Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 13x33: Falsche Zählung der GENgeimpften in Intensiv und der Toten 01

17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Mathematik im Gesundheitsministerium ist Glückssache - oder absichtliche MANIPULATION:

Falsche Zählungen: BETRUG IM SPITAL! DIE JUSTIZ
                  IST GEFORRDERT, diesen Betrug zu STOPPEN!    Medizinisches 18.11.2021: Neue
                      Unterscheidung: FALSCHE+ECHTE Ungeimpfte
Falsche Zählungen: BETRUG IM SPITAL! DIE JUSTIZ IST GEFORDERT, diesen Betrug zu STOPPEN! [28]
18.11.2021: Neue Unterscheidung: FALSCHE+ECHTE Ungeimpfte [5]

Liste mit den FALSCHEN
                  UNgeimpften, die oft GENgeimpft sind (aus VK)   Liste mit den FALSCHEN
                  UNgeimpften, die oft GENgeimpft sind (aus FB)
Liste mit den FALSCHEN UNgeimpften, die oft GENgeimpft sind (aus VK) [37] - Liste mit den FALSCHEN UNgeimpften, die oft GENgeimpft sind (aus FB) [41]

Der Betrug 1: mit "geimpft"="immunisiert"
Schweiz 25.8.2021: 1fach GENgeimpft = UNgeimpft? 2fach GENgeimpft erst nach 2 Wochen "geimpft": https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18026

CDC 2.9.2021: Auch die CDC meint: "Geimpft" gilt man erst 2 Wochen hach der zweiten tödlichen GENimpfung oder 1mal nach Johnson&Johnson:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19201

Israel 24.8.2021: Wer zwischen 1. und 2. GENimpfung stirbt, stirbt als "UNgeimpft" - wer bis 7 Tage nach der 2. GENimpfung stirbt, stirbt als "UNgeimpft":
https://uncutnews.ch/die-verzerrungsmethoden-des-israelischen-gesundheitsministeriums-werden-aufgedeckt-und-bestaetigen-das-erschreckende-bild-der-geimpften/

Die Einmal-GENimpfung von Johnson&Johnson (Jannsen) hat 22 Tage "Wartezeit", bis man als "geimpft" gilt: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19360

Der Betrug 2: 3. GENimpfung="geimpft" und 2fach GENgeimpfte=gelten dann plötzlich als "UNgeimpft"
Israel 27.8.2021: Die 3. GENimpfung gilt nun als "geimpft", zweifach "Geimpfte" gelten ab sofort als "nicht geimpft":
https://uncutnews.ch/die-impfstoffkrise-in-israel-sollte-eine-warnung-fuer-die-welt-sein/

3.9.2021: GENgeimpfte werden als UNgeimpfte zählen, wenn sie keine 3. Impfung machen:
https://de.rt.com/meinung/123477-werden-die-ungeimpften-zum-statistischen-suendenbock-gemacht/ -- https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19377

Der Betrug 3: Leute mit Kreuzimpfung gelten immer als "UNgeimpft"  

Der Betrug 4: 16.10.2021: Der Betrug mit: GENgeimpfte haben wieder Corona und gelten wieder als "UNgeimpft":
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25699 - ebenso 5.11.2021 im Spital Bludenz: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/28623

Der Betrug 5: 26.11.2021: Wenn GENgeimpfte zu wenig Antikörper haben, gelten sie wieder als "UNgeimpfte"
https://www.heute.at/s/spital-geimpfte-ohne-antikoerper-werden-zu-ungeimpften-100173841

Falsche Zählung 27.11.2021: Die FALSCHEN UNgeimpften - es sind Millionen - die Liste
https://t.me/oliverjanich/80467

💥Impfstatus Überblick

👉 Wer gilt zur Zeit in Deutschland als nicht C geimpft:

-- Impfstatus unbekannt = ungeimpft
-- 1x geimpft = ungeimpft
-- 2x geimpft = < 14 Tage Abstand = ungeimpft
-- 2x geimpft + C Symptome = ungeimpft
-- 2x geimpft, aber kreuzgeimpft = ungeimpft
-- 2x geimpft +6 (4, 5, 12) Monate = ungeimpft
-- Mit in der EU nicht zugelassene Injektionen wie Sputnik oder Sinovac, etc. geimpft = ungeimpft
-- Genesen + 6 Monate = ungeimpft (denn auch eine weiter vorhandene natürliche Immunabwehr zählt ab dann nicht mehr).
-- [UND: Wer die 3. Impfung NICHT nimmt, gilt wieder als UNgeimpft!]


Meldungen

präsentiert von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook







Die systematische Vertuschung von GENimpfmorden und Intensiv-Aufenthalten durch FALSCHE Zählung von GENgeimpften:

So eine Fälschung von Zahlen ist wirklich einmalig: Ein GENgeimpfter ist doch geimpft ab der ersten Impfung - NICHT SO bei den Gesundheitsministerien:


FALSCHE Zählungen in Israel 24.8.2021: Vertuschung im IL-"Gesundheitsministerium": Wer zwischen 1. und 2. GENimpfung stirbt, wird NICHT gezählt - wer bis 7 Tage nach der 2. GENimpfung stirbt, wird NICHT gezählt:
Die Verzerrungsmethoden des israelischen Gesundheitsministeriums werden aufgedeckt und bestätigen das erschreckende Bild der „Geimpften“
https://uncutnews.ch/die-verzerrungsmethoden-des-israelischen-gesundheitsministeriums-werden-aufgedeckt-und-bestaetigen-das-erschreckende-bild-der-geimpften/

Quelle: The Israeli Ministry of Health's distortion methods are exposed and confirm the appalling picture of the "vaccinated"

<nakim.org

Haben Sie sich jemals gefragt, warum das Gesundheitsministerium die Sterblichkeitsdaten der Ungeimpften im Vergleich zu den Geimpften nicht veröffentlicht, eine Zahl, mit der es sich in jedem Nicht-Impf-Forum hätte brüsten müssen?

Wir enthüllen hier die Daten-verfälschenden Methoden der Experten im israelischen Gesundheitsministerium, um ein falsches Bild zu vermitteln, dass der Prozentsatz der Corona-Opfer unter den Ungeimpften viel höher ist als unter den Geimpften. Wir werden alle Beweise aus den Daten des Gesundheitsministeriums selbst vorlegen und nichts weiter.

  1. Spiel mit der Definition von „geimpft“ und „nicht geimpft“

Die erste Verzerrungsmethode besteht darin, mit der Definition von „ungeimpft“ zu spielen. Wie wir weiter unten sehen werden, gibt es im Gesundheitsministerium mindestens 3 Definitionen dafür, wer als „ungeimpft“ gilt

Am 30. Juli veröffentlichte das Gesundheitsministerium eine Reihe von Präsentationen, mit denen es die Mitglieder des Beratungsausschusses von der Notwendigkeit eines dritten Impfstoffs überzeugen wollte. Hier zu finden

In einer der Dateien befindet sich eine Präsentation, die sich mit der Methodik befasst.
Auf der folgenden Folie wird beschrieben, wie die Wirksamkeit des Impfstoffs gemessen wird: hier zu finden

["Gesundheitsministerium "Israel": Wer nach der 1. GENimpfung oder bis zu 7 Tage nach der 2. GENimpfung stirbt, wird "nicht gezählt"]

In dieser Folie ist die Definition von „geimpft“ die Person, die zwei Dosen erhalten hat und seit der zweiten Dosis sieben Tage vergangen sind. Personen, die in der Zeit zwischen der ersten Dosis und bis zu sieben Tagen nach der zweiten Dosis an Corona oder am Impfstoff selbst gestorben sind, werden nicht gezählt. Auch diejenigen, die sich erholt und eine Dosis erhalten haben, werden nicht gezählt.

Das sind nicht wenige, und hier ist der Ort, um zu erwähnen, dass wir mit Dr. Hervé Seligmann bewiesen haben, dass die Geimpften zwischen der ersten und zweiten Dosis und einer weiteren Woche 20- bis 40-mal häufiger an Corona sterben als die Ungeimpften in dieser Zeit und ein noch schlechteres Verhältnis für junge Menschen. Siehe Dr. Hervé Seligmann, der unsere diesbezüglichen Erkenntnisse zusammenfasst: hier zu finden.

Eine zweite Definition, wer nach Ansicht der Experten des Gesundheitsministeriums als „geimpft“ gilt, findet sich in ihrem Dashboard.
Diesmal sind die „Geimpften“ diejenigen, die in einer zweiten Dosis geimpft wurden und 7 Tage vergangen sind, und zusätzlich diejenigen, die sich erholt haben und mit einer Dosis geimpft wurden und 7 Tage seit derselben Dosis vergangen sind.
Teilweise geimpft sind diejenigen, die zwischen der ersten Dosis und der zweiten Dosis und weiteren sieben Tagen liegen, und nicht geimpft sind diejenigen, die keine Dosis erhalten haben.

["Gesundheitsministerium" Israel: GENgeimpfte ab 1. GENimpfung gelten als "ungeimpft" und sterben vor der 2. GENimpfung an Corona als "ungeimpft"]

Wie sind die „unartigen Schüler“ zu beurteilen, die sich nicht erholt haben, aber nur mit einer Dosis geimpft wurden und nicht zur zweiten Dosis gekommen sind, um sich impfen zu lassen? In welche Gruppe teilt das Gesundheitsministerium sie ein? Und was ist mit denjenigen, die ein Placebo erhalten haben und es nicht einmal wissen, aber nur das Gesundheitsministerium weiß, wer sie sind? Und was ist mit denjenigen, die sich erholt haben und mit einer Dosis geimpft wurden und vor Ablauf von 7 Tagen nach der Injektion verletzt wurden?
All dies sind nicht näher definierte Patienten, deren Zahl in die Hunderttausende geht und die es dem Gesundheitsministerium ermöglichen, Zahlen fallen zu lassen und die Morbidität je nach dem Bild, das es zeichnen möchte, vom Lager der Geimpften in das Lager der Ungeimpften zu verlagern. Indem das Gesundheitsministerium sie der Gruppe der Ungeimpften zuordnet, wenn sie sich mit COVID19 infiziert haben bzw. daran gestorben sind, kann es eine hohe Morbiditätsrate bei den Ungeimpften vorspiegeln.
Dieses Spiel mit den Definitionen ermöglicht es den Experten des Gesundheitsministeriums, die Daten so fallen zu lassen, wie sie es in den Augen der Mitglieder des Beratungsausschusses und der Öffentlichkeit für richtig halten, und dabei immer ein Kaninchen aus dem Hut zu ziehen. Die Definition von „ungeimpft“ war eine andere, aber damit ist der Betrug noch nicht zu Ende,

  1. Ausblenden der Daten zur Sterblichkeit der Geimpften [Vergleich der Toten nach 1. GENimpfung mit UNgeimfpten FEHLT]

Die zweite wesentliche Methode zur Verzerrung des Bildes besteht darin, die Sterblichkeit der mindestens einmal Geimpften im Vergleich zu den Ungeimpften überhaupt zu verbergen.
Wie auf dem Dashboard des Gesundheitsministeriums zu sehen ist, werden nur die Daten der schwer erkrankten Patienten getrennt nach Geimpften und Ungeimpften dargestellt (entsprechend der vorherigen Verzerrungsmethode), aber die Mortalitätsdaten sind konsolidiert und weisen die Sterblichkeit nicht getrennt nach „Geimpften“ und „Ungeimpften“ aus. Sie können sicher sein, dass das Gesundheitsministerium, wenn diese Daten zugunsten von Pfizer ausfielen, es eilig hätte, sie an jedem Ort und auf jeder Bühne mit lautem Geschrei zu präsentieren.

Den Grund dafür haben wir bereits vor einigen Monaten aufgedeckt. Der „Impfstoff“ bewirkt offenbar die Produktion von Antikörpern, die die Infektion verringern, aber gleichzeitig das Immunsystem zerstören, sodass die „Geimpften“ anfangs weniger infiziert sind, aber wenn sie infiziert werden, sterben sie unabhängig von der Zeit 15 Mal häufiger als die „Ungeimpften“. Das bedeutet, dass sie nach dem Abklingen der Antikörpermenge 15-mal stärker als die Ungeimpften jeder Krankheit ausgesetzt sind, einschließlich der Corona, zusätzlich zu dem ADE-Phänomen, und dies war wahrscheinlich der Grund für die Hysterie des Gesundheitsministeriums, den Geimpften dringend eine dritte Dosis zu injizieren, ohne die Genehmigung der US-FDA oder der Weltgesundheitsorganisation abzuwarten.
Aber natürlich fordert auch die dritte Injektion ihren Tribut und führt bei den Geimpften zu einer höheren Sterblichkeit, wie es bei der ersten Dosis der Fall war. Daher der Anstieg der Sterblichkeit und Morbidität seit Beginn der Impfung mit der dritten Dosis am 1. Juli 2021, wie aus der folgenden Grafik hervorgeht. Genau wie bei den Geimpften Ende 2020/Anfang 2021 in Israel.

Und nun kommen wir zu den Zahlen, die alles, was hier gesagt wurde, anhand der Daten des Gesundheitsministeriums selbst belegen.

Dr. Hervé Seligmann hat am 12. August Diagramme aus den Daten des Gesundheitsministeriums erstellt. Hier zu finden

COVID19-Fälle nach Altersklassen geimpft vs. ungeimpft 12VIII2021. Hier zu finden

Prozentualer Anteil der Geimpften nach Altersklassen für COVID19 bestätigte Fälle (schwarze Säulen) und für die Gesamtbevölkerung (weiße Säulen).
Die Geimpften haben keinen Vorteil gegenüber den Ungeimpften, aber leider auch eine hohe Sterblichkeit in den Tagen nach den Injektionen sowie die von Pfizer und Moderna verursachten Nebenwirkungen, Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere Beschwerden, zusätzlich zu einem geschwächten Immunsystem. Sie haben eine viel höhere Sterblichkeitsrate als die Nichtgeimpften, wie wir weiter unten sehen werden, d.h. man kann sagen, dass die „Geimpften“ auf beiden Seiten verloren haben.
In weiteren von Dr. Seligmann zur Verfügung gestellten Grafiken zeigt die Analyse von Daten aus dem Dashboard des Gesundheitsministeriums von Juli bis 12. August, dass der Prozentsatz der schwer erkrankten Patienten unter den Geimpften stärker ansteigt als unter den Ungeimpften. Dr. Seligmann kommt zu dem Schluss, dass die Impfung schwere Fälle nicht verhindert und, was noch schlimmer ist, schwere Erkrankungen begünstigt …

Die Sterblichkeitsdaten für Juli bis Mitte August werden vom Gesundheitsministerium aus verschiedenen Quellen bereitgestellt.
Zunächst aus der Datenbank des Gesundheitsministeriums gibt es eine für die guten Gründe des Gesundheitsministeriums nutzlose Datei, in der wir eine weitere und absurde Unterteilung zwischen Ungeimpften und Geimpften finden. Der Name der Datei „Mortalität und Krankenhausaufenthalte im Zusammenhang mit Corona nach der Impfung“.

Eine Person, die am Tag der Unverwüstlichkeit stirbt, wird vom Gesundheitsministerium als nicht geimpft betrachtet.
Eine Person, die am Tag der zweiten Impfung stirbt, gilt nur als mit der ersten Dosis geimpft.
Wenn in einer bestimmten Woche weniger als fünf Geimpfte gestorben sind, wird die genaue Zahl nicht angegeben, sondern mit „<5“ gekennzeichnet, sodass keine Statistiken über die Sterblichkeit der Geimpften erstellt werden können, aber dennoch eine Statistik aus dieser Tabelle abgeleitet werden kann: hier zu finden

In der ersten Augustwoche starben 44 der 47 Geimpften, die nach der zweiten Dosis und möglicherweise der dritten Dosis geimpft worden waren, auf ungewöhnliche Weise. Der Tabelle zufolge starben weitere 15 bis 21 „Ungeimpfte“, aber seltsamerweise starb keiner der mit nur einer Dosis Geimpften, was statistisch nicht möglich ist, da es in Israel fast eine halbe Million Menschen gibt, die mit nur einer Dosis geimpft wurden. Die Schlussfolgerung ist, dass diejenigen, die nur mit einer Dosis geimpft wurden und die nicht kamen, um ihre zweite Dosis zu verlangen, vom Gesundheitsministerium in die Spalte der Ungeimpften verschoben wurden, wobei die Daten irreführend und verzerrt wurden, wie in der ersten Verzerrungsmethode oben dargestellt.
Weiter geht es mit einer anderen Quelle des Gesundheitsministeriums, einer Präsentation, die die Sterblichkeit der Geimpften dokumentiert, und zwar im Juli. Grafik hier zu finden

Auf dieser Folie ist zu sehen, dass vom 1. bis 26. Juli 34 Patienten an COVID19 gestorben sind, darunter 25 geimpfte und 9 „ungeimpfte“. In dieser Präsentation wird jedoch überhaupt nicht definiert, wer geimpft und wer „nicht geimpft“ ist, sodass wir hier ein klares Beispiel dafür haben, wie die Weisen des Gesundheitsministeriums Professoren und öffentliche Vertreter verwirren können, indem sie die Definition der Geimpften nach Bedarf ändern.

Wir betonen, dass diese Präsentation vorbereitet wurde, um die Würdenträger davon zu überzeugen, die dritte Impfaktion zu starten.

Es sollte auch hervorgehoben werden, dass das Gesundheitsministerium in der Praxis bereits Anfang Juli mit der dritten Impfung begonnen hat, ohne dass irgendjemand zugestimmt hat, und so eine künstliche Morbidität in den Tagen nach Beginn der dritten Injektion geschaffen hat, die es dann in Präsentationen präsentieren konnte, um zynisch und paradoxerweise von der Notwendigkeit der dritten Dosis zu überzeugen.

Grafik hier und hier

Und nun das Tüpfelchen auf dem i: Dr. Haim Sadowski berichtet auf Facebook, dass er eine vertrauenswürdige Quelle im Gesundheitsministerium kontaktiert hat, die ihm die tatsächlichen Sterblichkeitsdaten der Geimpften im Vergleich zu den Nichtgeimpften übermittelt hat, und zwar diesmal ohne Verzerrung und ohne die oben beschriebenen Manipulationen.

Aus der Tabelle ist ersichtlich, dass die Sterblichkeit unter den Geimpften in jeder Hinsicht ungewöhnlich und sogar katastrophal ist, wie wir in unseren Artikeln vom Februar und Mai letzten Jahres gesehen haben.
Dr. Seligmann hat die Daten in einem gesonderten Artikel im Anhang verifiziert.

Man beachte, dass am 9. Juli keine „Ungeimpften“ gestorben sind, sondern nur 3, und warum? Weil es nur eine Frage der Definition von „ungeimpft“ ist? Immerhin haben wir oben drei verschiedene Definitionen vorgestellt, die das Gesundheitsministerium für den Begriff „ungeimpft“ verwendet.

Und nun die Millionenfrage: „Warum?“. Warum lassen sich hochrangige Beamte des Gesundheitsministeriums und eine ganze Regierung dazu hinreißen, ein ganzes Volk zu täuschen und es in eine Gefahr zu bringen, die an Völkermord grenzt, und zwar nicht nur hier, sondern überall auf der Welt. Im letzten Monat wurde in den Mainstream-Medien veröffentlicht, aber es geht nicht nur um Geld.

Was vor einem halben Jahr noch schwer auszusprechen war, kann heute schon laut gesagt werden, und das tat kein Geringerer als Dr. Vladimir Zelenko in seiner Aussage vor einem Gericht vor kurzem, hier zu finden.

Dr. Zelenko, der Arzt von Trump, Bolsonero und anderen Prominenten, der Mann, der das berühmte Zelenko-Protokoll zur Behandlung von COVID19 entwickelt hat, das meist erfolgreich bei Millionen von Patienten auf der ganzen Welt angewandt wurde, der Mann, der Tausende von Patienten erfolgreich behandelt hat, machte deutlich, dass es sich um ein bösartiges Programm zur Bevölkerungsreduzierung handelt. Diesmal handelt es sich um einen biologischen und verdeckten 3d-Weltkrieg, der von Eliten geführt wird, die beschlossen haben, dass sie bestimmen dürfen, wie viele Menschen auf der Erde existieren sollen. Leider unterscheiden sich die Führer des Staates Israel nicht von den anderen Führern, die ihr Volk in diesem biologischen Krieg verraten haben. Jeder, der die Veröffentlichungen von „Nakim“ über die Zusammenarbeit der Jewish Agency mit den Nazis im Holocaust verfolgt, wird nicht überrascht sein, für andere haben wir nichts anderes zu empfehlen, als die Materialien auf der „Nakim“-Website zu lesen und von hier aus zu beginnen, denn wir haben gewarnt und alles gesehen.

Und beim Bau des Tempels werden wir bald getröstet werden.
Haim Yativ

Dank an Dr. Hervé Seligmann für Tabellen, Zahlen und Hilfe.>


========

Dieselbe Zahlenmanipulation mit FALSCHER Zählung findet man in der Schweiz - Insider-Information:


FALSCHE Zählungen in der Fascho-Schweiz 25.8.2021: WER gilt als "geimpft" und als "ungeimpft"? 1fach GENgeimpft = UNgeimpft? 2fach GENgeimpft erst nach 2 Wochen "geimpft"
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.08.21 09:35]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18026
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Ich wollte dir kurz meine Gedanken zu Geimpft & Ungeimpft im Spital mitteilen. Offiziell gilt man als Geimpft 2 Wochen nach dem 2 Schuss. Daher nehme ich an, dass die einfach Geimpften zu den Ungeimpften in den Spitälern zählen. Evtl auch jene die zweite erhalten haben, aber noch keine 2 Wochen vergangen sind.
LG


========

Hier sind noch weitere Zahlenmanipulationen des BAG:

Medizinisches: Kriminelles BAG von Bill Gates in der Schweiz 25.8.2021: Das BAG weiss nicht, wie viele Leute in der Schweiz leben - und gibt zu hohe Zahlen an
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.08.21 09:03]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18019
[Weitergeleitet aus RE▲KTION. NEWS]
[ Bild ]
50,89% oder 5,4 Millionen der Schweizer Bevölkerung ist vollständig geimpft. Das würde bedeuten, dass10, 7 Millionen Menschen in der Schweiz leben. Das BAG  gibt sich nicht einmal die Mühe, ihre LÜGEN zu vertuschen und trotzdem frisst eine Mehrheit der Menschen dummgehorsam aus der Hand.

Ganz ehrlich: Wer jetzt noch nicht begreift, was weltweit abgeht, hat es vielleicht nicht besser verdient.

Reaktionen:

    Schweiz 25.8.2021: Die "Impfbevölkerung"
    Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.08.21 10:06]
    https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18029
    Eine neue Meldung:
    hi mara, betreffend der prozente geimpfte (50,89%) im vergleich mit der bevölkerungszahl, diese prozente beziehen sich wahrscheinlich auf die „impfbevölkerung“ sprich kinder bis 12 nicht eingerechnet.

    BAG ist in Mathematik sehr schwach 25.8.2021: BAG kann kein Prozentrechnen
    Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.08.21 13:25]
    https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18074
    Eine neue Meldung:
    Wie kann man hier schreiben?
    Ich habe mal nachgeschaut wieviele Einwohner die Schweiz hat 8 655 118 davon 1 720 000 Kinder und Jugendliche. 50%der Erwachsenen sollen 2x geimpft  sein, dann wären das 3 467 559 Personen, 1x geimpfte demnach 416 107
    Warum weichen die Zahlen des BAG so stark ab?




Falsche Zählung von GENgeimpften 26.8.2021: Bericht von Legitim:
Massiver IMPFBETRUG entlarvt – Wer innert 14 Tagen nach der Impfung stirbt, gilt als nicht geimpft!
https://www.legitim.ch/post/massiver-impfbetrug-entlarvt-wer-innert-14-tagen-nach-der-impfung-stirbt-gilt-als-nicht-geimpft
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18165
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [26.08.21 08:42]

Eine neue Meldung:
Hallo zusammen, das habe ich auf legitime.ch gefunden und erklärt vielleicht einiges. Die Zahlen und Statistiken findet Ihr im Anhang
Legitim.ch 8

Eine neue CDC-Studie wird von den Mainstream-Medien verwendet, um die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen. Das Ziel ist einmal mehr offensichtlich. Es geht darum die Impfquoten zu steigern.

Yahoo Finance veröffentlichte einen Artikel mit der Überschrift „Ungeimpfte Einwohner von LA wurden 29-mal häufiger mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert: CDC-Studie“.

Wer die CDC-Publikation genauer etwas genauer betrachtet, erkennt den Betrug auf den ersten Blick. (vgl. Tabelle)
CDC-Betrug

Übersetzung: * Personen galten als vollständig geimpft ≥14 Tage nach Erhalt der zweiten Dosis einer 2-Dosen-Serie (Pfizer-BioNTech- oder Moderna-COVID-19-Impfstoffe) oder nach 1 Dosis des Einzeldosis-Impfstoffs Janssen (Johnson & Johnson) COVID-19; teilweise geimpft ≥14 T


Zusammenfassung: Der totale Betrug des BAG: BAG zählt "Geimpfte" erst ab Tag 15 nach der 2. GENimpfung - und Ärzte behaupten, Nebenwirkungen ab 5. Tag nach 1 Impfung haben nichts micht der Impfung zu tun... - so fehlen praktisch alle GENimpftoten in der Statistik

Rund-SMS 27.8.2021 - 13:27h
Also de Berset und dLevy lügen für den Börsenkurs. Das mues me klaar kommunitsieere!!!! Die Wahrheit ist: es liegen 90% Geimpfte in den Intensivstationen. Man kann die Impfausweise kontrollieren. Die Statistik des BAG ist FALSCH u zählt die Leute erst ab 2 Wochen nach dr 2. Impfig als "geimpft". Also bim BAG fähle alli Impftote vo dr 1. Impfig und bis 2. Wuche nach dr 2. Impfig!!!!! Das isch BETRUG.

Rund-SMS 27.8.2021 - 13:30h
Da dasselbe BAG u die Ärzte bbehaupten, Nebenwirkungen v 1 Impfung gehen höchstens bis 5 Tage nach einer Impfung, hat das BAG praktisch keine Toten durch GENimpfung verzeichnet. Alles Betrug fein nach Pharma-Art!!!!!

========

Zahlenspiele ohne Ende 27.8.2021: Frisch Geimpfte gelten als "ungeimpft":
Frisch Geimpfte als „Ungeimpfte“ geführt: Vertuscht CDC-Studie Todesfälle nach Impfung?

https://report24.news/frisch-geimpfte-als-ungeimpfte-gefuehrt-vertuscht-cdc-studie-todesfaelle-nach-impfung/?feed_id=4852

Daten der CDC sollen angeblich belegen, dass die Impfung vor schweren Covid-Verläufen schützt. Tatsächlich fließen in die Todesfälle unter Ungeimpften jedoch auch die von frisch geimpften Personen ein. 

27.8.2021: Massiver IMPFBETRUG entlarvt – Wer innert 14 Tagen nach der Impfung stirbt, gilt als nicht geimpft!
https://www.legitim.ch/post/massiver-impfbetrug-entlarvt-wer-innert-14-tagen-nach-der-impfung-stirbt-gilt-als-nicht-geimpft
 
In dem Artikel wurden gleich zwei brisante Studien unter die Lupe genommen.

> Es ist schlichtweg unfassbar in welchem Ausmass die "Impfstoff"-Hersteller und die Behörden betrügen.
 
KANAL ABONNIEREN:      
👉 @LegitimNews


========

Medizinisches in Israel 27.8.2021: CDC fliegt auf und präsentiert falsche Zahlen, um 3. Impfung zu verkaufen!
Israelische Daten entlarven Delta-"Wissenschaftsschwindel" der CDC
https://uncutnews.ch/israelische-daten-entlarven-delta-wissenschaftsschwindel-der-cdc/

Quelle: Why Do Public Health Agencies Reject Natural Immunity?

<mercola.com

  • Laut U.S. Surgeon General Dr. Vivek Murthy reicht die körpereigene Immunität nicht aus, um eine erneute Infektion mit der Delta-Variante zu verhindern, wenn man sich bereits von einer COVID-19-Infektion erholt hat. Daher ist es am besten, sich gegen COVID impfen zu lassen
  • Am 6. August 2021 veröffentlichten die U.S. Centers for Disease Control and Prevention eine Fall-Kontroll-Studie, die besagt, dass ungeimpfte Personen „mehr als doppelt so häufig mit COVID-19 infiziert werden als diejenigen, die nach der ersten Ansteckung mit dem Virus vollständig geimpft wurden“.
  • Einer von mehreren Nachteilen dieser Studie ist, dass sie sich nicht mit dem Schweregrad der Erkrankung befasst hat. Sie sagt nichts darüber aus, ob mehr geimpfte Personen Symptome hatten als ungeimpfte oder umgekehrt.
  • Ein weitaus besserer Indikator für die Wirksamkeit der COVID-Impfung sind die Raten für schwere Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle, und hier ergibt sich ein anderes Bild
  • In Israel – in der Daten darauf hindeuten, dass bei Personen, die die COVID-Impfung erhalten haben, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion 6,72-mal höher ist als bei Personen, die sich von einer natürlichen Infektion erholt haben – treten die meisten schweren Fälle und Todesfälle bei Personen auf, die zwei Dosen der mRNA-Impfung von Pfizer erhalten haben.

Laut Dr. Vivek Murthy, U.S. Surgeon General, kann die körpereigene Vollspektrum-Immunität nicht ausreichen, um eine erneute Infektion mit der Delta-Variante zu verhindern, wenn man sich bereits von einer COVID-19-Infektion erholt hat, sodass eine COVID-Impfung das Beste ist. Mitte August 2021 sagte er gegenüber CNN:

… was wir aus den Studien über die natürliche Immunität verstanden haben, ist, dass wir mehr und mehr Daten sehen, die uns sagen, dass man zwar einen gewissen Schutz durch die natürliche Infektion erhält, dieser aber nicht annähernd so stark ist wie der Impfstoff, insbesondere bei der Delta-Variante, die die widerstandsfähigste und ansteckendste Variante ist, die wir bisher gesehen haben. Wir brauchen jeden Schutz, den wir bekommen können. Deshalb sind die Impfstoffe auch so wirksam.

Datenanalyse behauptet, dass Ungeimpfte anfälliger für Reinfektionen sind

Am 6. August 2021 veröffentlichten die U.S. Centers for Disease Control and Prevention eine Fall-Kontroll-Studie, in der behauptet wird, dass ungeimpfte Personen „mehr als doppelt so wahrscheinlich mit COVID-19 reinfiziert werden als diejenigen, die nach der ersten Ansteckung mit dem Virus vollständig geimpft wurden“.

Die Studie verwendete Daten, die an das National Electronic Disease Surveillance System (NEDSS) von Kentucky gemeldet wurden, um die SARS-CoV-2-Wiederansteckungsraten in Kentucky zwischen Mai und Juni 2021 bei Personen zu bewerten, die zwischen März und Dezember 2020 eine bestätigte SARS-CoV-2-Infektion hatten.

Die NEDSS-Daten wurden dann in eine REDCap-Datenbank importiert, die neue COVID-19-Fälle erfasst. Ein Patientenfall wurde definiert als ein Einwohner mit einer im Labor bestätigten SARS-CoV-2-Infektion im Jahr 2020 und einem anschließenden positiven Testergebnis zwischen dem 1. Mai 2021 und dem 30. Juni 2021.

Der Impfstatus wurde anhand von Daten aus dem Kentucky-Immunisierungsregister ermittelt. Die Patienten galten als vollständig geimpft, wenn mindestens 14 Tage vor der Reinfektion eine Einzeldosis Johnson & Johnson oder eine zweite Dosis eines mRNA-Impfstoffs (Pfizer oder Moderna) verabreicht worden war. Im Vergleich zu vollständig geimpften Bewohnern war die Wahrscheinlichkeit, dass ungeimpfte Bewohner positiv auf eine SARS-CoV-2-Wiederinfektion getestet wurden, 2,34 Mal höher.

Der offensichtliche Fehler in der CDC-Studie

Der springende Punkt ist jedoch das Fehlen einer tatsächlichen symptomatischen Erkrankung. In der Studie wurden nur positive Testergebnisse untersucht, und wir wissen nicht, ob mehr geimpfte Personen symptomatisch waren als ungeimpfte, oder umgekehrt.

Wie bereits mehrfach erläutert, ist ein positives Testergebnis nicht gleichbedeutend mit einer aktiven Infektion. Eine Person mit natürlicher Immunität kann dem Virus erneut ausgesetzt werden, und bei einem Test können Spuren des Virus nachgewiesen werden, aber ihr Immunsystem hat das Virus wirksam abgetötet und eine Erkrankung verhindert.

Die bloße Betrachtung positiver Testergebnisse ist also nicht die beste Methode, um festzustellen, ob die COVID-Impfung tatsächlich einen besseren Schutz bietet als die natürliche Immunität. Und es gibt viele Gründe für den Verdacht, dass dies nicht der Fall ist.

Andere Unzulänglichkeiten

Die Autoren der Studie räumen ein, dass die Ergebnisse noch einige andere Einschränkungen aufweisen, darunter die folgenden:

Erstens wurde die Reinfektion nicht durch eine Sequenzierung des gesamten Genoms bestätigt, was notwendig wäre, um definitiv zu beweisen, dass die Reinfektion durch ein anderes Virus als die Erstinfektion verursacht wurde …

Zweitens lassen sich Personen, die geimpft wurden, möglicherweise weniger häufig testen. Daher könnte der Zusammenhang zwischen einer Reinfektion und einer fehlenden Impfung überschätzt werden. Drittens werden Impfstoffdosen, die an staatlichen oder außerstaatlichen Einrichtungen verabreicht wurden, in der Regel nicht in KYIR erfasst, sodass für einige Personen in diesen Analysen möglicherweise Impfdaten fehlen …

Viertens: Obwohl die Fallpatienten und die Kontrollen nach Alter, Geschlecht und Datum der Erstinfektion abgeglichen wurden, könnten andere unbekannte Störfaktoren vorhanden sein. Schließlich handelt es sich um eine retrospektive Studie, bei der Daten aus einem einzigen Bundesland über einen Zeitraum von zwei Monaten verwendet wurden; daher kann aus diesen Ergebnissen nicht auf einen ursächlichen Zusammenhang geschlossen werden.

Es ist richtig, dass Assoziation nicht gleichbedeutend mit Kausalität ist, und man hat uns immer wieder gesagt, dass wir die Daten des Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) aus genau diesem Grund nicht berücksichtigen sollen. Vielleicht sollte derselbe Standard auf diese CDC-Untersuchung angewandt werden, da sie uns nur sehr wenig über das tatsächliche Risiko im Zusammenhang mit einer Reinfektion sagt.

Soweit wir wissen, wurden Personen mit natürlicher Immunität positiv auf eine Reinfektion getestet, hatten aber keine Symptome, während geimpfte Personen positiv getestet wurden und tatsächlich krank waren. Was wäre in diesem Fall das bessere Ergebnis?

Krankenhauseinweisungen und Sterblichkeitsraten sind ein besserer Indikator

Ein weitaus besserer Gradmesser für die Wirksamkeit der COVID-Impfung sind die Raten für schwere Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle, und wenn wir diese betrachten, ergibt sich ein anderes Bild.

In Israel, wo die Durchimpfungsrate aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfreiheit derjenigen, die sich nicht impfen lassen, sehr hoch ist, zeigen die Daten, dass Personen, die die COVID-Impfung erhalten haben, ein 6,72-mal höheres Risiko haben, sich zu infizieren als Personen, die sich von einer natürlichen Infektion erholt haben.

Auch dies bezieht sich auf Testergebnisse, also betrachten wir stattdessen die Krankenhauseinweisungsraten. Hier zeigt sich, dass die Mehrzahl der schweren Fälle und Todesfälle bei denjenigen auftritt, die sich zwei Dosen injiziert haben.

Im Folgenden finden Sie einen Screenshot von Diagrammen, die auf Twitter gepostet wurden. Rot ist ungeimpft, gelb bezieht sich auf teilweise „geimpft“ und grün auf vollständig „geimpft“ mit zwei Dosen. Die Diagramme sprechen für sich selbst.

Statistik IL 01: Hospitalisierungen Juni+Juli
                      2021
Statistik IL 02 Juni+Juli 2021: Schwere
                        Corona19-PatientInnen
Statistik Israel 03 Juni+Juli 2021:
                      GENimpfmorde bei Corona19-Durchbrüchen

Lassen Sie sich nicht von Behauptungen täuschen, dass ungeimpfte Patienten 99 % der COVID-19-Todesfälle und 95 % der COVID-bedingten Krankenhausaufenthalte in den Vereinigten Staaten ausmachen.

Diese Statistiken wurden anhand von Krankenhauseinweisungen und Sterblichkeitsdaten von Januar bis Juni 2021 erstellt – ein Zeitraum, in dem die COVID-Impfraten niedrig waren. Am 1. Januar 2021 hatten nur 0,5 % der US-Bevölkerung eine COVID-Impfung erhalten, so dass der Großteil der COVID-bedingten Krankenhausaufenthalte im vergangenen Winter eindeutig auf Ungeimpfte entfiel. Mitte April hatten schätzungsweise 31 % eine oder mehrere Impfungen erhalten,11 und am 30. Juni waren nur 46,9 % „vollständig“ geimpft.

Warum die COVID-Impfung die COVID-Ausbrüche nicht beenden kann

Insgesamt sieht es nicht so aus, als ob die COVID-19-Genveränderungsimpfung in der Lage wäre, COVID-19-Ausbrüche wirksam zu beseitigen, und das macht auch Sinn, da dies mathematisch unmöglich ist.

Da das absolute Risiko, das überwunden werden muss, geringer ist als die absolute Risikominderung, die diese Injektionen bewirken können, können Massenimpfungen selbst bei einer Impfquote von 100 % keine positiven Auswirkungen haben.

Da das absolute Risiko, das überwunden werden muss, geringer ist als die absolute Risikominderung, die diese Injektionen bewirken können, können Massenimpfungen selbst bei einer Impfquote von 100 % keine positiven Auswirkungen haben.

Die vier in den USA erhältlichen COVID-Impfungen bewirken eine absolute Risikoreduzierung zwischen nur 0,7 % und 1,3 %. (Wirksamkeitsraten von 67 % bis 95 % beziehen sich alle auf die relative Risikoreduzierung). Die Sterblichkeitsrate bei nicht-institutionalisierten Infektionen beträgt dagegen über alle Altersgruppen hinweg nur 0,26 %.15

Da das absolute Risiko, das überwunden werden muss, geringer ist als die absolute Risikominderung, die diese Injektionen bewirken können, können Massenimpfungen einfach keine positiven Auswirkungen haben, selbst bei einer Impfquote von 100 %.

Sie glauben es nicht? Es gibt Beweise. Am 14. Juli 2021 berichtete BBC News über einen Ausbruch auf dem Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth der britischen Streitkräfte. Obwohl die gesamte Besatzung vollständig geimpft war, wurden 100 Besatzungsmitglieder positiv getestet. (Es ist unklar, ob einer von ihnen tatsächlich Symptome hatte.)

Ein weiteres Beispiel ist der jüngste Ausbruch an Bord eines Kreuzfahrtschiffs der Carnival-Linie. Alle Besatzungsmitglieder und Passagiere hatten den Nachweis erbracht, dass sie geimpft worden waren, doch das hat den Ausbruch nicht verhindert.

Der Grund dafür ist sehr einfach. Wie wir Ihnen von Anfang an gesagt haben, verhindert die Impfung nicht, dass Sie sich mit dem Virus anstecken oder es weiterverbreiten. Es hat sich gezeigt, dass „geimpfte“ Personen genauso ansteckend sind wie ungeimpfte Personen. Selbst wenn sie weniger oder mildere Symptome haben, ist ihre Viruslast nach Angaben der CDC genauso hoch wie bei einer Infektion.

Es gibt keine Kontrollgruppe mehr, mit der man sich vergleichen könnte

Aus irgendeinem Grund wollen Regierungschefs und Gesundheitsbeamte eine Nadel in jedem Arm, und es ist ihnen egal, welche Nebenwirkungen die Impfungen haben könnten. Dies zeigt sich an der Tatsache, dass es inzwischen Zehntausende von gemeldeten Todesfällen (laut einem Informanten 45.000 Todesfälle innerhalb von drei Tagen nach der Injektion19,20) und weit über eine halbe Million Berichte über Verletzungen nach der COVID-„Impfung „21 gibt, ohne dass Maßnahmen zur Verlangsamung oder zum Stoppen der Kampagne ergriffen werden.

In der Vergangenheit wurden Massenimpfkampagnen nach 25 bis 50 Todesfällen (je nach Produkt) gestoppt und die Medikamente zurückgezogen. Wir sind jetzt so weit darüber hinaus, dass man sich fragt, ob es tatsächlich eine Schwelle gibt, ab der die Behörden Maßnahmen ergreifen, um die Öffentlichkeit vor unnötigen medizinischen Verletzungen und Todesfällen zu schützen.

VAERS ist schwierig zu handhaben, daher ist es am einfachsten, sich auf OpenVAERS.com einen Überblick über den aktuellen Stand zu verschaffen, wo man eine einfache Zusammenfassung der aktuellen COVID-bezogenen Meldungen erhält.

Ebenso aufschlussreich ist die Tatsache, dass alle Kontrollgruppen aus den noch laufenden Injektionsversuchen herausgenommen wurden, mit voller Unterstützung einer Expertenarbeitsgruppe der Weltgesundheitsorganisation, sodass wir letztendlich keine Möglichkeit haben werden, die Nebenwirkungen wirklich zu bewerten.

Dies ist der perfekte Weg, um die Wahrheit über diese Spritzen zu verbergen, und verstößt gegen die grundlegenden Anforderungen, die an eine Sicherheitsstudie gestellt werden. Man muss einfach eine Kontrollgruppe einbeziehen, mit der man die Wirkungen des Medikaments langfristig vergleichen kann, sonst hat man keinen Anhaltspunkt dafür, welche Komplikationen aufgetreten sind.

Die Sicherheitsprüfungen wurden auch absichtlich von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA untergraben, die von den Impfstoffherstellern nicht verlangte, dass sie eine solide Datenerfassung und Nachbeobachtung der Bevölkerung nach der Injektion durchführen.

Hinzu kommt, dass die Versuche offenbar nicht von Aufsichtsgremien überwacht werden, wie es bei allen klinischen Versuchen am Menschen üblich ist. Es gibt kein Data Safety Monitoring Board, keinen Ausschuss für klinische Ereignisse und keinen klinischen Ethikausschuss. Wie kann das sein?

Wenn die Impfstoffhersteller einfach vergessen haben, sich an die Standardpraktiken zu halten, würde dies bedeuten, dass wir es mit einem wirklich erschütternden Maß an Inkompetenz zu tun haben, da alle Entwickler von COVID-Impfstoffen denselben Fehler gemacht haben. Was könnte in diesem Fall schlimmer sein? Vorsätzliche Fahrlässigkeit oder unbeabsichtigte Inkompetenz?

COVID-19-Impfungen gewähren eine begrenzte Immunität

Um auf die Frage zurückzukommen, ob die COVID-Impfung tatsächlich einen besseren Schutz gegen SARS-CoV-2 und seine Varianten bietet, ist dies höchst unwahrscheinlich, da die Impfung einen sehr engen und spezifischen Schutz bietet, während die natürliche Immunität breit angelegt ist.

Bei SARS-CoV-2 – einem eindeutig genetisch manipulierten Virus, das darauf abzielt, das Herz-Kreislauf-System und die Grundfunktionen des Immunsystems anzugreifen – ist das Spike-Protein der gefährlichste Teil und wirkt an sich wie ein Toxin. Aus diesem Grund wurde das Spike-Protein als Antigen für diese Impfungen ausgewählt, aber es ist auch der Grund, warum so viele Menschen unter den Nebenwirkungen leiden.

Bei einer COVID-Spritze wird Ihr Körper angewiesen, das Spike-Protein herzustellen. Als Reaktion darauf produziert Ihr Körper Antikörper gegen dieses Spike-Protein. Diese Antikörper erkennen nur das Spike-Protein und nicht andere Teile des Virus.

Wenn Sie sich von einer natürlichen Infektion erholen, verfügt Ihr Körper über Antikörper gegen alle Teile des Virus, also gegen das Spike-Protein und vier weitere Proteine. Darüber hinaus verfügen Sie über Gedächtnis-T-Zellen, die bei der Bekämpfung von Viren noch wichtiger zu sein scheinen als Antikörper.

Macht es Sinn, dass eine Art von Antikörpern effektiver gegen ein Virus ist, das möglicherweise eines oder mehrere seiner Proteine mutiert hat? Oder ist es wahrscheinlicher, dass mehrere Arten von Antikörpern und Gedächtnis-T-Zellen einen besseren Schutz bieten?

Wenn Sie aufmerksam zuhören, werden Sie feststellen, dass niemand eine vernünftige Erklärung dafür liefert, warum ein einzelner Antikörper gegen Spikes besser sein soll als T-Zellen und Antikörper gegen alle Teile des Virus.

Natürliche Immunität ist robust und langanhaltend

Es wurden zahlreiche Studien veröffentlicht, die zeigen, dass die natürliche Immunität gegen SARS-CoV-2 sowohl robust als auch lang anhaltend ist. So wurde in einer Studie vom Mai 2020 festgestellt, dass 70 % der Proben von Patienten, die sich von leichten Fällen von COVID-19 erholt hatten, auf T-Zellen-Ebene eine Resistenz gegen SARS-CoV-2 aufwiesen.

Interessanterweise wiesen 40 bis 60 % der Personen, die nicht mit SARS-CoV-2 in Berührung gekommen waren, ebenfalls eine Resistenz gegen das Virus auf T-Zell-Ebene auf. Den Autoren zufolge deutet dies darauf hin, dass es „eine kreuzreaktive T-Zell-Erkennung zwischen zirkulierenden ‚Erkältungs‘-Coronaviren und SARS-CoV-2 gibt“.

Eine deutsche Studie kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Hier wurden bei 15 von 18 Patienten, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, T-Helferzellen gefunden, die das SARS-CoV-2-Spike-Protein erkennen. In einer weiteren Studie, die von Forschern aus Singapur durchgeführt wurde, wurde festgestellt, dass Erkältungen, die durch die Betacoronaviren OC43 und HKU1 verursacht werden, die Resistenz gegen eine SARS-CoV-2-Infektion erhöhen können.

Darüber hinaus stellten sie fest, dass Patienten, die sich 2003 mit dem ursprünglichen SARS-Virus infiziert hatten, immer noch über eine Gedächtnis-T-Zellen-Immunität gegen SARS-CoV-2 verfügen, obwohl das Virus nur zu 80 % ähnlich ist. Diese Studie deutet darauf hin, dass die natürliche Immunität wahrscheinlich Jahrzehnte und nicht nur Monate anhält, wie es bei der COVID-Impfung der Fall ist.

Ungeimpfte werden fälschlicherweise als „Seuchenfabriken“ beschuldigt

Während die Mainstream-Medien nun die Idee verbreiten, dass diejenigen, die die COVID-Impfung verweigern, für das Auftreten von SARS-CoV-2-Varianten verantwortlich sind, haben eine Reihe von Gesundheitsexperten davor gewarnt, dass genau das Gegenteil eintreten würde – dass nämlich Massenimpfungen, die eine sehr schmale Bandbreite von Antikörpern verursachen, eine schnellere Mutation des Virus erzwingen würden.

Ein allgemeiner Grundsatz in der Biologie, Impfstoffkunde und Mikrobiologie lautet: Wenn man lebende Organismen wie Bakterien oder Viren unter Druck setzt, z. B. durch Antibiotika oder Antikörper, sie aber nicht vollständig abtötet, kann man unbeabsichtigt ihre Mutation zu virulenteren Stämmen fördern. Diejenigen, die dem Immunsystem entkommen, überleben schließlich und wählen Mutationen aus, um ihr weiteres Überleben zu sichern.

Wenn eine Person infiziert wird, die nicht über ein schmales Band von Antikörpern verfügt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Mutation zu einem aggressiveren Virus führt, weitaus geringer. Während also eine Mutation sowohl bei geimpften als auch bei ungeimpften Personen auftreten kann, ist es bei geimpften Personen viel wahrscheinlicher, dass das Virus zu einer Mutation gezwungen wird, die es stärkt und gefährlicher macht.

CDC stellt Daten falsch dar, um den Geimpften eine weiter Impfung aufzudrängen

Bislang hat sich die CDC geweigert, ihre Haltung in dieser Angelegenheit zu ändern. Stattdessen scheinen die Beamten der Behörde noch einen draufzusetzen und sogar Daten zu verdrehen, um Menschen mit natürlicher Immunität zur Einnahme der Impfung zu drängen, die klinisch unnötig und potenziell gefährlich ist.

In einem Bericht des CDC-Beratungsausschusses für Immunisierungspraktiken (ACIP) vom 18. Dezember 2020 heißt es, dass der Impfstoff COVID-19 von Pfizer-BioNTech eine „gleichbleibend hohe Wirksamkeit“ von 92 % oder mehr bei Personen mit Grunderkrankungen sowie bei Teilnehmern mit Anzeichen einer früheren SARS-CoV-2-Infektion aufweist.

Nachdem er sich die Daten der Pfizer-Studie angesehen hatte, stellte der republikanische Kongressabgeordnete Thomas Massie aus Kentucky, ein preisgekrönter Wissenschaftler, fest, dass dies völlig falsch ist. In einem Bericht von Full Measure vom 30. Januar 2021 beschrieb die Enthüllungsjournalistin Sharyl Attkisson, wie Massie vergeblich versuchte, die CDC zur Korrektur ihres Fehlers zu bewegen. Laut Massie:

„Es gibt keine Wirksamkeit, die in der Pfizer-Studie bei Teilnehmern mit Hinweisen auf frühere SARS-CoV-2-Infektionen nachgewiesen wurde, und tatsächlich gibt es auch keinen Beweis in der Moderna-Studie … Er [der CDC-Bericht] sagt das genaue Gegenteil von dem, was die Daten sagen.“

Nach mehreren Telefonaten räumte die stellvertretende CDC-Direktorin Dr. Anne Schuchat schließlich den Fehler ein und sagte Massie, er werde behoben. „Wie Sie richtig anmerken, gibt es keine ausreichende Analyse, um zu zeigen, dass die Wirksamkeit nur bei der Untergruppe der Menschen mit früherer Infektion gegeben ist. Sie haben also recht, dass dieser Satz falsch ist und dass wir ihn korrigieren müssen“, sagte Schuchat in dem aufgezeichneten Telefonat.

Am 29. Januar 2021 gab die CDC ihre angebliche Korrektur heraus, aber anstatt den Fehler zu beheben, formulierte sie ihn einfach anders. Dies war die „Korrektur“, die sie herausgab:

„Eine gleichbleibend hohe Wirksamkeit (≥92%) wurde über alle Alters-, Geschlechts-, Rassen- und Ethnizitätskategorien hinweg und bei Personen mit medizinischen Grunderkrankungen beobachtet. Ähnlich hoch war die Wirksamkeit in einer sekundären Analyse, die Teilnehmer mit oder ohne Anzeichen einer früheren SARS-CoV-2-Infektion einschloss.“

Wie Sie sehen können, suggeriert die „Korrektur“ immer noch irreführend, dass die Impfung bei zuvor infizierten Personen wirksam ist, obwohl die Daten nichts dergleichen zeigen.

Ich weiß nicht, warum der Chirurgische Generalarzt darauf besteht, dass die COVID-Impfung einen besseren Schutz gegen Varianten bietet als die natürliche Immunität. Ich wüsste nicht, wie das möglich sein sollte. Das Fehlen einer rationalen medizinischen Erklärung ist verdächtig, und vielleicht ist das der Grund, warum 40 % der amerikanischen Bevölkerung die Impfung noch nicht erhalten haben.

Quellen:



========

Neue Zahlenspiele in Fascho-Israel 27.8.2021: 3. GENimpfung gilt nun als "geimpft", zweifach "Geimpfte" gelten als "nicht geimpft":
Die Impfstoffkrise in Israel sollte eine Warnung für die Welt sein | uncut-news.ch
https://uncutnews.ch/die-impfstoffkrise-in-israel-sollte-eine-warnung-fuer-die-welt-sein/

„Israel wird dann seine Grünen Pässe umgestalten und sie nur noch an dreifach Geimpfte ausstellen, wobei die Gültigkeit auf sechs Monate begrenzt wird.

In Erwartung dieser Änderung hat sich die Zahl der nicht geimpften Israelis, die ihre erste Impfung erhalten, seit Anfang August verdreifacht.“



========

Kriminelle: Die Lügen von Swissmedic von Bill Gates 27.8.2021: Viel zu tiefe Zahlen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27.08.21 09:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18335
Eine neue Meldung:
Hallo Mara,
auf der Webseite schreibt Swissmedic, dass 133 Personen nach der Impfung gestorben sind. Jedoch bestreitet Swissmedic, dass es konkrete Hinweise auf einen Zusammenhang gäbe:
" In 133 der schwerwiegenden Fälle sind Personen in unterschiedlichem zeitlichen Abstand zur Impfung gestorben. Trotz einer zeitlichen Assoziation gibt es in keinem Fall konkrete Hinweise, dass die Impfung die Ursache für den Todesfall war."
Quelle: https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/news/coronavirus-covid-19/covid-19-vaccines-safety-update-4.html


3G-Fascho-Schweiz 27.8.2021: Berset, Levy und eine "Task-Force" spielen mit Zahlen, die nie stimmen!
BAG und Task-Force führen Öffentlichkeit mit Zahlen zu Covid-Patienten in die Irre

https://corona-transition.org/bag-und-task-force-fuhren-offentlichkeit-mit-zahlen-zu-covid-patienten-in-die

<Die Behörden behaupten, dass fast nur ungeimpfte Covid-Patienten in den Spitälern behandelt werden. Dabei liegen dem BAG selbst keine Daten dazu vor, wie eine Recherche von «Corona-Transition» zeigt.

Der Druck auf Ungeimpfte steigt weiter an. Derzeit beobachten die Spitäler eine «Epidemie der Ungeimpften», sagte Urs Karrer, Chefarzt für Infektiologie am Kantonsspital Winterthur und Mitglied der Swiss National Covid-19-Task-Force an der Pressekonferenz des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) am Dienstag. «90 Prozent der Covid-Belastung kommt momentan von Ungeimpften», sagte Karrer vor den Medien, ohne Daten vorzulegen.

Nun müsse alles darangesetzt werden, den «Impfturbo» noch einmal zu zünden. Denn: «Mittel- und Langfristig wird es uns nur mit der Impfung gelingen, das Gesundheitswesen bis im Frühling von einer langanhaltenden Belastung oder Überlastung zu schützen», sagte Karrer. Das Task-Force-Mitglied ist zudem der Meinung, dass nur mit viel «Innovation und Fantasie» diejenigen überzeugt werden können, die sich noch nicht haben impfen lassen.

Ähnliches sagte auch Patrick Mathys, BAG-Leiter der Sektion Krisenbewältigung, zuletzt immer wieder. An der Pressekonferenz des BAG vom 17. August behauptete er, dass gegenwärtig fast nur Ungeimpfte wegen Corona hospitalisiert würden. Daraufhin wollte ein Journalist von Mathys wissen, wie viele Geimpfte wegen Corona hospitalisiert werden. Worauf Mathys keine Auskunft liefern konnte. Er versprach dem Journalisten, die Daten nachzuliefern und verwies auf die Internetseite des BAGs, wo diese veröffentlicht seien.

Ein genauer Blick zeigt jedoch: Die Zahlen über den Impfstatus der derzeitigen Covid-Patienten sind mangelhaft. Denn der Impfstatus von allen Covid-Patienten liegt dem BAG längst nicht vor. Diesen erfasst das BAG seit dem 27. Januar 2021. Seither muss bei hospitalisierten Patienten, Todesfällen und Covid-«Fällen» in sozialmedizinischen Einrichtungen der Impfstatus aufgenommen werden.

Seit dem 27. Januar registrierte das BAG 8851 Covid-Patienten in Spitälern, wie die Situationsberichte zur epidemiologischen Lage in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein zeigen (siehe Berichte im Anhang). Der Impfstatus liegt dem BAG jedoch bloss von 6555 Patienten vor, wie der letzte Situationsbericht zur epidemiologischen Lage bestätigt. Das bedeutet, von rund einem Viertel der Hospitalisationen weiss das BAG nichts über den Impfstatus.

Dazu kommt: Das BAG verfügt überhaupt nicht über aktuelle Daten hinsichtlich des Impfstatus der Covid-Patienten in den Spitälern. «Aus der CH-SUR (Sentiel Spital-Überwachung) verfügen wir zurzeit über keine aktuelleren Daten zu den hospitalisierten Fällen und zum Verlauf ihrer Hospitalisationen», schreibt Daniel Dauwalder auf Anfrage von Corona-Transition. Dauwalder ist Mediensprecher des Eidgenössischen Departements des Innern, dem das BAG untersteht.

Weiter erklärt Dauwalder: «Diese Informationen liegen für die hospitalisierten Fälle erst vollständig vor, nachdem der Patient entweder genesen, verlegt oder gestorben ist – also wenn der Fall abgeschlossen ist. Entsprechend fliessen nur abgeschlossene Fälle in die Statistik der CH-SUR ein. Dadurch erhält das BAG diese Daten zeitverzögert.»

Corona-Transition wollte vom BAG sowie auch vom Koordinierten Sanitätsdienst (KSD) wissen, wie viele der zuletzt hospitalisierten Covid-Patienten geimpft oder ungeimpft waren. Doch dazu konnten weder das BAG noch der KSD konkrete Angaben machen. Yann Hulmann, ebenfalls Mediensprecher des EDI, schreibt lediglich: «Seit dem 27.01.2021 sind es 1110 vollständig geimpfte Fälle, wobei von diesen 153 einer Hospitalisation bedurften und 30 verstarben.» Dieselben Informationen stehen auch im Situationsbericht zur epidemiologischen Lage.

Aktuelle Daten über den Impfstatus der Covid-Patienten liegen den Behörden angeblich nicht vor. «Uns stehen aktuell nur die kumulativen Daten zur Verfügung», betont wiederum Daniel Dauwalder auf erneute Nachfrage von Corona-Transition. Vor diesem Hintergrund sind die Äusserungen Karrers, der behauptet, dass 90 Prozent der Patienten ungeimpft sind, noch fragwürdiger.

Corona-Transition wollte deshalb von der Task-Force in Erfahrung bringen , woher Urs Karrer seine Daten hat. Denn schliesslich bestätigt das BAG selbst, dass der Behörde die aktuellen Daten nicht vorliegen. Dazu schreibt die Medienstelle der Taskforce: «Es handelt sich um Daten vom BAG, gezogen aus den obligatorischen Arztmeldungen, welche bei der Hospitalisation eines Covid-Patienten gemacht werden müssen.»

Belege, welche die Aussagen von Karrer stützen, kann die Taskforce auf Anfrage von Corona-Transition jedoch nicht liefern. Mehrere Fragen dazu blieben seitens der Task-Force bis nach Redaktionsschluss unbeantwortet. Unklar bleibt zudem die Frage hinsichtlich der Tests. Die Frage, ob gegenwärtig alle Patienten in den Spitälern unabhängig von ihrem Impfstatus getestet werden, beantwortete das BAG nicht.

Corona-Transition wollte unter anderem wissen, welche Regeln diesbezüglich in den Spitälern derzeit gelten. Unklar ist auch, mit welchen CT-Werten geimpfte und ungeimpfte Covid-Patienten getestet werden. Vergessen darf man auch nicht, dass die angsteinflössenden Aussagen von Karrer, Mathys und weiteren, die bereits wieder vor dem Kollaps des Gesundheitssystems warnen, ohne jegliche fundierten Belege getätigt werden. Denn während der «Pandemie» bauen die Spitäler fleissig Betten ab (Corona-Transition berichtete).

Quelle:

BAG: Situationsbericht zur epidemiologischen Lage in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein - Woche 4 - 25. Januar 2021

BAG: Situationsbericht zur epidemiologischen Lage in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein - Woche 33 - 23. August 2021


========

Zahlenmanipulationen mit "geimpft" und "ungeimpft" 30.8.2021
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30.08.21 14:23]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18818
Eine neue Meldung:
Liebe Mara Zur Unterscheidung "geimpft" und "ungeimpft": "ungeimpft"= keine Impfung, nur 1. Impfung, 2. Impfung, aber noch keine 2 Wochen zurück oder 2. Impfung mehr als 6 Monate zurück, Rest gilt als geimpft.
Dann hab ich mal gehört, dass Impfunfälle nur zählen, wenn innerhalb von 2 Wochen nach einer Impfung, danach nicht mehr. Habe leider noch keine gute Quelle gefunden bzw. wieder verloren. Bei Autounfällen gilt Tod >30 Tage  ist keine Autounfalltod in Deutschland meine ich.

========


Kriminelle in den "USA" mit falscher Zählung 31.8.2021: Falsche Studie simuliert weniger GENimpfmorde als in Wirklichkeit
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [31.08.21 09:07]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18932
[Weitergeleitet aus AUF1] - http://auf1.tv/newsletter
[ Video ]
Eine manipulative Studie aus den USA wird derzeit häufig in den Mainstream-Medien zitiert, um den Impfwahnsinn weiter voranzutreiben. Damit die Gefährlichkeit der experimentellen Gen-Spritze vertuscht werden kann, werden in dem pseudowissenschaftlichen Papier jedoch Personen, die innerhalb von zwei Wochen nach der Impfung gestorben sind, trotzdem zu den Ungeimpften gezählt.

========

Zahlenspiele 2.9.2021: Auch die CDC meint: "Geimpft" gilt man erst 2 Wochen nach der zweiten tödlichen GENimpfung oder 1mal nach Johnson&Johnson
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [02.09.21 08:46]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19201
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, für deine tolle Arbeit möchte ich mich bedanken.

Die erwähnten„zwei Wochen“  im Video sind auch auf der CDC (USA)cdc.gov Seite zu finden. Kann man im Suchfeld danach suchen für eine Bestätigung.

Zahlenspiele 2.9.2021: Auch
                  die CDC meint: "Geimpft" gilt man erst 2
                  Wochen hach der zweiten tödlichen GENimpfung oder 1mal
                  nach Johnson&Johnson
Zahlenspiele 2.9.2021: Auch die CDC meint: "Geimpft" gilt man erst 2 Wochen hach der zweiten tödlichen GENimpfung oder 1mal nach Johnson&Johnson [5]


========


Zahlenspiel der kriminellen Regierungen 3.9.2021: GENgeimpfte werden als UNgeimpfte zählen, wenn sie keine 3. Impfung machen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [03.09.21 11:14]
https://de.rt.com/meinung/123477-werden-die-ungeimpften-zum-statistischen-suendenbock-gemacht/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19377

========

Zahlenspiel kr. BAG Schweiz 3.9.2021: "Geimpft" gilt erst ab 2 Wochen nach der 2. GENimpfung - BAG
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [03.09.21 14:52]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19411

Zahlenspiel kr. BAG 3.9.2021: "Geimpft"
                gilt erst ab 2 Wochen nach der 2. GENimpfung - BAG
Zahlenspiel kr. BAG 3.9.2021: "Geimpft" gilt erst ab 2 Wochen nach der 2. GENimpfung - BAG [12]

========

GENimpfschaden J&J (Jannsen) 3.9.2021: 22 Tage Wartezeit bis zur Pseudo-Immunität
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [03.09.21 10:27]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19360

GENimpfschaden J&J (Jannsen) 3.9.2021: 22
                  Tage Wartezeit bis zur Pseudo-Immunität
GENimpfschaden J&J (Jannsen) 3.9.2021: 22 Tage Wartezeit bis zur Pseudo-Immunität [15]


========

Zahlenspiele 4.9.2021: 2fach GENgeimpfte gelten ohne 3. GENimpfung als "UNgeimpfte" - und werden sehr krank+sterben früh:
Haben wir bereits eine Pandemie der geimpften Ungeimpften?
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [04.09.21 11:15]
[Weitergeleitet aus News von TKP]
https://tkp.at/2021/09/04/haben-wir-bereits-eine-pandemie-der-geimpften-ungeimpften/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19533

Der Titel ist jetzt etwas schwierig zu verstehen geworden, aber es geht nicht anders. Denn wir es gibt immer mehr Menschen, die zwei Spritzen zu Beginn des Jahres erhalten haben und die nicht mehr

========

Zahlenspiele 7.9.2021: Statistisch gibt es KEINE Impfschäden - und KEINE Meldungen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.09.21 11:14]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19885
Eine neue Meldung:
Wenn man erst zwei Wochen nach 2.Impfung vollständig geimpft ist,jedoch nur zwei Wochen der Rückschluss auf die Impfung gemacht werden kann,so entstehen ja gar keine Schäden!!!
Wenn die Ärzte sich an diese Guideline halten müssen,dann kommt es zu keinen Meldungen!

========

Zahlenspiele GENgeimpft - UNgeimpft 10.9.2021: KEIN Schutz nach der Impfung 14 Tage lang
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10.09.21 21:33]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20645
Eine neue Meldung:
Um vielleicht einmal Klarheit zu bekommen bzgl den zwei Wochen nach der Impfung: Wenn das Immunsystem einen Erreger noch nicht kennt, werden die nötigen Antikörper, also nicht die T-Zellen, erst nach 10 bis 14 Tagen vom Körper erzeugt. Solange besteht so gesehen noch kein Schutz. Durch die mRNA Impfung können ja auch keine T-Zellen erzeugt werden, sondern nur die Antikörper in zweiter Instanz. Ein formalmedizinischer Kniff der da Anwendung findet. Dadurch wird auch die Aussage vieler Ärzte relativiert, dass kurz nach der Spritze die aufgetretenen Nebenwirkungen auf eine gute Immunantwort zurück zu führen sei! Diese würden logischerweise auch erst nach den ca zwei Wochen auftreten!



GENimpfmorde in Fascho-GB 26.9.2021: Viele Tote wurden NICHT als "geimpft" registriert - 8 mal MEHR GENimpfmorde kurz nach der GENimpfung!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [26.09.21 00:06]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/22947
Offizielle Daten zeigen, dass 8 mal mehr (!) Menschen kurz nach der "Impfung" gestorben sind in 6 Monaten als Menschen wegen Covid gestorben sind in 18 Monaten
https://theexpose.uk/2021/09/22/8-times-more-deaths-covid-vaccine-than-have-died-covid/

4x so viele Tote durch Covid Impfungen in 8 Monaten als wegen allen anderen Impfungen zusammen in 20 Jahren:

https://theexpose.uk/2021/09/25/uk-medicine-regulator-confirms-there-have-been-four-times-as-many-deaths-due-to-the-covid-19-vaccines-in-8-months-than-deaths-due-to-all-other-vaccines-combined-in-20-years/

Über 150'000 Menschen sind in den USA wegen den Covid "Impfungen" gestorben
https://theexpose.uk/2021/09/22/over-150000-people-have-died-due-to-the-covid-19-vaccines-in-the-usa/





Kriminelles BAG manipuliert Zahlen (Schweiz) 8.10.2021: Die Zahlen werden gefälscht, damit die Massnahmen rechtfertigt werden können - wer die Wahrheit sagt, wird entlassen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [08.10.21 20:14]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/24774
Eine neue Meldung:
Hallo zusammen
Ich weiss nicht, ob diese Info für den Kanal ist. Wollte euch einfach berichten, was mir mein Mann heute erzählt hat.
Er ist beruflich in der ganzen
Deutschschweiz unterwegs und hatte heute eine Kundin im Entlebuch. Sie war bisher keine „Impfgegnerin“ oder „Massnahmengegnerin“. Aber eine Freundin von ihr arbeitete beim BAG. Als sie intern auf Ungereimtheiten bei den Daten hinwies, wurde sie entlassen. Sie sagte, die Zahlen wären manipuliert worden, um die Massnahmen zu rechtfertigen.
Das in der schönen sauberen Schweiz …
Liebe Grüsse 🌸


Kriminelle Regierung in Thüringen (4R) 8.10.2021: Kranke ohne notierten Impfstatus gelten als "ungeimpft"
https://www.wochenblick.at/zahlen-aus-thueringen-zeigen-impfschutz-ist-viel-geringer-als-behauptet/
Thüringen hat einfach alle Covid-Fälle, bei denen der Impfstatus nicht bekannt ist, den Ungeimpften zugeschlagen und erzeugt dadurch den Eindruck, dass Ungeimpfte in den letzten 7 Tagen 9,5 Mal mehr an Covid erkrankt sind als vollständig Geimpfte.





4R-Berlin mit RKI 9.10.2021: Die Zahlen werden manipuliert, damit die Propaganda für den Aktienkurs stimmt:
Können eigentlich alle Tierärzte nicht rechnen oder nur manche?
https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/robert-koch-institut-immer-wieder-falsche-zahlen-bei-der-corona-chaos-behoerde-77904988.bildMobile.html

von: Julius Böhm und Philip Fabian veröffentlicht am

Die gute Nachricht vorneweg: Die Impfquote unter Erwachsenen in Deutschland ist viel höher als bislang gedacht! 80 bis 84 Prozent der Erwachsenen seien mindestens einmal geimpft, gab das Robert-Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag bekannt.

Das sind 3,5 Millionen Menschen mehr, als die offiziellen Zahlen bisher hergaben. Eine riesige Diskrepanz!

Trotzdem sieht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) darin kein großes Problem. Viele Impfungen, besonders bei Betriebsärzten, seien einfach nicht gemeldet worden. „Das kann bei einer so großen (Impf-)Kampagne immer mal wieder vorkommen“, sagte er.

Deshalb sei das RKI gebeten worden, die Zahlen zu überprüfen. „Das ist ein echter Unterschied, das wollen wir jetzt auch einbeziehen in unsere weiteren Überlegungen.“




Zahlen in der 3G-Fascho-Schweiz 10.10.2021: Streit um die GENgeimpften:
Geimpfte: Offiziell 60%, tatsächlich 74% - Inside Paradeplatz
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10.10.21 16:55]
https://insideparadeplatz.ch/2021/10/08/geimpfte-offiziell-60-tatsaechlich-74/

Dänen von Medien als Impf-Vorbilder gelobt, Schweizer als Impf-Trödler gebrandmarkt. Doch Zahlen zeigen anderes Bild.




Zahlenmanipulation gegen UNgeimpfte 14.10.2021: Man kann GENgeimpfte aus Spitälern in der Statistik "verschwinden lassen" kann:
So verschwinden Geimpfte aus dem Spital: sie werden im Bericht unterschlagen - Anteile Geimpfter weit höher als zugegeben
https://tkp.at/2021/10/14/so-verschwinden-geimpfte-aus-dem-spital-sie-werden-im-bericht-unterschlagen-anteile-geimpfter-weit-hoeher-als-zugegeben/

AGES [Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, Österreich] und RKI [Koch-Institut in 4R-Berlin] liefern wöchentlich Berichte über „Impfdurchbrüche“ ab. Im Gegensatz zu Ländern wie UK oder Israel, werden aber alle unangenehmen, den eigenen Behauptungen widersprechenden Daten unterdrückt. Die österreichische AGES ist dabei führend, noch vor dem RKI. Tatsächlich sind die Anteile Geimpfter im Spital weit höher als behauptet.

Im Wochenbericht der AGES vom 28. September fanden sich noch 25 Fälle von „Impfdurchbruch mit Krankenhausaufnahme“ für die Wochen 35-38, wovon 22 die Altersgruppe über 60 betrafen.

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus
                  der Spitalstatistik Tabelle 01

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus der Spitalstatistik Tabelle 01 [31]


Ab dem Wochenbericht vom 5.10.hat die AGES die Zeile im Bericht einfach ausgelassen. Sind die Fälle so stark gestiegen? Oder waren schon die 25 von vor zwei Wochen falsch, nämlich viel zu wenig? Auch im Wochenbericht vom 12. Oktober fehlt die Angabe:

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus
                  der Spitalstatistik Tabelle 02

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus der Spitalstatistik Tabelle 02 [32]


Wir sehen jedenfalls, dass die „Impfdurchbrüche“ um 3,6 Prozentpunkte von 27,18% auf 30,78% angewachsen sind.

Die Unterschlagung der Zahlen der Geimpften im Spital und in der Intensivstation hat übrigens wie berichtet schon das Amt der Tiroler Landesregierung vorgemacht.

Am 20.9.2021 waren in Tirol von 59 Covid-Patienten auf einer Normalstation 18 Personen zweimal geimpft und auf einer Intensivstation traf dies bei 3 von 9 zu.

Am 22.9.2021 wird berichtet über 21 Geimpfte von 47 Patienten auf der Normalstation und 4 von 13 auf der Intensivstation.

Von den aktuell 47 Covid-PatientInnen auf einer Norrmalstation wurden nach derzeitigem Kwenntnisstand 21 Personen als vollimmunisiert gemeldet. Von den 13 Covid-PatientInnen auf einer Intensivstation waren nach derzeitigem Kenntnisstand vier Perrsonen vollimmunisiert.

Und hier der Screenshot aus der Pressemeldung vom 21.9.2021:

Von den aktuell 53 Covid-PatientInnen auf einer Normalstation wurden nach derzeitigem Kenntnisstand 21 Personen als vollimmunisiert gemeldet. Von den 12 Covid-PatientInnen auf einer Intensivstation waren nach derzeitigem Kenntnisstand vier Personen vollimmunisiert.

Ab 23.9.2021 wird nicht mehr über Geimpfte im Spital berichtet.

Spannend ist aber, dass am 20.9. in Tirol 18 Geimpfte im Spital waren, davon 3 auf der Intensivstation, am 21.9.  21 und 4, am 22.9. weiterhin 21 Geimpfte im Spital, und 4 auf der Intensivstation.

Die AGES hätte aber für ganz Österreich in den vier Wochen vom 29.8 bis 26.9. nur 25 Fälle im Spital. Davon allein in Tirol am 21. und 22.9. 21 Patienten. Wer bitte soll das noch glauben?

Als ich begonnen habe Physik zu studieren, habe ich mich auch mit politischer Relevanz und Code of conduct in der Wissenschaft befasst. Da war viel von intellektueller Redlichkeit die Rede, jetzt scheint die „intellektuelle Un-Redlichkeit“ Maxime des Handelns zu sein.

Es ist fast müßig den Rest des Machwerks der AGES zu besprechen, aber hier noch die Tabellen 18 bis 59 und über 60 Jahre.

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden
                    aus der Spitalstatistik Tabelle 03
Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus der Spitalstatistik Tabelle 03 [33]


Wie bei der AGES fast schon üblich, ist auch dieser Bericht schlampig hingeschludert. Die Rubriken in den Tabellen der einzelnen Altersgruppen wurden gegenüber dem Bericht vom 5.10. nicht verändert, es steht nicht KW 37-40 da, sondern noch immer 36-39. Nur in der ersten Tabelle (siehe oben) wurde richtig KW 37-40 angegeben.

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden
                    aus der Spitalstatistik Tabelle 04
Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus der Spitalstatistik Tabelle 04 [34]


Gegenüber dem Bericht vom 5.10. für KW 36-39 hat sich der Anteil der zugegebenen Impfdurchbrüche um 1,55 Prozentpunkte von 59,27% auf 60,82% für KW 37-40 erhöht.

Das RKI berichtet wenigstens noch Hospitalisierungen

Für die Wochen 36-39 berichtet das RKI über 28,4% „Impfdurchbrüche“ bei Alter 18-59 und 52,6% bei Alter über 60 Jahre.

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus
                  der Spitalstatistik Tabelle 05

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus der Spitalstatistik Tabelle 05 [35]



Aber das RKI berichtet im Gegensatz zur AGES auch über Hospitalisierungen von Geimpften und Anteile auf der Intensivstation:

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus
                  der Spitalstatistik Tabelle 06

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus der Spitalstatistik Tabelle 06 [36]


Wir sehen 36,8% Anteil an Impfdurchbrüchen unter den Hospitalisierten, etwa ein Viertel auf der Intensivstation und ein Drittel unter den Todesfällen. Das stimmt in etwa mit den Berichten aus Tirol überein, wobei in Deutschland gegenüber Österreich ein leichter Nachlauf besteht.

Legt man die Zahlen des RKI auf Österreich um auf Basis dessen was aus Tirol vom September bekannt ist, so ist vermutlich 45 bis 50 Prozent der Hospitalisierten „vollständig geimpft“ und ein Drittel oder mehr in der Intensivstation. Diese Daten werden von der AGES und dem Gesundheitsministerium unterschlagen.

Der Anteil der Geimpften gegenüber dem was als „Geimpft“ gezählt wird

Aber auch das RKI berichtet nicht korrekt. Als geimpft gelten nur Personen ab Tag 15 nach der zweiten Dosis (bzw nach der ersten Dosis bei Janssen).

Alle Geimpften ab der ersten Impfung bis zwei Wochen nach der letzten Dosis werden fälschlich bei den Ungeimpften mitgezählt. Dabei wissen wir aus der Zulassungsstudie von Pfizer und vielen anderen Untersuchungen, dass das Immunsystem durch Impfung stark geschwächt, was durch den massiven Abfall der Lymphozytenzahl dokumentiert wurde. Daher ist man nach der Impfung besonders anfällig für Infektionen, wie etwa eine Studie in Dänemark gezeigt hat.

Israel und das UK berichten dagegen korrekt und seriös über Geimpfte ab der ersten Impfung und weisen sie getrennt aus, wie etwa hier im Technical Briefing 22 von Public Health England:

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus
                  der Spitalstatistik Tabelle 07

Zahlenmanipulation: GENgeimpfte verschwinden aus der Spitalstatistik Tabelle 07 [37]



Wir sehen hier 219.718 Ungeimpfte von insgesamt 492.528 Fällen. Also bleiben 272.812 oder 55,4% Geimpfte. Von den Geimpften entsprechen aber nur 113.823 oder 41,7% der Definition der Geimpften in Deutschland und Österreich.

Wendet man die Verteilung der einzelnen Stadien bei den Geimpften aus dem UK auf die Daten in Österreich und Deutschland an, so kommt man etwa auf etwa 80 bis 90 Prozent Anteil von Geimpften im Spital und 60 bis 70 Prozent in der Intensivstationen.

Kein Wunder, dass die Daten unterschlagen werden, denn sie wären nicht förderlich für die Impfbereitschaft.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Public Health England Bericht: im August betreffen 73% der Todesfälle Geimpfte bei 71% Impfquote

So verschwinden Geimpfte aus dem Spital – es wird einfach nicht mehr berichtet

Neuer AGES Bericht &#8222;Impfdurchbrüche&#8220; bei über 60-Jährigen für Wochen 33-36 erreichen 53,45 Prozent




Zahlen in Israel 15.10.2021: Da scheint viel GELOGEN (falsche Zahlen, Zahlenbetrug, Lügenzahlen, Zahlenspiele, Zahlenmanipulation, Betrug)
Todeszahlen in Israel: Unklare und nicht nachvollziehbare Statistiken


In Bezug auf Corona werden immer wieder Zahlen und Statistiken bemüht. Doch wenn man sich die Mühe macht und versucht diese nachzuvollziehen, so ist dies nicht einfach. Im Falle des israelischen Impfdashboards scheitert dieses Unterfangen schon an der Unvollständigkeit des Zahlenmaterials, welches sich auch nicht nachvollziehen ist. Es wirkt fast, als wäre es Absicht um mit derartigen Manipulationen die Wahrheit zu verbergen.

Von Thorsten Wiethölter

Dieser Beitrag erschien auf coronakriseblog.

In den letzten Tagen wurde ich auf einen Post hingewiesen, der die Inzidenzen unter den Ungeimpften und den Geimpften in einem bestimmten Zeitraum in Israel behandelt. Der konkrete Beitrag befindet sich hier:


Daraufhin wollte ich die Daten selbst überprüfen. Ich habe mich also vor allem mit dem israelischen Impfdashboard beschäftigt, das den Anspruch erhebt, alle relevanten Daten zur Verfügung zu stellen. In der Tat verbreitet dieses Dashboard zunächst den Eindruck, vollkommen transparent und kompetent zu sein.

Datenbasen nicht überprüfbar

Während meiner näheren Beschäftigung mit diesem Dashboard und den dahinterliegenden Datenbanken musste ich allerdings feststellen, dass sich von den zahlreichen Datenbasen KEINE EINZIGE überprüfen lässt. Jede dieser Datenbanken erzeugt augenscheinlich den Eindruck der vollkommenen Informiertheit. Wenn man sich aber konkret näher mit den verschiedenen Datenbanken beschäftigt, muss man feststellen, dass es vollkommen unmöglich ist, die Daten nachzuvollziehen. Und dies wird in einer so perfiden Weise bewerkstelligt, dass es eigentlich schon kein Zufall mehr sein kann. Denn man müsste sich schon wirklich anstrengen, die Datenbanken so zu gestalten, dass keine Möglichkeit mehr besteht, die Daten auf Plausibibilität zu überprüfen oder mittels Querchecks mit anderen Datenbanken anzustellen.

Analyse der Todesfälle scheitert

Ich muss aber zugeben: Im Sinne einer klug gemachten Manipulation ist das Dashboard Israels wirklich gut gemacht! Da gibt es nichts zu meckern. Ich hätte es selbst nicht besser machen können.

Ich habe mir viel Mühe gegeben, die Datenbanken des Israel-Dashboards in einen nachvollziehbaren Kontext zu bringen. Aber ich muss zugeben: Keine Chance!

Folgende Punkte sind mir besonders aufgefallen:

  • Es werden immer wieder Relationen in Bezug auf Ungeimpfte und Geimpfte genannt, aber nirgendwo werden die Bezugsgrößen genannt. Man kann es also einfach nur hinnehmen oder es sein lassen.
  • Es wird Bezug genommen auf Ungeimpfte (was das auch immer bedeuten mag), doppelt Geimpfte und Booster-Geimpfte. Wo allerdings die Teilgeimpften auftauchen könnten, bleibt ein Geheimnis. Mein Verdacht ist, dass sie, wie in Deutschland, einfach den ″Ungeimpften“ zugeschlagen werden.
  • Es werden nirgendwo Bevölkerungszahlen pro Altersgruppe genannt. So ist auch geschmeidigerweise keine einzige Angabe zu Fällen, schweren Fällen, Toten etc. nach Impfstatus in irgendeiner Form in der Relation überprüfbar.
  • Keine der Daten können auf die jeweiligen Bezugsgrößen gerechnet werden, weil sie ganz einfach nicht angegeben sind.

Letztlich aufgegeben habe ich aber erst, als ich bei der Analyse der Todesfälle nach Impfstatus feststellen musste, dass die Summe der Todesfälle nach Impfstatus übehaupt nicht übereinstimmte mit den Angaben zu den Todesfällen insgesamt!

Welchen Impfstatus hatten die Toten?

Es handelt sich dabei übrigens um das Fenster/die Datenbank ″Täglich gestorben – Impfstatus“ auf dem israelischen Covid-Dashboard. (Aus dem Hebräischen übersetzt.) In dieser Datenbank wird unterschieden nach Covid-Toten pro Tag und Impfstatus. Und darüber hinaus wird nach den über 60-Jährigen (ab 60 J.), den unter 60-Jährigen und der Gesamtsumme unterschieden. Interessant ist: Die Summe der Covid-Toten in dieser Datenbank weicht erheblich von der Summe der Covid-Toten ab, die in der allgemeinen Datenbank der Covid-Toten angegeben ist. Und zwar um 1.498 Covid-Tote. Das sind etwa 34% aller Covid-Toten im betrachteten Zeitraum oder 51% der Summe aller geimpften und ungeimpften Covid-Toten.

Es stellt sich daher die Frage: Wer sind all die Toten, die weder geimpft noch ungeimpft sind? Der Begriff „geimpft“ ist in der israelischen Datenbank etwas unklar. Entweder meint er a) diejenigen Personen, die mindestens zwei Impfdosen erhalten haben oder er meint b) alle Personen, die mindestens eine Impfdosis erhalten haben.

Im Fall a) würde die Differenz der Covid-Toten alle nur teilgeimpften Covid-Toten meinen. Das würde mich zwar wundern, weil es ja generell vermieden wird, etwas über Teilgeimpfte auszusagen und meist liegt der Verdacht nahe, das Teilgeimpfte eher den Ungeimpften zugeordnet werden. Aber der Fall a) könnte die Differenzen erklären. Allerdings würde sich dann ergeben, dass teilgeimpfte Covid-Tote einen erheblichen Anteil – nämlich etwa ein Drittel aller Toten – ausmachen. Und es würde bedeuten, dass etwa genauso viel Ungeimpfte verstorben sind wie mindestens einmal Geimpfte. Was natürlich durchaus ein Grund sein könnte, dass man ungerne über Teilgeimpfte spricht.

Im Fall b) wäre die Differenz nicht erklärbar und mindestens eine der Datenbanken des Israel-Dashboards wäre Datenschrott.

Offizielle Berichterstattung unbrauchbar

Bei allem Respekt vor der kommunikativen Leistung des israelischen Covid-Dashboards möchte ich dennoch anregen, dass die Datenbanken zumindest soweit zusammenpassend gemacht werden müssten, dass offensichtliche Widersprüche vermieden werden können. Das wäre meine Anregung. Denn es mag zwar bisher nicht bedacht worden sein, aber es gibt Leute, die solche Dinge nachrechnen. (Oder es zumindest versuchen.) Ja, und ich weiß, dass man sich gehörige Mühe gegeben hat, die Daten nicht überprüfbar zu machen. Es reicht nur ganz einfach noch nicht.

Zur Veranschaulichung diese Grafik:

Israel: Impf-Dashboard mit
                    falschen Zahlen, Grafik 15.10.2021
Israel: Impf-Dashboard mit falschen Zahlen, Grafik 15.10.2021


Die gelben Balken in der Grafik sind die ungeklärte Differenz zwischen der Summe der Covid-Toten nach Impfstatus und der Covid-Toten insgesamt. Es bleibt unklar, wie es möglich ist, an Covid zu versterben, ohne weder geimpft noch ungeimpft zu sein. Als Hypothese bleiben nur die Teilgeimpften als nachvollziehbare Gruppe übrig.

Im Folgenden zur leichteren Nachvollziehbarkeit die kumulierten Daten als Tabelle:

3G-Fascho-Israel mit falschen
                    Zahlen, Tabelle 15.10.2021
3G-Fascho-Israel mit falschen Zahlen, Tabelle 15.10.2021 [6]


Leider musste ich wieder einmal feststellen, dass die offizielle Berichterstattung letztlich überhaupt nicht zu gebrauchen ist.

An diesem Punkt musste ich jedenfalls aufgeben. Die Glaubwürdigkeit des israelischen Covid-Dashboards war an diesem Punkt ganz einfach zu sehr beschädigt. Es mag ja nachvollziehbare Gründe für die Missverhältnisse geben, aber die müssten dann schon sehr nachvollziehbar dargelegt werden. Ich persönlich verliere allerdings allmählich wirklich die Lust an den multiplen Manipulationen.




Falsche Zählung ganze Welt 16.10.2021: GENgemipfte, die wieder Corona haben, gelten als "ungeimpft"
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.10.21 11:33]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25699
Eine neue Meldung:
Ach wisst ihr, dass Geimpfte ihren Impfstatuss bei einen Corona Durchbruch verlieren. Darum heißt es dann offiziell, auf der Intensiv liegen nur ungeimpfte.
Habe obige Nachricht vorhin auf Impfschäden Kanal gelesen. Wird das so auch in der Schweiz gehandhabt?
Weiss jemand mehr dazu????





Falsche Zählungen bei der kr. CDC ("USA") 19.10.2021: Datenmanipulation, um die Coronafälle bei GENgeimpften aus der Statistik zu eliminieren:
Caught Red-Handed: CDC Changes Test Thresholds To Virtually Eliminate New COVID Cases Among Vaxx'd
To be clear: If these new policies had been the global approach to “COVID” since December 2019, there would never have been a pand
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.10.21 10:59]
[Weitergeleitet aus Christiane Northrup M.D (Christiane Northrup)]
https://www.zerohedge.com/covid-19/caught-red-handed-cdc-changes-test-thresholds-virtually-eliminate-new-covid-cases-among

New policies will artificially deflate “breakthrough infections” in the vaccinated, while the old rules continue to inflate case numbers in the unvaccinated.

The US Center for Disease Control (CDC) is altering its practices of data logging and testing for “Covid19” in order to make it seem the experimental gene-therapy “vaccines” are effective at preventing the alleged disease.

They made no secret of this, announcing the policy changes on their website in late April/early May, (though naturally without admitting the fairly obvious motivation behind the change).

The trick is in their reporting of what they call “breakthrough infections” – that is people who are fully “vaccinated” against Sars-Cov-2 infection, but get infected anyway.

Essentially, Covid19 has long been shown – to those willing to pay attention – to be an entirely created pandemic narrative built on two key factors:

  1. False-positive tests. The unreliable PCR test can be manipulated into reporting a high number of false-positives by altering the cycle threshold (CT value)

  2. Inflated Case-count. The incredibly broad definition of “Covid case”, used all over the world, lists anyone who receives a positive test as a “Covid19 case”, even if they never experienced any symptoms.

Without these two policies, there would never have been an appreciable pandemic at all, and now the CDC has enacted two policy changes which means they no longer apply to vaccinated people.

Firstly, they are lowering their CT value when testing samples from suspected “breakthrough infections”.

From the CDC’s instructions for state health authorities on handling “possible breakthrough infections” (uploaded to their website in late April):

For cases with a known RT-PCR cycle threshold (Ct) value, submit only specimens with Ct value ≤28 to CDC for sequencing. (Sequencing is not feasible with higher Ct values.)

Throughout the pandemic, CT values in excess of 35 have been the norm, with labs around the world going into the 40s.

Essentially labs were running as many cycles as necessary to achieve a positive result, despite experts warning that this was pointless (even Fauci himself said anything over 35 cycles is meaningless).

But NOW, and only for fully vaccinated people, the CDC will only accept samples achieved from 28 cycles or fewer. That can only be a deliberate decision in order to decrease the number of “breakthrough infections” being officially recorded.

Secondly, asymptomatic or mild infections will no longer be recorded as “covid cases”.

That’s right. Even if a sample collected at the low CT value of 28 can be sequenced into the virus alleged to cause Covid19, the CDC will no longer be keeping records of breakthrough infections that don’t result in hospitalisation or death.

From their website:

As of May 1, 2021, CDC transitioned from monitoring all reported vaccine breakthrough cases to focus on identifying and investigating only hospitalized or fatal cases due to any cause. This shift will help maximize the quality of the data collected on cases of greatest clinical and public health importance. Previous case counts, which were last updated on April 26, 2021, are available for reference only and will not be updated moving forward.

Just like that, being asymptomatic – or having only minor symptoms – will no longer count as a “Covid case” but only if you’ve been vaccinated.

The CDC has put new policies in place which effectively created a tiered system of diagnosis. Meaning, from now on, unvaccinated people will find it much easier to be diagnosed with Covid19 than vaccinated people.

Consider…

Person A has not been vaccinated. They test positive for Covid using a PCR test at 40 cycles and, despite having no symptoms, they are officially a “covid case”.

Person B has been vaccinated. They test positive at 28 cycles, and spend six weeks bedridden with a high fever. Because they never went into a hospital and didn’t die they are NOT a Covid case.

Person C, who was also vaccinated, did die. After weeks in hospital with a high fever and respiratory problems. Only their positive PCR test was 29 cycles, so they’re not officially a Covid case either.

The CDC is demonstrating the beauty of having a “disease” that can appear or disappear depending on how you measure it.

To be clear: If these new policies had been the global approach to “Covid” since December 2019, there would never have been a pandemic at all.

If you apply them only to the vaccinated, but keep the old rules for the unvaccinated, the only possible result can be that the official records show “Covid” is much more prevalent among the latter than the former.

This is a policy designed to continuously inflate one number, and systematically minimise the other.

What is that if not an obvious and deliberate act of deception?





Falsche Zahlen in der 3G-Fascho-Schweiz 25.10.2021: Mossad-Medien behaupten immer mehr Tote durch Corona - obwohl es die GENgeimpften sind, die an allem Möglichen sterben:
Wegen Corona sinkt die Lebenserwartung in der Schweiz
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.10.21 10:28]
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/26784
Eine Meldung dazu:
Eher wäg dr Impfig, d AHV wird jetzt saniert. Ab 65 nümm produktiv, darum wägimpfe. Gäbig we me cha corona Tschuld gä🙈


========

Falsche Zahlen in 3G-Fascho-Israel 25.10.2021: Coronastatistiken sind gefälscht:
Israelische Ärzte und Wissenschaftler teilen der FDA „ernste Bedenken“ hinsichtlich der Zuverlässigkeit und Rechtmäßigkeit der offiziellen israelischen COVID-Impfstoffdaten mit
https://uncutnews.ch/israelische-aerzte-und-wissenschaftler-teilen-der-fda-ernste-bedenken-hinsichtlich-der-zuverlaessigkeit-und-rechtmaessigkeit-der-offiziellen-israelischen-covid-impfstoffdaten-mit/

Quelle: BREAKING: Israeli physicians, scientists advise FDA of ‘severe concerns’ regarding reliability and legality of official Israeli COVID vaccine data


Video: Israel 25.10.2021: Impfdaten falsch - vax data fake - Dr. Yaffa Shir Raz


Video: Israel 25.10.2021: Impfdaten falsch - vax data fake - Dr. Yaffa Shir Raz



Eine unabhängige israelische Gruppe von Ärzten, Anwälten, Wissenschaftlern und Forschern, die sich „Professional Ethics Front“ nennt, hat heute die US-Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) im Hinblick auf die bevorstehende FDA-Diskussion über die Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen an Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren beraten und dabei „ernste Bedenken“ hinsichtlich der Zuverlässigkeit und Rechtmäßigkeit der offiziellen israelischen COVID-Impfdaten geäußert.

„Wir sind uns bewusst, dass der Staat Israel als ‚das Weltlabor‘ in Bezug auf die Sicherheit und Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech angesehen wird, was sich in den Aussagen von Dr. Albert Bourla, Dr. Anthony Fauci und anderen hochrangigen Persönlichkeiten führender Gesundheitsbehörden in der ganzen Welt widerspiegelt“, heißt es in dem Schreiben. „Wir gehen daher davon aus, dass die aus Israel stammenden Daten und Informationen eine entscheidende Rolle bei kritischen Entscheidungsprozessen in Bezug auf die COVID-19-Impfpolitik spielen. Wir halten es daher für äußerst wichtig, eine Warnbotschaft zu übermitteln und unsere großen Bedenken hinsichtlich möglicher Mängel in der Zuverlässigkeit der israelischen Daten in Bezug auf den COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech sowie zahlreicher erheblicher rechtlicher und ethischer Verstöße, die mit den Datenerhebungsverfahren einhergehen, vorzubringen.“

In dem Schreiben heißt es weiter: „Wir sind der Ansicht, dass die der israelischen Datenbank zugrunde liegenden erheblichen Mängel, auf die wir durch zahlreiche Zeugenaussagen aufmerksam gemacht wurden, ihre Zuverlässigkeit und Rechtmäßigkeit derart beeinträchtigen, dass sie nicht für kritische Entscheidungen über die COVID-19-Impfstoffe verwendet werden sollte.“


========

Falsche Zählung + GENimpfschaden Schweiz 29.10.2021: Frau 2fach GENgeimpft mit Lungenentzündung: zählt als "ungeimpft" - Mann (55 sportlich) 2fach GENgeimpft: Venenthrombose+nicht mehr sportlich - Frau (44) 2fach GENgeimpft: Hirnschlag - Frau (59) 2fach GENgemipft: hohes Fieber, ab 7 Wochen danach vergesslich Hirnschaden
Siena, [29.10.21 13:35]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/27473
Hallo liebe Siena
Ich arbeite bei der Spitex. Eine Kl. kurz nach der 2.Impfung bekam eine Pnuemonie. War danach eine Woche im Spital. Wurde als ungeimpft gezählt. Aus dem Bekanntenkreis: Mann 55zig, doppelt geimpft, sportlich und fit: Venenthrombose. Frau 44zig, doppelt geimpft, Hirnschlag….
Frau 59zig: nach der 2.Impfung hohes Fieber, danach 7 Wochen lang sehr vergesslich, sie glaubte Dement zu werden….
Niemand will den Zusammenhang zur Impfung sehen….
Danke Siena 👍liebe Grüsse


========

Manipulation von Zahlen 1.11.2021: Kreuzimpfungen gelten als UNgeimpfte - und der Trompete Lauterbach gefällt das!
https://t.me/uncut_news/35437

Manipulation
                  von Zahlen 1.11.2021: Kreuzimpfungen gelten als
                  UNgeimpfte - und der Trompete Lauterbach gefällt das!
Manipulation von Zahlen 1.11.2021: Kreuzimpfungen gelten als UNgeimpfte - und der Trompete Lauterbach gefällt das! [34]


========

Falsche Zahlen in den kriminelle Medien von Soros, Bill Gates+Mossad 2.11.2021: Die Politik lügt was von 93% GENgeimpften Ärzten
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [02.11.21 23:14]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/28189
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, anscheinend ist es noch nicht bei allen durchgedrungen, dass betreffend den 93 Prozent geimpften Ärzten es sich um eine Studie der FMH vom Sommer 2021 handelt, bei welcher rund 1600 Ärzte mitgemacht haben….wir dürften aber in der Schweiz ca. 38000 Ärzte haben….die Frage der Unabhängigkeit dieser 1600 Ärzte dürft Ihr Euch selber beantworten…Lieber Gruss


========

Zahlenmanipulation in Bludenz (3G-Fascho-Österreich) 5.11.2021: Wenn GENgeimpfte wieder Corona haben, gelten sie wieder als UNgeimpfte
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [05/11/2021 11:44 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/28623
[Weitergeleitet aus 🚨Unzensiert V2🚨]
Zahlenmanipulation 5.11.2021: Wenn GENgeimpfte
                  wieder Corona haben, gelten sie wieder als UNgeimpfte
 Zahlenmanipulation 5.11.2021: Wenn GENgeimpfte wieder Corona haben, gelten sie wieder als UNgeimpfte

Im Krankenhaus Bludenz werden vollständig Geimpfte, die wegen schwerem Verlauf auf der Intensivstation sind, umgestellt auf Ungeimpft!
Da sie trotz Impfung offensichtlich keine Antikörper aufgebaut haben, werden sie den Nichtgeimpften gleichgestellt. Kein Wunder, dass lt offiziellen Zahlen so viele Nichtgeimpfte auf den Intensivstationen sind. Wenn dies Bludenz macht, dann werrden es die anderen Krankenhäuser mit grosser Wahrscheinlichkeit auch machten.

@technicus_news [31.10.2021]




Falsche Zählung in Spitälern von Baden-Württemberg 17.11.2021: GENgeimpfte Coronapatienten mit Impfdurchbruch im Spital werden nicht gezählt:
Die nicht wissen wollen: Baden-Württemberg vertuscht Impfstatus von Infizierten, Hospitalisierten …
https://sciencefiles.org/2021/11/17/die-nicht-wissen-wollen-baden-wuerttemberg-vertuscht-impfstatus-von-infizierten-hospitalisierten/


Eine Pressemeldung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration des Landes Baden-Württemberg:

“Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich künftig noch stärker auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen. Das bedeutet, dass ab sofort positiv auf das Coronavirus getestete Personen nicht mehr routinemäßig von den Gesundheitsämtern kontaktiert werden. Nichtsdestotrotz gilt für sie die entsprechende Absonderungspflicht, die auch weiterhin von den Behörden kontrolliert wird.”

Ist das nicht schön?

Nach all der Zeit der Pandemie, will man sich in Baden-Württemberg nun besonders um diejenigen kümmern, denen von SARS-CoV-2 und COVID-19 am meisten, vielleicht als einzigen Gefahr droht.
Aber, man soll natürlich nicht denken, Polit-Darsteller seien von reinen, guten, puren Motiven getrieben.

Nein, nein.

Kümmerhinweise, die Herz-Schmerz-Reaktionen auslösen sollen, dienen in der Regel dazu, die Schweinerei dahinter zu verdecken, die, um die es eigentlich geht.

Das, worum es eigentlich gegangen ist, das liest sich dann im COVID-19 Tagesbericht des Landesgesundheitsamts im Ländle wie folgt:

“Durch die Änderungen beim Fall- und Kontaktpersonenmanagement in den Gesundheitsämtern konzentrieren sich die Ermittlungen auf den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielweise in Alten- und Pflegeheimen (…). Weiterführende Ermittlungen zu Einfallangaben werden somit nicht mehr routinemäßig durchgeführt. Dadurch liegen von positiv getesteten Personen häufig keine Daten zum Impfstatus vor. Daher können die Inzidenzen nach Impfstatus nicht mehr zuverlässig berichtet werden. Bundesweite Daten zum Monitoring von Impfdurchbrüchen finden Sie hier.”

“Hier” ist der Verweis auf die Wochenberichte des RKI, die wiederum auf Daten, die von den Landesgesundheitsämtern gemeldet werden, basieren. Demnach sind die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg nicht mehr in der Lage, den Impfstatus der an COVID-19 Erkrankten bzw. positiv auf SARS-CoV-2 Getesteten zu erfassen, aber die entsprechenden Daten ans RKI zu melden, das geht noch? Oder basieren die Angaben des RKI, wie viele Geimpfte sich z.B. unter den wegen COVID-19 Hospitalisierten befinden, am Ende gar nicht auf gemeldeten Daten, sondern auf Phantasiezahlen?

Wenn die Realität nicht zur Ideologie passt, dann gibt es drei Möglichkeiten:

  • Die Ideologie anpassen, also lernen – Ideologen in der Regel nicht möglich.
  • Die Realität verändern, so dass sie zur Ideologie passt – in der Regel nicht möglich.
  • Die Realität verleugnen oder vertuschen, so tun, als gäbe es sie nicht.

Im Ländle wütet Vertuschungs-Irrsinn.








Medizinisches 18.11.2021: Der UNTERSCHIED zwischen FALSCHEN Ungeimpften und WIRKLICHEN Ungeimpften
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18/11/2021 10:20 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/30920
Hallo Mara,
gerne posten: Man muss unterscheiden zwischen
— den falschen Ungeimpften, die in Wirklichkeit Geimpfte sind
und
— den wirklichen Ungeimpften, die noch nie einen Pieks hatten.
Wenn diese Untescheidung in die Medien reinkommt, dann kommt die Wahrheit hoch.
Gruss an alle - Michael

Medizinisches 18.11.2021: Neue Unterscheidung: FALSCHE+ECHTE Ungeimpfte
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18/11/2021 10:24 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/30922
einfach mal so:
— die FALSCHEN Ungeimpften
— die ECHTEN Ungeimpften
Nun werden sich die Hetzer von nau.ch und Tagi und der von Burg die Augen reiben!

Medizinisches 18.11.2021: Neue Unterscheidung:
                    FALSCHE+ECHTE Ungeimpfte
Medizinisches 18.11.2021: Neue Unterscheidung: FALSCHE+ECHTE Ungeimpfte [5]


Spitaldesaster Regionalspital Aargau 18.11.2021: KEINE Coronapatienten vorhanden -- Spitaldesaster Schweiz mit falscher Zählung 18.11.2021: Spitäler vertuschen GENgeimpfte mit Corona
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18/11/2021 11:21 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/30798
Eine neue Meldung:
Möchte kurz etwas zu den angeblich ungeimpften Covidpatienten sagen.
Ich kann die Mitteilung bezüglich Kantonsspital Luzern nicht verifizieren.
Aber ich weiss aus verschiedenen Häusern, dass doppelt geimpfte Patienten an Covid erkrankt, in den Spitälern sind. Auch mit schweren Verläufen.
Es ist keine Pandemie der Ungeimpften!!
Der Impfstatus wird teilweise sehr schlecht erfasst und es wird offenbar gern vertuscht, dass Geimpfte erkranken.
Lasst euch nicht beirren, ich weiss, dass das Gegenteil der Fall ist. Natürlich trifft es auch Ungeimpfte, aber mich würde mal interessieren, welche Vorbelastungen da vorhanden sind!!





Zahlen: falsche Zählung 25.11.2021: Kreuzgeimpfte gelten als UNgeimpfte
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25/11/2021 08:43 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31773

Zahlen:
                  falsche Zählung 25.11.2021: Kreuzgeimpfte gelten als
                  UNgeimpfte
Zahlen: falsche Zählung 25.11.2021: Kreuzgeimpfte gelten als UNgeimpfte [9]









26.11.2021: GENgeimpfte mit "zu wenig Antikörper" werden zu UNgeimpften umgetauft:
Spital: Geimpfte ohne Antikörper werden zu Ungeimpften?
https://www.heute.at/s/spital-geimpfte-ohne-antikoerper-werden-zu-ungeimpften-100173841

Im Netz sorgen Postings wie "nur noch Geimpfte auf der Intensiv" oder "Geimpfte mit null Antikörper werden im Spital zu Ungeimpften" für Staunen.

Eine ungeimpfte Krankenschwester aus Wiener Neustadt und deren nicht immunisierter Kollege sollen vor wenigen Tagen behauptet haben, dass es im Spital Wr. Neustadt "regelrecht abgehe" - ein Posting wurde auf Facebook fleißig verbreitet. Demnach sollen auf der Intensiv in Wr. Neustadt 18 doppelt geimpfte Patienten und kein einziger ungeimpfter Patient liegen.

Antikörper-Schmäh?

Die 18 Geimpften würden dann auf Antikörper getestet und wenn sie keine oder zu wenig hätten, würden sie als ungeimpfte Patienten geführt werden. Auch auf der Normalstation würde dies so gemacht werden.

"Ein himmelschreiender Unsinn", sagt ein Arzt dazu. Auf Nachfrage im Landesklinikum Wr. Neustadt liegen mit 15. November 14 Covid-Patienten auf der Intensivstation, acht ungeimpfte und sechs geimpfte (einmal oder zweimal geimpft). Es handle sich dabei nur um den jetzigen Stand im LK Wr. Neustadt - die Zahl der immunisierten Patienten auf den Intensivstationen liegen landesweit bei rund 30 Prozent. Restliche Covid-Patienten in Wr. Neustadt: 42, davon 16 ungeimpfte und 26 geimpfte Patienten.

30 % Geimpfte auf Intensiv

"Überdies werden in unserem Klinikum keine Antikörpertests durchgeführt", stellt Sprecherin Doris Zöger klar. "Generell ist zu sagen, dass Geimpfte selten einen schweren Verlauf haben und auf die Intensiv müssen - Patienten mit schweren Vorerkrankungen sind natürlich davon ausgeschlossen", so Zöger abschließend.


========

Spitaldesaster Altersheim Basel-Land mit falscher Zählung (!) 28.11.2021: Pflegerin 2fach GENgeimpft - viele sterben an der Impfung, als Todesursache wird "Covid" geschrieben, auch wenn sie OHNE Covid starben!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [28/11/2021 02:22 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/32133
Eine neue Meldung:
Freundin arbeitet in Pflegeheim, Basel Land. Sie ist 💉💉 aber sie ist schockiert und sieht was für Agenda hinten steckt. Viele Bewohnern sind da gestorben und totes Grund  wurde Covid in Papier, obwohl sie kein Covid hatten.






Falsche Zählung 27.11.2021: Die FALSCHEN UNgeimpften - es sind Millionen - die Liste
https://t.me/oliverjanich/80467

💥Impfstatus Überblick

👉 Wer gilt zur Zeit in Deutschland als nicht C geimpft:

-- Impfstatus unbekannt = ungeimpft
-- 1x geimpft = ungeimpft
-- 2x geimpft = < 14 Tage Abstand = ungeimpft
-- 2x geimpft + C Symptome = ungeimpft
-- 2x geimpft, aber kreuzgeimpft = ungeimpft
-- 2x geimpft +6 (4, 5, 12) Monate = ungeimpft
-- Mit in der EU nicht zugelassene Injektionen wie Sputnik oder Sinovac, etc. geimpft = ungeimpft
-- Genesen + 6 Monate = ungeimpft (denn auch eine weiter vorhandene natürliche Immunabwehr zählt ab dann nicht mehr).
-- [UND: Wer die 3. Impfung NICHT nimmt, gilt wieder als UNgeimpft!]





Falsche Zählung in Spitälern im 4R am 27.11.2021: Divi-Chef will nicht mehr lügen: Fast alles sind GENgeimpfte PatientInnen:
Unfassbar: Geimpfte auf den Intensivstationen – wie der DIVI-Chef die Bundesregierung bloßstellt
https://www.youtube.com/watch?v=m2lBN2PKw2w





Falsche Zählung: Die FALSCHEN Ungeimpften 1.12.2021: Beispiel Inselspital
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [01/12/2021 01:24 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/32525
Eine neue Meldung:
Weiss jemand vor ort ob das stimmt im inselspital seien alle covidpatienten ungeimpft? Nur noch 1 IT bett frei ?


Die Liste mit falschen Zählungen: Die FALSCHEN Ungeimpften 1.12.2021
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [01/12/2021 01:29 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/32527
Zu der Frage mit den Ungeimpften.

Die
                FALSCHEN Ungeimpften, Liste
Die FALSCHEN Ungeimpften, Liste [16]

Falsche Zählung 1.12.2012: GENgeimpfte mit Corona zählen wieder als UNgeimpfte
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [01/12/2021 09:30 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/32608
Eine neue Meldung:
Also es liegen aus vielen Spitälern Angaben vor, dass die Geimpften sofort als Ungeimpfte zählen, wenn sie wieder Corona haben. Nicht aus der Insel, aber aus anderen. Aus dem Spital Liestal hat es mir eine Pflegeschwester von Mass-Voll an einem Montagabend am Marktplatz in Basel geschildert: Genau so wird die Definition gewechselt. In der Insel dürfte es nicht anders sein. Aber ich habe keine direkten Kontakte zur Insel.



Die klare Liste mit den FALSCHEN UNgeimpften






Spitaldesaster mit falscher Zählung 5.12.2021: Systematisches Lügen über FALSCHE UNgeimpfte, die GENgeimpfte sind, die wieder Corona haben, oder die keine 3. GENimpfung genommen haben

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [05/12/2021 09:54 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/33011
Eine neue Meldung:
Hallo zusammen
Ich finde die Spitäler sollten endlich ehrlich zu uns sein! Sagt mal, wieviele geimpfte sind bei euch, hm? Ich mag es nicht mehr hören, die Schuld auf Ungeimpfte zu schieben! Jeder der geimpft ist, muss sich jetzt fragen, was er getan hat.. Und dass geimpfte danach als ungeimpft deklariert werden, finde ich frech!







2G-Fascho-Österreich 7.12.2021: GENgeimpfte ohne 3. Impfung werden FALSCHE UNgeimpfte: 275.000:
Österreich bis 275.000 "vollständig Geimpfte" ab heute wieder "ungeimpft"
https://report24.news/oesterreich-bis-275-000-vollstaendig-geimpfte-ab-heute-wieder-ungeimpft/

Der kompletten Willkür der Politik unterworfen verloren je nach Quelle 30.000 bis 275.000 Menschen auf einen Schlag den versprochenen "vollständigen Impfschutz" durch die Genspritzen. Vor einigen Monaten verlängerte man ebenso freihändig die Haltbarkeit der Impfstoffe um 50%. Die APA erklärt dem staunenden Bürger: Das ist alles ganz normal, schließlich wurde ja auch die Haltbarkeit von Bier verlängert.






Falsche Zählung im Kantonsspital Schwyz 10.12.2021: Laufend werden FALSCHE UNgeimpfte ERFUNDEN - Liste
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10/12/2021 09:02 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/33785

Falsche Zählung im Kantonsspital Schwyz
                10.12.2021: Laufend werden FALSCHE UNgeimpfte ERFUNDEN -
                Liste:
Falsche Zählung im Kantonsspital Schwyz 10.12.2021: Laufend werden FALSCHE UNgeimpfte ERFUNDEN - Liste [5]





Spitaldesaster Kanton Zürich 12.12.2021: Personal muss Schweigepflichtsvereinbarung unterschreiben mit Erpressung zur Kündigung - Zahlen der Mossad-Medien stimmen nicht
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/12/2021 03:11 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/34027
[Weitergeleitet aus Pflegepersonal Schweiz für Aufklärung]
Eine neue Meldung:

Liebe Siena, ich habe gestern mit jemanden gesprochen, ziemlich lange, der mir zwei Geschichten erzählt hat. Er kennt jemanden relativ gut, IPS Zürich, Pflegefachfrau. Sie mussten da offenbar eine Schweigepflichtsvereinbarung unterschrieben, dass nichts nach draussen darf, da man sonst gekündigt wird. Sie meinte, dass die Zahlen in den Medien nicht stimmen, aber niemand darf was sagen.





Spitaldesaster: Kriminelle Spitalchefs Schweiz 13.12.2021: Sie lügen, es seien nur UNgeimpfte auf den Intensivstationen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [13/12/2021 10:13 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/34071
Eine neue Meldung:
Es fällt auf, dass immer wieder die Frage gestellt wird, ob Aussagen stimmen können, dass nur impfstofffreie Personen auf der IPS landen. Diese Frage kann sich im ersten Schritt jeder selber beantworten indem er nachprüft, wie die Verteilung der Todesfälle durch Covid-19 nach Impfstatus gemäss BAG angegeben wird. Weiter kann ich sagen dass die Aussagen gewisser Führungspersonen in den Spitäler dreiste Lügen sind. Personen mit Zugriff auf Patientendaten kennen die Wahrheit, haben aber leider nicht den Mut ihren Arbeitsplatz aufs Spiel zu setzen. Es wäre jedoch sehr wichtig für alle, dass dies geschieht. Wir sind an einem Punkt angelangt an dem die meisten von den Nichtwilligen nichts mehr zu verlieren haben weil die Impflicht kommen wird...


Spitaldesaster falsche Zahlen im 4R am 13.12.2021: Wenn ein Kranker "positiv" getestet wird, wird er zum "Coronafall umgewandelt" - und das Spital erhält eine Prämie von über 7800 Euro!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [13/12/2021 06:48 P.M.]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/34141
[Weitergeleitet aus florian_arnoldson]

#ichhabdamalnefrage
https://t.me/florianarnoldson
https://www.instagram.com/invites/contact/?i=1hny18ujvq0jl&utm_content=40dc8xi





Spitaldesaster falsche Zählung Schweiz 14.12.2021: GENgeimpfte mit Corona gelten als UNgeimpfte - Pflegekraft kündigt
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/34196 (Fortsetzung)
Ehemalige Pflegerin aus einem aus den Medien bekannten Spital hat den Job niedergelegt. Sie konnte es nicht mehr mit dem Gewissen vereinbaren. Sie mussten alle eingelieferten Corona Fälle mit ungespritzt deklarieren. Traurig ist, dass diese sich nicht trauen zu outen. Stellt euch vor wenn zum aktuellen Zeitpunkt jemand so was dokumentieren würde und an die Öffentlichkeit gehen würde. Da würde man  von Anwälten, Medien und Arbeitgeber zerrissen. Versetzt euch mal in die Lage der betroffenen Pflegekraft, wer hat die Kraft und das Geld dazu das durch zu stehen.




El ministro de Salud reiteró la importancia de la vacunación contra el coronavirus y recomendó seguir con las medidas de prevención como el uso de mascarillas, lavado de manos y distanciamiento social para evitar más casos.

El ministro de Salud, Hernando Cevallos, advirtió que el 90% de pacientes que actualmente se encuentran hospitalizados y en la Unidad de Cuidados Intensivos (UCI) son personas que no están vacunadas o solo tienen una dosis contra el coronavirus (COVID-19).

“Esto no tiene que ver con opiniones, sino con evidencia científica. La vacunación contra la COVID-19, junto con las medidas de prevención, son el arma más importante que tenemos para enfrentar la pandemia”, sostuvo la autoridad durante el lanzamiento del himno de esperanza ante el coronavirus que lanzó el Minsa desde el Estadio Ollantaytambo, en Ate Vitarte.

Respecto a la proximidad de las celebraciones de fin de año y la preocupación de una del COVID-19, tal como ocurrió en el 2020, el ministro Cevallos enfatizó que “las fiestas de Navidad y Año Nuevo serán un importante reto para el pueblo peruano en el que todos debemos asumir la responsabilidad de defender la vida de forma individual y colectiva”.

Por esto, Cevallos recomendó cumplir con la vacunación contra el COVID-19 y reforzar las medidas de prevención como el uso de mascarilla, el distanciamiento físico, mantener los ambientes ventilados y evitar las reuniones sociales.

En otro momento, el titular de Salud recordó que Perú ya superó el 73% de su población objetivo vacunada con dos dosis como resultado del incansable trabajo diario que realizan las brigadas de salud en cada región del país.






Falsche Zählung kommt auch in der Schweiz 21.12.2021: Das Pharma-Bravo 20minutten droht allen, die keine 3. GENimpfung wollen, mit dem Status "ungeimpft":
"Geimpft" soll bald nur noch nach dem Booster gelten
https://web.archive.org/web/20211220041437/https://www.20min.ch/story/geimpft-soll-bald-nur-noch-nach-dem-booster-gelten-999500583898

Wie lange wird es wohl dauern bis auch der letzte realisiert das er verarscht wird⁉️Doppelt geimpft und trotzdem nicht zurück in der Normalität: So ergeht es ab Montag [27.12.2021] dem grössten Teil der geimpften Bevölkerung.


Der Artikel:
  • Nur kürzlich Geimpfte oder Geboosterte kommen ohne Test in Lokale mit 2G+.

  • «2G+ ist für Geimpfte ein Schlag ins Gesicht und macht ihr Zertifikat gewissermassen wertlos», sagt FDP-Nationalrat Marcel Dobler.

  • Der Booster solle im Zertifikat möglichst bald zum neuen Standard werden, fordert SP-Nationalrat Mustafa Atici.

Doppelt geimpft und trotzdem nicht zurück in der Normalität: So ergeht es ab Montag dem grössten Teil der geimpften Bevölkerung. Die 2G-Regel, die ab Montag gilt, befreit diese von der Maskenpflicht beim Kino- oder Restaurantbesuch nicht. Zutritt ins Hallenbad, in einen Club oder eine Bar haben sie nur mit negativem Test.

Mehr Freiheiten geniessen dagegen bereits Geboosterte, was rund 16 Prozent der vollständig Geimpften (67 Prozent) betrifft. Sie kommen etwa testfrei in einen Club, liegt ihre vollständige Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurück. Auch plagen sie keine Testsorgen, setzt ein Lokal freiwillig auf 2G+. Dasselbe gilt für Geimpfte und Genesene, die die Viermonatsfrist nicht überschritten haben.

«Für Geimpfte ein Schlag ins Gesicht»

Die Einschränkungen für doppelt Geimpfte stossen sauer auf. «2G+ ist für Geimpfte ein Schlag ins Gesicht und macht ihr Zertifikat gewissermassen wertlos», sagt FDP-Nationalrat Marcel Dobler. Geimpfte, die noch keine Gelegenheit zum Booster gehabt hätten, kämen kaum auf die Idee, sich vor jedem Hallenbadbesuch testen zu lassen. Auch die Maskenpflicht in Restaurants- und Freizeitbetrieben strafe die Geimpften ab. «Jetzt ist man geimpft und muss trotzdem eine Maske tragen. Ich frage mich, wann wir jemals wieder die Maske ablegen können.» Offensichtlich sei die Impfung nicht ansatzweise so wirkungsvoll wie vermutet.

Die Taskforce bestätigt den abnehmenden Schutz der Impfung. Eine dritte Impfdosis erhöhe den Schutz im Falle einer Infektion mit Delta wieder auf mindestens 95 Prozent, schreibt sie in ihrer neusten epidemiologischen Lagebeurteilung. Die dritte Impfung erneuere zumindest kurzfristig den Schutz vor einer Infektion mit Omikron auf rund 60 bis 85 Prozent.

«Covid-Zertifikat ist überholt»

Das aktuelle Covid-Zertifikat stimmt mit den neuesten Massnahmen hingegen nicht mehr überein: Nach wie vor gewährt es doppelt Geimpften eine 365-tägige Gültigkeitsdauer – von der Viermonatsfrist ist keine Rede. Verschiedene Stimmen aus der Politik drängen auf eine Anpassung.

«Das Covid-Zertifikat ist überholt», sagt Peter Metzinger, der die Pro-Kampagne für das Covid-Gesetz leitete. Veränderten sich der Impfschutz und das Virus, müsse auch das Zertifikat angepasst werden. «Das Covid-Zertifikat muss sobald wie möglich auf den neuesten Stand gesetzt werden und die Drittimpfung als neuen Impfstandard haben.» Bis dahin heisse es «boostern, boostern und nochmals boostern». Hätte Omikron keinen Strich durch die Rechnung gemacht, kämen die Geimpften in den Genuss von mehr Normalität. Er sei froh um jede Person, die sich erst kürzlich habe impfen lassen. «Aber es ist schon unfair, dass sich jetzt diejenigen, die seit Monaten geimpft sind, für den Eintritt in gewisse Lokale testen lassen müssen.»

«Booster soll bald zu neuem Standard werden»

SP-Nationalrat Mustafa Atici unterstützt die Forderung. Die dreifache Impfung biete laut Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den höchsten Schutz, sagt er. Zudem sei die Bereitschaft für den Booster in der Bevölkerung hoch. «Es macht deshalb nur Sinn, wenn der Booster im Zertifikat möglichst bald zum neuen Standard wird.»

Ausserdem sehnt sich laut Atici jeder, der sich hat impfen lassen, nach Normalität. «Dies bedeutet auch, keine Tests vorweisen zu müssen und sich in geschlossenen Räumen ohne Maske aufhalten zu können.» Zuerst müssten die Kantone beim Boostern jedoch aufs Tempo drücken. «So kann das Zertifikat angepasst werden, sobald sich jeder, der wollte, hat boostern lassen können.»

«2G+ muss abgeschafft werden»

Auch FDP-Nationalrat Marcel Dobler fordert mehr Tempo beim Verabreichen der Drittimpfung. Er sei aber dagegen, die doppelte Impfung im Covid-Zertifikat durch die Drittimpfung zu ersetzen. «2G+ ist ein rotes Tuch und muss abgeschafft werden.» Überall, wo 2G gelte, solle auch die Masken- und Sitzpflicht fallen. Die Seniorinnen und Senioren und Vorerkrankten seien im Falle eines Impfdurchbruchs vor allem gefährdet. «Diese haben ein hohes Eigeninteresse, sich boostern zu lassen.»

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) konnte am Sonntag die Frage, wann das Covid-Zertifikat angepasst werde, noch nicht beantworten.




Falsche Zählungen im Spital! Alles GEimpfte!

Falsche
                  Zählung in Spitälern - die Lügen mit FALSCHEN
                  UNgeimpften, die GEIMPFT sind
Falsche Zählung in Spitälern - die Lügen mit FALSCHEN UNgeimpften, die GEIMPFT sind [12]


Widerstand mit Kleber 21.12.2021: Liste der falschen Zählungen im Spital landete auch beim Gesundheitsdepartement Basel-Stadt
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [21/12/2021 08:57 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/35090
Hallo Mara,
gerne posten: Als ich heute 20.12.2021 mit den Klebern unterwegs war, hat auch der Briefkasten vom  Gesundheitsdepartement Basel-Stadt beim Aeschenplatz 2 Kleber erhalten.
Vielleicht hören die ja mal mit den Lügen auf und leiten es der Managerin Levy weiter...
Gruss an alle und en Schöne



Widerstand
                  mit Kleber 21.12.2021: Liste der falschen Zählungen im
                  Spital landete auch beim Gesundheitsdepartement
                  Basel-Stadt
Widerstand mit Kleber 21.12.2021: Liste der falschen Zählungen im Spital landete auch beim Gesundheitsdepartement Basel-Stadt [7]


========

Falsche Zählung GB 23.12.2021: 2/3 der Spitalpatienten in England werden mit anderer Krankheit eingeliefert und bekommen Corona IM SPITAL - Omikron provoziert aber KEINE höhere Todesrate oder Spitaleinlieferung!
Two-thirds of new Covid hospital patients in England only tested positive AFTER being admitted for a different illness
https://www.dailymail.co.uk/news/article-10339555/Two-thirds-new-Covid-hospital-patients-England-tested-positive-admitted.html?s=09


Two-thirds of new Covid hospital patients in England only tested positive AFTER being admitted for a different illness, official data shows amid mounting evidence Omicron is milder
  • More than half of new 'Omicron patients' are actually people being treated in hospital for a different reason 
  • These people are in hospital for physical injuries such as broken bones, heart attacks, or even routine care
  • Ministers are keeping a close eye on Covid hospital admissions as they weigh up imposing more restrictions
Two-thirds of new Covid hospital patients in England were actually admitted for a different ailment, MailOnline's analysis of NHS data suggests - as a growing number of studies show Omicron is much milder than Delta.

In the two weeks to December 21, hospitals in England recorded 563 new coronavirus inpatients — the majority of which are believed to be Omicron now that the variant is the country's dominant stain.

But just 197 (35 per cent) were being primarily treated for Covid, with the remaining 366 (65 per cent) only testing positive after being admitted for something else.

Experts told MailOnline it was important to distinguish between admissions primarily for Covid so that rising numbers do not spook ministers into more social restrictions or scare the public from going to hospital. 

England's incidental hospital cases are being driven by London, which has become the UK's Omicron hotspot and where admissions have been rising sharply.

Just over four in 10 new Omicron hospital patients in London were admitted for a different ailment, MailOnline's analysis suggests. 

There were 523 more 'Covid admissions' resulting in an overnight stay in the two weeks to December 21, after Omicron became dominant in the capital earlier this month. 

Admission rates for Covid in the capital are one factor ministers are keeping an eye on before potentially pulling the trigger on more curbs because London is considered to be a few weeks ahead of the rest of the country in its Omicron outbreak.

Officials are reported to be considering a national two-week 'circuit breaker' lockdown after Christmas if London's daily admissions breach 400 this week — which would signal 'unsustainable' pressure on the NHS

The latest data show this figure is currently just shy of this threshold, at 301 patients on Monday.

The rising number of so-called 'incidental cases' - people who are only diagnosed with the virus after going to the NHS for a different ailment - is in line with the picture in South Africa.

Studies in the epicentre Gauteng province have shown up to three-quarters of Omicron patients there were not admitted primarily for the virus.

It comes as officials warn the NHS faces its busiest ever Christmas, with bed occupancy already at 94.5 per cent up on last year – and 2,800 people a day are having to wait over half an hour in ambulances, as an increasing number of health staff go on sick leave.

With so much stock being placed on numbers of Covid patients, there have been growing calls for the Government to distinguish between people admitted to hospital who happen to have Covid and those admitted because of Covid- to get a clearer picture of the demands the virus itself is putting on the health service.

Dr Raghib Ali, a Cambridge University clinical epidemiologist, said: 'If you've got very high prevalence of Omicron in the community then there is a higher chance anyone who comes to hospital for any reason, even people with broken legs, will have Covid.

'It's just feature of having so much Omicron in the community. It is essential to distinguish between admissions that are primarily for Covid and those that are not. 

'It's not only helpful but in many ways essential to know the primary diagnosis and to know how many daily admissions there are for every condition — that would give us an indication of the true pressure on the NHS.'   

Professor Sir David Spiegelhalter, an eminent statistician at Cambridge University, told MailOnline: 'It looks like there is an increasing number of people being admitted to hospital who turn out to have Covid, presumably the Omicron variant.

'This is perhaps inevitable with a fast-spreading variant in which the majority do not experience symptoms. 

'But it means there is an extra burden on the hospitals in caring for infected patients.' 

Covid-infected people put strain on hospitals because they need to be isolated, and, depending on a variety of risk factors, for example if the patient is elderly and/or frail, Covid can exacerbate health problems and later become the primary reason they remain in hospital. 

And NHS officials have increasingly warned the health service is coming under increasing pressure due to Omicron, despite there being fewer Covid patients in hospital now than at the start of November.

According to NHS England data, there were 6,245 Covid patients needing hospital care on December 21. On November 1, almost four weeks before the first Omicron cases was found in the UK, this figure was 7,301. 

Chief executive of NHS Providers Chris Hopson told BBC Radio 4's Today programme said overall bed occupancy, meaning not just Covid, rates are 5 per cent higher than last year, when the country was being ravaged by the Alpha variant.    

'If you look at the broader picture, we are busier at this time of year than we've ever been before,' he said.

'Our bed occupancy rate is 94.5 per cent compared to last year's 89 per cent. That's a huge difference in terms of much more busy.'

Mr Hopson said around 2,800 people are having to wait more than half an hour in the back of ambulances before being admitted to hospital every day, with staff shortages worsening the strain.

'I was talking to the chief executive of London Ambulance Service yesterday who was telling me 12 per cent of his staff are currently on sick leave,' he added. 

'What you can see is in places where Omicron in particular is spreading though the community you're finding significant numbers of staff are off.'

It wasn't all doom and gloom from Mr Hopson however as he added that the NHS is preparing to expand care capacity in case of a 'surge' but also said the health service should be able to manage. 

'What we're trying to do is at the moment is just what we always do in the NHS, which is to prioritise care based on medical need," he said.

'We will and we are identifying places that would be needed if we really really needed to surge.'

Mr Hopson added that the NHS had handled around 40,000 simultaneous Covid hospital cases last January and would be capable of handling the current uptick in admissions, which stands at around 7,000 nationally.

'We can do this, but the issue is, we're in incredible pressure right the way across the health system,' he said.

News of NHS pressures comes along with calls for the Government to clarify its tipping point for imposing further pandemic restrictions, as new figures show the number of NHS staff absent for Covid reasons at acute trusts in London more than doubled last week.


Across England as a whole, 18,829 NHS staff at acute hospital trusts were absent due to Covid on December 19, up 54 per cent from 12,240 a week earlier and up 51 per cent from 12,508 at the start of the month, according to the data from NHS England.

In London, a total of 3,874 NHS staff at acute trusts were absent for Covid reasons on December 19, more than double the number a week earlier (1,540) and more than three times the number at the start of the month (1,174).

The total includes staff who were ill with Covid or who were having to self-isolate due to being in close contact with someone, such as a family member, who has tested positive.  

The figures comes as Boris Johnson faces calls to outline his post-Christmas Covid strategy for England as Northern Ireland, Wales and Scotland have already announced new restrictions to tackle the Omicron variant.

Labour called for 'more clarity' from the Government on its plans – with Lucy Powell, shadow secretary of state for digital, culture, media and sport, claiming Mr Johnson is unable to make calls on Covid data because he has 'lost authority with the public'. 

Ms Powell told Sky News there is a 'feeling' that 'the Prime Minister is not actually able to take those decisions based very clearly on data because he’s got his own political problems, and he’s lost authority with the public in order to convey some of those messages'.

She said: 'I think what we would like to see … is more clarity around what data points the Government is looking at, where the thresholds lie within those areas that are data points, and if those thresholds are crossed, what action would then follow, or what action wouldn’t follow if the data comes back in a more positive way, as it has done this morning.

'What are the sort of set of restrictions that may or may not come in depending on those data points? Because at the moment, I think a lot of people just feel like they’re really stabbing in the dark.

'If you’re running a nightclub, can you stock up for New Year? If (you’ve) got Christmas concerts on or you’re operating a theatre, if you’ve got some travel plans, if you’ve got friends and families coming to stay after Christmas – what is it people can expect based on what information?

'We’re all a little bit in the dark about that.'

Earlier today, the economy minister for Wales's Labour Government said he did not think England’s position on Covid restrictions would remain the same 'for very much longer'.

Vaughan Gething told Times Radio: 'We’ve doubled our package because we know that there is a direct impact from the alert level two style interventions we’ve had to introduce to protect the public.

'I’ve met regularly with Dave Chapman (UKHospitality’s executive director for Wales) and other stakeholders over the last few days making clear the seriousness of the position we’re at … we’re actually being a bit more generous than the money that’s on offer in England.

'Of course, Dave’s talking about England continuing to be open. Well, I’m not sure that’s going to be the position for very much longer.'

Mr Gething also said he thought England was 'out of step' with the other three UK nations on its Covid response.

Asked about plans in Wales to curb the spread of the virus, he told Times Radio: 'Scotland and Northern Ireland have taken relatively similar measures yesterday – it’s England that’s out of step with the other three nations.

'We’ve done this because of the clear public health advice we’ve got and because we are already starting to see a rise in cases.'

He added: 'We are a little more cautious certainly than England is – but that’s because we think it’s the right call.'

It also emerged today that people who catch the Omicron variant of Covid may be less likely to end up in hospital amid rising case rates and new restrictions across the UK nations.

Two new studies suggested catching Omicron was less likely to result in severe symptoms and hospital admission than earlier Covid strains like Delta.

However, Professor Neil Ferguson, from the Imperial College London team behind one of the studies, warned Omicron’s severity may be offset by the 'reduced efficacy' of vaccines to stop it being transmitted.

Recorded case rates of Covid across the UK rose above 100,000 on Wednesday for the first time since the start of the pandemic.

Ministers have stressed the Government keeping new Covid data in constant review, with health minister Gillian Keegan saying yesterday: 'There is uncertainty. We can’t predict what the data is going to tell us before we’ve got the data.'




========


Spitaldesaster falsche Zählung


Spitaldesaster falsche Zählung Schweiz 25.12.2021: Krankenschwestern GENgeimpft in der Intensivstation - Impstatus wird NICHT ERFASST aber behauptet: alle UNgeimpft - persönlich gefragt: 2fach GENgeimpft - schlimmste Impfnebenwirkungen: Nervenschäden, Herz, Blut gerinnt niccht, Embolie, Thrombose, Schüttelfrost
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/35532 (Fortsetzung)
Auch fällt jetzt zunehmend Personal aus. 3 meiner Kolleginnen waren nach Impfung intensivpflichtig, was nicht offen kommuniziert wurde. Der Impfstatus unserer Patienten wird in der Anamnese nicht erfasst, somit zählen alle natürlich als Ungeimpfte. Wenn kritische Kollegen bei Angehörigen oder bei wachen Patienten nachfragen, kam bisher immer die Antwort, dass sie doppelt geimpft sind. Ein Zusammenhang der  mittlerweile erschreckenden Symptome ( neurologische Ausfallerscheinungen, kardiale Probleme, Gerinnungsstörungen, Embolien Thrombosen, Schüttelfrost usw.) mit einer Impfung wird seitens der Ärzte nicht hergestellt und bei Nachfrage sofort absolut verneint und abgewiesen.
Eine Konfrontation des Oberarztes mit der Frage nach dem Impfstatus der Patienten wurde mit "vielleicht Datenschutz" vom Tisch gewischt.
Nun kam die zu erwartende Dienstanweisung, dass die Ungeimpften sich unter Aufsicht testen müssen vor Dienstbeginn. Ich mach da nicht mit, einige wenige Kollegen auch nicht, wir vernetzen uns intern.

Passt auf euch auf!
Herzliche Grüße





Spitaldesaster Schweiz mit jüdisch-zionistischer Lügen-Führung unter Levy im BAG 27.12.2021: Coronatotenzahl 2020 war um 90% ZU HOCH:
Bundesamt für Statistik (BFS) bestätigt Querdenker-Bewegung. 90 % aller Coronatoten waren vorerkrankt
im Archiv: https://web.archive.org/web/20211226205336/https://www.neue-volkspartei.ch/artikel/bundesamt-f%C3%BCr-statistik-best%C3%A4tigt-querdenker
Webseite: https://www.neue-volkspartei.ch/artikel/bundesamt-für-statistik-bestätigt-querdenker


Schweiz – Im Schatten aller Weihnachtsvorbereitungen veröffentlichte das Bundesamt für Statistik am Tag vor heilig Abend, dass über 90 Prozent der an Corona Verstorbenen nicht «an», sondern lediglich «mit» Corona starben.

Das Virus war bei über 90 % der Verstorbenen nicht todesursächlich, sondern einer oder mehreren Vorerkrankungen geschuldet. Zudem vernebelt das BFS das Alter der Verstorbenen. Die knapp 10 Prozent tatsächlich an Corona verstorbenen werden nämlich bloss in zwei Gruppen aufgeteilt, in die Gruppe der 65- bis 84-jährigen (49 %) und in die Gruppe der über 85-jährigen (46 %). Ausgesprochen dürftig für ein Bundesamt.

Eine Altersaufteilung in Fünfergruppen hätte nicht nur zu einem differenzierteren Überblick, sondern auch zu einem deutlichen Resultat geführt. So wissen wir nach wie vor nicht – im Gegensatz zum Bundesamt – wie viele Menschen an Corona verstarben, die über 75 Jahre alt waren. Die skandalös späte Veröffentlichung, wir sprechen von einer Zeitverzögerung von nahezu zwei Jahren, begründet das BFS mit einem angeblich geschuldeten internationalen Jährlichkeitsprinzip. Ein von oberster Stelle tolerierter Hafenkäse.

So wenig wie das BFS differenziert, um so mehr versucht es mit einem schier unverständlichen Zahlenwirrwarr die Fakten zu vernebeln. Diese lauten: Millionen Menschen erhielten
einen falschpositives Corona-Testresultat. Nur ein Bruchteil von ihnen erkrankte mit grippeähnlichen Symptomen. Wiederum ein Bruchteil davon erkrankte etwas schwerer. Und wiederum ein Bruchteil von denen erkrankte schwer. Und ein weiteres Bruchteil verstarb an der schweren Erkrankung. Und nun bekommen wir nach zwei Jahren mitgeteilt, dass von diesem letzten Bruchteil wiederum nur ein Bruchteil (knapp 10%) tatsächlich an Corona verstarb. Und dies, wohlgemerkt, zu einer Zeit, wo noch kein Impfstoff zur Verfügung stand.

Die «Harmlosigkeit» von Corona attestierte Prof. Klaus Püschel, Leiter des Instituts für Rechtsmedizin in Hamburg, bereits im Frühjahr 2020, als er Hunderte so genannte Coronatote obduzierte (Video unten). Die «Harmlosigkeit» ist zu einem seit Anbeginn der Pandemie bekannt und zum Anderen offensichtlich, sofern man nicht der International-Sozialistischen Gehirnwäsche oder deren Repression unterlag.

Millionen Querdenker und Querdenkerinnen machen von Anbeginn auf solche ähnliche Fakten aufmerksam. Die neue Volkspartei ersucht die Schweizer Behörden eindringlich, endlich strafrechtliche Ermittlungen einzuleiten und verantwortliche Personen in Haft zu nehmen.

Martin Widmer
Interimspräsident neue Volkspartei



Der Text des BAG von Levy vom 28.12.2021: Spitäler behaupten Corona als Todesursache - ist in 91% nicht wahr, so das Bundesamt für Statistik:
Statistik der Todesursachen 2020: Provisorische Ergebnisse der Monate Januar bis März Erste Covid-19-Auswertung in der BFS-Todesursachenstatistik
https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/kataloge-datenbanken/medienmitteilungen.assetdetail.19444465.html

Zitat:

<Bei mehr als 90% der Covid-19-Sterbefälle lagen Begleiterkrankungen vor

Im ersten Monat mit Covid-19-Sterbefällen, also im März 2020, kam es in der Schweizer Wohnbevölkerung zu 576 Sterbefällen, bei denen Covid-19 auf dem Todesursachenzertifikat als Haupt- oder Begleitursache angegeben war. Es starben 547 Personen an Covid-19 als Haupttodesursache, davon 344 Männer (63% der Covid-19-Todesfälle) und 203 Frauen (37%). Die Mehrzahl dieser Sterbefälle trat bei 65- bis 84-Jährigen (49%) und bei Personen im Alter von 85 Jahren und darüber (46%) auf. 

Covid-19 war im März 2020 in 5% (29 Fälle) aller Covid-19-Sterbefälle (576 Fälle) als Begleiterkrankung kodiert. Das heisst, in 95% (547 Fälle) aller Sterbefälle, in denen Covid-19 auf dem ärztlichen Todesursachenzertifikat angegeben wurde, war Covid-19 die Hauptursache des Sterbefalls. Bei 91% (498 Fälle) dieser mit Hauptdiagnose Covid-19 Verstorbenen (547 Fälle) wird mindestens eine Begleiterkrankung genannt, dabei kann es sich sowohl um eine Vorerkrankung als auch um eine Folgekrankheit handeln

In 70% der an Covid-19 als Haupttodesursache verstorbenen Männer und in 57% der an Covid-19 als Haupttodesursache verstorbenen Frauen wurden Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf dem Todesursachenzertifikat als Begleiterkrankung erwähnt. Im Hinblick auf Atemwegserkrankungen lagen die entsprechenden Anteile bei 77% bei Männern und 75% bei Frauen, gefolgt von Diabetes mellitus (14% bei Männern, 13% bei Frauen) und Demenz (10% bei Männern, 16% bei Frauen). >

[Und nun ist die Frage, sind die Leute an Grippe gestorben oder an der Herz-Kreislauf-Erkrankung, Atemwegserkrankung oder Diabetes mellitus oder an den MEHRFACHEN Vorerkrankungen? Es war dochoder an den MEHRFACHEN Haupterkrankungen - und die Corona-Grippe war nur der letzte Faktor für den Todesstoss]

[Und nun ist die Frage, sind die Leute an Grippe gestorben oder an der Herz-Kreislauf-Erkrankung, Atemwegserkrankung oder Diabetes mellitus oder an den MEHRFACHEN Vorerkrankungen? Es war dochoder an den MEHRFACHEN Haupterkrankungen - und die Corona-Grippe war nur der letzte Faktor für den Todesstoss]


Spitaldesaster falsche Zählung: Mord durch Grippeimpfung im Altersheim Schweiz 27.12.2021: Frau (88) mit Grippeimpfung geimpft wird krank - isoliert - soll offiziell an Corona gestorben sein...
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27/12/2021 10:42 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/35643
Eine neue Meldung:
Liebe Mara

Ich weiss nicht, ob das hier passt, das kannst du ja dann entscheiden.
Meine Tante 88 j noch 20% Herzkapazität war im Altersheim und gegen die Schlumpfung, weil ich sie aufgeklärt hatte.
Dann hiess es: morgen kommt der Arzt und macht die Grippeimpfung. Meine Tante und mein Onkel haben diese genommen. Das war am 4.11.
Beide wurden daraufhin sehr krank. Natürlich wurde auf Teufel komm raus getestet, beide 2x negativ, dann PCR und der war positiv. Das hatte Einzelhaft, sprich Isolation zur Folge. Der Arzt kam nun auch nicht mehr, nur noch Paracetamol wurde verabreicht.
Ich durfte auch nicht mehr hin. Weil ich Terz machte, durfte ich unter Schutzbedingungen noch auf einen  Besuch hin am 19.11.
 Am 21.11. verstarb meine Tante AN Covid
Der Onkel hatte einen milderen Verlauf, war aber eine zeitlang sehr desorientiert ( Delir ). Galt dann als genesen, bekam das Zertifikat. Der wollte nach dem Tod meiner Tante aber auch nicht mehr. Verweigerte mehrheitlich das Essen und Trinken und verstarb am 04.12.21 ebenfalls.
WAS genau verimpft worden war ? Keine Ahnung..




Spitaldesaster mit falscher Zählung im 4R am 27.12.2021: Vielen PatientInnen wird Corona als Hauptkrankheit ANGEDICHTET:
„Viele Menschen, die als Corona-Patienten gezählt werden, sind nicht wegen Corona im Krankenhaus
https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/viele-corona-patientennicht-wegen-corona-in-der-klinik-78649930.bild.html
https://t.me/oliverjanich/83733

Das ergab eine BILD-Umfrage bei den Landesgesundheitsministerien.

So wurden im Saarland zwischen dem 22. November und dem 19. Dezember 260 Patienten ins Krankenhaus gebracht, die in der Statistik als Corona-Patienten auftauchen.
Aber: Nur 126 (48 %) von ihnen waren wegen Corona im Hospital. Bei 86 (33 %) weiteren war der Grund wohl ein ganz anderer; sie wurden nur zusätzlich zu einer anderen Krankheit oder Verletzung positiv getestet. Bei 48 Personen (18 %) war der Grund unbekannt.

Baden-Württemberg nahm im selben Zeitraum 4771 neue Patienten als „Corona-Patienten“ in die Statistik auf. Bei 3736 von ihnen kennt man den Grund, warum sie ins Krankenhaus mussten: bei 3406 (91 %) lag es tatsächlich an Corona, bei weiteren 330 (9 %) aber aus anderen Gründen.
Trotzdem stehen sie als „Corona-Patienten“ in der Statistik!

In Bremen: 176 im Krankenhaus als „Corona-Patienten“, davon aber nur 120 (68 %) tatsächlich wegen Corona, 56 (32 %) aus anderen Gründen – lediglich mit Corona.

Rheinland-Pfalz meldete am 22. Dezember, dass in den vergangenen sieben Tagen 139 Patienten mit einem positiven Corona-Test hospitalisiert wurden – und daher auch als Corona-Patienten gezählt werden.

Tatsächlich wissen die Behörden nur von 55 Fällen (40 %), in denen Corona auch der Grund für die Krankenhaus-Einweisung war.

Brisant: Alle als Corona-Patienten gemeldeten Fälle fließen in die Hospitalisierungsinzidenz ein. Dabei verlangt das Robert-Koch-Institut, dass nur Fälle gezählt werden sollen, „die aufgrund ihrer Covid-19-Erkrankung hospitalisiert wurden“. „






Spitaldesaster mit Coronatest am Toten im Spital Thun 30.12.2021: Mann tot - und Coronatest mit positivem Ausgang bringt Geld
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30/12/2021 09:02 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/35876
Eine neue Meldung:
Der Nachbar eines Bekannten von mir starb (möglich im Spital Thun, da Region Thun wohnhaft). Die Verwandten wurden angefragt, ob es ok sei, dem Toten noch einen Covid-Test zu machen. Es ging dabei auch um Geld.


Spitaldesaster mit Coronatest am Toten im Spital Thun 30.12.2021: Coronatest nach dem Tod ist Störung der Totenruhe
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30/12/2021 10:38 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/35893
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Eine Meldung dazu;
Sollte das Spital Thun oder irgendein anderes Spital nach dem Ableben Tests durchführen, ist das eine Straftat->Störung der Totenruhe. Nicht vergleichbar mit der Zustimmung zu einer Obduktion.


Spitaldesaster mit Coronatest am Toten in der Region Thun 30.12.2021: Über 2000 Franken Prämie pro Coronalüge
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30/12/2021 04:59 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/35933
Eine neue Meldung:
Zu der Meldung vom Spital Thun:
Schon im Laufe des Jahres hat man ja von solch unglaublichen Machenschaften gehört. Es ist sicherlich wichtig, dies öfters zu wiederholen, obwohl es für die meisten hier sicherlich keine Neuigkeit mehr ist.
Eine Bekannte ging dem damals nach, da ihre Mutter angeblich  an C. gestorben hätte sein sollen. Erklärung von Altersheimleitung (Teil einer CH Institution in Region Thun) war, dass sie Geld bekommen  würden (mehr als 2000 Sfr pro Fall), wenn sie dies so offiziell angeben würden!
Somit ist es klar, womit z. B. Renovationen finanziert werden...






Falsche Zählung beim Täter Gesundheitsministerium von Alberta (1G-Fascho-Kanada) 27.1.2022: Die Angabe, ddass 56% der Coronatoten GENgeimpfte sindd, wirdd aus den Registern gelöscht!
Alberta government deletes data showing that 56% of “unvaccinated” covid deaths are actually NEWLY VACCINATED deaths
Vaccine Deaths Com: https://vaccinedeaths.com/2022-01-25-alberta-deletes-data-56percent-covid-deaths-vaccinated.html
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/38228
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27/01/2022 09:33 A.M.]

Public health authorities in the Canadian province of Alberta outed themselves this week when they deleted incriminating data showing





Spitaldesaster falsche Zählung Altersheim Region Basel 6.2.2022: GENgeimpfte Bewohner sterben an der Impfung, aber offiziell wird Tod durch Covid registriert
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [06/02/2022 08:33 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/38862
Eine neue Meldung:
Meine Freundin arbeitet in AH in basel Region. Sie sagte viele Bewohner sterben aber es wird geschrieben als covid Verstorbene aber sie waren nicht. die letzten 3 das sie betreut hat hatten negativen PCR Tests und sind gestorben von andere Sachen als Covid und trotzdem wurde Covid in tot Zertifikat. Betrügerei

GENimpfschaden Kanton Basel-Stadt 6.2.2022: Mann (67) 3x GENgeimpft: Hautkrebs+Nasenbluten
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/38862 (Fortsetzung)
Mann 67J, nach booster hat Haut Krebs und Nase immer laueft und fühlt sich  immer krank  KT. basel Stadt





Spitaldesaster mit falscher Zählung "USA" 25.4.2022: Da fehlen über 50.000 Impftote, die innert 2 Wochen nach der 2. GENimpfung gestorben sind - Anwalt Tomas Renz:
"Not Counted" as Vaccine Deaths - Over 50,000 Americans Aged 65 and Up Died Within the First Two Weeks
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/43218

Attorney Thomas Renz: "They say, 'Well, we don't count anyone as vaccinated until 14 days after their full vaccination,' so that means until 14 days after your second dose, it's not counted. Well, they did that because they know most reactions occur within 14 days of either your first or second dose... [As of] November/December [2021], there were 52,000ish [people aged 65 and up] who died within 14 days."




Falsche Zählung weltweit 22.9.2022: Krankheiten+Tote nach "Coronaimpfung" werden weggeschummelt:
Das Geheimnis der verschwundenen Nebenwirkungen: Hunderte von Todesfällen durch Impfstoffe wurden unter den Teppich gekehrt
https://uncutnews.ch/das-geheimnis-der-verschwundenen-nebenwirkungen-hunderte-von-todesfaellen-durch-impfstoffe-wurden-unter-den-teppich-gekehrt/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/53990

Der Datenanalyst Wouter Aukema hat gezeigt, dass Berichte über schwerwiegende unerwünschte Ereignisse und Todesfälle nach der Covid-Impfung verschwinden.

Das EudraVigilance-System der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zeigt die Nebenwirkungen und Todesfälle nach Impfungen. Dass diese Datenbank korrekt und vollständig ist und bleibt, ist eine gesetzliche Verpflichtung, insbesondere bei neuen Medikamenten, sagt die medizinische Beraterin Wendy Mittemeijer-Ooteman.

„Jetzt scheint es, dass die Datensätze strukturell aktualisiert und gelöscht werden, einschließlich 500 Todesfälle aufgrund von Impfungen im Jahr 2022“, schrieb sie in einem Beitrag auf LinkedIn. „Das bedeutet, dass die EMA nicht mehr garantieren kann, dass Sicherheitssignale beachtet werden. Die Regierungen können keine zuverlässigen Sicherheitsinformationen mehr garantieren.

Der medizinische Berater fragt: „Sind also von nun an nicht mehr die Ärzte für die Sicherheit von Impfstoffen verantwortlich, sondern die Regierung?“

Ihr Beitrag wurde von LinkedIn gelöscht. Sie schreibt: „Party! Und ein weiterer Beitrag von mir wurde entfernt! Fragen Sie sich schon, welche Informationen Sie nicht sehen dürfen und warum integre Experten von der Regierung mundtot gemacht werden?“, antwortet Mittemeijer-Ooteman.

Auch das europäische Mortalitätsinstitut Euromomo scheint Daten zu entfernen. Vor zwei Wochen zeigten die Daten des Instituts, dass in diesem Jahr 800 Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren mehr gestorben sind als erwartet. 355 von ihnen sind aus der Datenbank verschwunden.

Jetzt, wo man feststellt, dass viele Menschen sterben, werden die Todesfälle einfach unter den Teppich gekehrt. Und diejenigen, die Fragen dazu stellen, werden zensiert.







<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen




20
                            minuten online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo    Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch
                      online, Logo    Epoch Times online, Logo    Legitim.ch
                      online, Logo    InfoSperber
                online, Logo         Kronenzeitung online, Logo         Uncut news
                      online, Logo 

 VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                      Logo   
Schwarzer
                  Kaffee online, Logo

n-tv
                        online, Logo  Spiegel online, Logo  Der
                        Standard online, Logo      ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, LogoNZZ Logo

 
La
                  República del Perú online, Logo    Diario UNO
                  online, Logo    trome online, Logo    El
                  Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                  online, Logo  

^