Kontakt /
                        contact    Hauptseite /
                        page principale / pagina principal / home    zurück / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 Meldungen 13x94: Nervenschaden 01

Corona19 heilt mit Natron in Wasser + Apfelessig - nüchtern einnehmen 2 Monate lang - jeweils 30 Minuten warten bis zum nächsten Getränk


Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. -  Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron


Meldungen

präsentiert von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook








KARTE DER "USA" zum Aufhängen - Stand 10.1.2022: 34 von 50 Staaten sind normalisiert -
Impfpass ist generell verboten - und 14 Bundesstaaten haben den Impfpass per Gesetz speziell verboten


KARTE DER
                            "USA" zum Aufhängen - Stand
                            10.1.2022: 34 von 50 Staaten sind
                            normalisiert - Impfpass ist generell
                            verboten - und 14 Bundesstaaten haben den
                            Impfpass per Gesetz speziell per Gesetz noch
                            zusätzlich verboten, darunter Floria und
                            Texas
KARTE DER "USA" zum Aufhängen - Stand 10.1.2022: 34 von 50 Staaten sind normalisiert - Impfpass ist generell verboten - und 14 Bundesstaaten haben den Impfpass per Gesetz speziell per Gesetz noch zusätzlich verboten, darunter Floria und Texas [38]

Video von ServusTV: "USA" 10.1.2022: 34 Bundesstaaten sind NORMALISIERT + der Impfpass ist generell verboten (1'57'')

"USA" 10.1.2022: 34 Bundesstaaten sind NORMALISIERT + der Impfpass ist generell verboten.
https://www.bitchute.com/video/W7pDVFwgCQ6P/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 12.1.2022



12 Staaten hatten bis April 2021 den Impfpass schon speziell verboten.

https://t.me/uncut_news/25634

BUNDESSTAATEN, WO DER IMPFPASS VERBOTEN IST, um Diskriminierung zu vermeiden:
Utah - Idaho - Süd-Dakota - Nebraska - Kansas - Texas - Minnesota - Missouri - Arkansas - Mississippi - Florida - Maryland

Am 10.1.2022 wurden 14 Bundesstaaten gemeldet, die den Impfpass speziell verboten haben, ohne die Liste zu nennen, aber Texas und Florida sind dabei.
https://t.me/achtungachtungschweiz/20422





GENimpfschaden Australien 27.2.2022: Pferdesportlerin Stephanie Gard Pfizer-GENgeimpft bekommt "periphere Neuropathie":
Australien: Eine zweite Pferdesportlerin ist nach der Verabreichung des Impfstoffs von Pfizer schwer erkrankt.
https://uncutnews.ch/australien-eine-zweite-pferdesportlerin-ist-nach-der-verabreichung-des-impfstoffs-von-pfizer-schwer-erkrankt/

Eine zweite Pferdesportlerin aus Australien ist nach der Verabreichung des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer schwer erkrankt. Stephanie Gard wurde einige Tage nach der Impfung ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde eine periphere Neuropathie diagnostiziert – eine ernste Erkrankung, die das Nervensystem schädigt und zu Schmerzen, Muskelschwäche, Zittern und extremem Kribbeln in den Gliedmaßen führen kann.

Stephanie war von den Knien abwärts gelähmt und konnte nur wenige Tage nach der Pfizer-Spritze nicht mehr gehen. Außerdem wurde bei ihr eine Perikarditis (Herzmuskelentzündung) diagnostiziert.

Die junge Australierin bleibt im Krankenhaus und unterzieht sich einer Therapie, die ihr helfen soll, wieder normal zu laufen und zu funktionieren.

Stephanie ist nach der 19-jährigen australischen Reiterin Cienna Knowles und der 23-jährigen englischen Springreiterin Imogen Allen, die beide kurz nach einer COVID-19-Impfung Blutgerinnsel entwickelten, die dritte Pferdesportlerin, die unter den Folgen der Impfung leidet.

Hier ist ein Video, das Stephanies Weg zur Genesung zeigt.




GENimpfschaden "USA" 28.2.2022: Mann (21) Pfizer GENgeimpft: Nierenversagen, Augenprobleme, Taubheit, Neuropathie etc.:
21-jähriger Medizinstudent, der durch Pfizer-Impfstoff schwer geschädigt wurde, wartet immer noch auf Antwort vom staatlichen Entschädigungsprogramm
https://uncutnews.ch/21-jaehriger-medizinstudent-der-durch-pfizer-impfstoff-schwer-geschaedigt-wurde-wartet-immer-noch-auf-antwort-vom-staatlichen-entschaedigungsprogramm/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40162
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [28/02/2022 08:41 A.M.]

Quelle: 21-Year-Old Med Student Severely Injured by Pfizer Vaccine Still Waiting for Response From Government Compensation Program

childrenshealthdefense.org: Eine Familie, deren 21-jähriger Sohn eine lebensbedrohliche Reaktion auf den Impfstoff COVID von Pfizer entwickelte, wartet seit sechs Monaten darauf, zu erfahren, ob das Countermeasures Injury Compensation Program der US-Regierung die Arztrechnungen ihres Sohnes übernehmen wird, aber es gab bisher keine Antwort von dem Programm.

Das CICP-Programm, das der Bundesbehörde Health Resources and Services Administration untersteht, bietet Entschädigung für schwere Verletzungen oder Todesfälle, die durch bestimmte Medikamente, Medizinprodukte und Impfstoffe, einschließlich COVID-Impfstoffe, verursacht wurden.

Die Familie von Kartik Bhakta reichte im August 2021 einen Antrag im Namen ihres Sohnes ein. Bislang wurde die Klage ignoriert.

Bhakta, ein Medizinstudent im zweiten Jahr, der von seinem Vater als „Genie“ bezeichnet wird, wurde nach seiner ersten Impfung von Pfizer schwer verletzt. Den Krankenhausunterlagen zufolge litt Bhakta an einer extrem seltenen, lebensbedrohlichen Nebenwirkung des Impfstoffs.

Innerhalb von zwei Stunden nach seiner ersten Dosis traten bei Bhakta Übelkeit und Erbrechen auf. Danach entwickelte er Rückenschmerzen, einen schweren Ausschlag, Tinnitus, Augenprobleme, Nierenversagen, Taubheit und Neuropathie. Er verbrachte drei Monate im Krankenhaus.

Am Tag vor der Impfung war Bhakta gesund und hatte keine gesundheitlichen Probleme, so sein Vater. Die Ärzte sagten, die Neuropathie könne durch die Steroide verursacht werden, die ihm zur Behandlung verabreicht wurden, aber sie führen die anderen Erkrankungen auf den Impfstoff zurück.

„Wir brauchen irgendeine Art von Hilfe und Anleitung von irgendwoher, damit er medizinische Hilfe oder was auch immer er braucht, bekommen kann“, sagte Bhaktas Vater.

Neben einem langen Krankenhausaufenthalt musste Bhakta zahlreiche Operationen über sich ergehen lassen, kann nicht mehr ohne Gehhilfe laufen und musste seine Schulausbildung auf Eis legen.

Seine Familie zog 2021 nach Texas, um näher an der medizinischen Versorgung ihres Sohnes zu sein, da die Versicherung der Schule seit August nicht mehr für Bhaktas Arztrechnungen aufkommt.

Die Familie hat keinen Versicherungsschutz für die zusätzlichen Augenoperationen, die ihr Sohn benötigt, und kann aufgrund seiner Arzttermine und Pflegebedürftigkeit nicht arbeiten.

Stattdessen verlassen sie sich auf den CICP der Regierung, um ihn für seine Verletzungen zu entschädigen.

Die Versäumnisse des CICP bei der Entschädigung von Impfgeschädigten

Die Familie Bhakta reichte im August einen Antrag beim CICP ein und erhielt eine E-Mail, dass sich ein Mitarbeiter um die Angelegenheit kümmern würde, doch sie erhielt nie eine Antwort.

In den folgenden Monaten setzten sich die Familienmitglieder mehrfach telefonisch und per E-Mail mit dem CICP in Verbindung. Sie versuchten erfolglos, Unterstützung vom Büro des US-Abgeordneten Filemon Vela (D-Texas) zu erhalten.

Auf die Frage, was die Familie tun würde, wenn ihr die Unterstützung verweigert würde, antwortete Bhaktas Vater: „Ich weiß es nicht. Warum zwingt uns die Regierung dann, einen Impfstoff zu nehmen, wenn sie keine Verantwortung übernimmt?“

Seit dem Start des CICP im Jahr 2010 wurden 7.033 Anträge gestellt, aber nur 29 Anträge wurden entschädigt.

Beim CICP sind etwa 300 Klagen wegen Verletzungen oder Todesfällen aufgrund von COVID-Impfstoffen anhängig. Bis zum 1. Februar hatte der CICP nur einen einzigen Antrag genehmigt, der jedoch noch nicht ausgezahlt wurde.

Um vom CICP für eine COVID-Impfstoffverletzung entschädigt zu werden, muss auf der Grundlage „zwingender, zuverlässiger, gültiger, medizinischer und wissenschaftlicher Beweise“ nachgewiesen werden, dass die Verletzung oder der Tod direkt durch den Impfstoff verursacht wurde.

Der CICP bietet nur eine Entschädigung für medizinische Auslagen, Lohnausfall oder Todesfallgeld. Schmerzensgeld oder Anwaltskosten werden nicht gezahlt. Der Anspruch muss innerhalb eines Jahres nach der Verletzung geltend gemacht werden.

Laut Sean Greenwood, einem Anwalt für Impfstoffverletzungen in Texas, kann die Familie, selbst wenn ihr Antrag genehmigt wird, „viele, viele Jahre“ auf eine Entschädigung warten.

Sobald die Regierung den Impfstoff für Kinder unter 5 Jahren und schwangere Frauen genehmigt hat, werden die Entschädigungsanträge an das National Vaccine Injury Compensation Program (NVICP) weitergeleitet, so Greenwood. Das NVICP ermöglicht eine Entschädigung von bis zu 250.000 Dollar für Schmerzen und Leiden.

Die beste Möglichkeit für Menschen, die nach Impfschäden durch COVID suchen, besteht darin, innerhalb eines Jahres nach Erhalt des Impfstoffs einen CICP-Antrag zu stellen – und zu hoffen, dass COVID-Impfstoffe in das NVICP aufgenommen werden, so Greenwood weiter.

„Das Beste, was man tun kann, um seine Rechte zu wahren, ist, eine Klage beim CICP einzureichen“, sagte Greenwood. „Ich habe einfach kein großes Vertrauen, dass diese Leute ein gutes Ergebnis erzielen werden“.

Es ist nicht bekannt, ob CICP-Antragsteller auch im NVICP einen Antrag stellen können, wenn der COVID-Impfstoff in das Programm aufgenommen wird.

Länder wie Japan und Frankreich haben bereits COVID-Impfstoffe in ihre entsprechenden Gerichte aufgenommen, und die Geschädigten erhalten laut Greenwood „ziemlich schnell“ eine Entschädigung.

Italien plant, 150 Millionen Euro (169,91 Millionen Dollar) für die Entschädigung von Personen bereitzustellen, die durch COVID-Impfstoffe geschädigt wurden, wie aus einem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Entwurf eines Dekrets hervorgeht. Etwa 50 Millionen Euro im Jahr 2022 und weitere 100 Millionen Euro im Jahr 2023 werden für diejenigen reserviert, die durch die von der italienischen Gesundheitsbehörde empfohlenen COVID-Impfstoffe dauerhaft behindert sind.






GENimpfschaden Schweiz 1.3.2022: Mehrer 2x/3x GENgeimpfte: Haarausfall, Lymphdrüsenkrebs, Thrombosen, Hirnschlag, Polyneuropathie
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40234 (Fortsetzung)
Mehrere (definitiv 2 und /oder 3x geimpft) berichten Haarausfall, Bekanntenkreis Lympdrüsenkrebs,  Thrombose, Hirnschlag , polyneurophatie (34 Jährig), (also alles neue Ereignisse statt Ende '21 - Anfang '22)






GENimpfschaden "USA" 4.3.2022: Krankenpfleger 2x GENgeimpft: Migräne+Rückenschmerzen, 6 Wochen danach auch Nervenschaden mit Dauerzittern
Video-Link (3.3.2022): https://t.me/EfectosAdversosVacuna/6855

GENimpfschaden
                    "USA" 4.3.2022: Krankenpfleger 2x
                    GENgeimpft: Migräne+Rückenschmerzen, 6 Wochen danach
                    auch Nervenschaden mit Dauerzittern
GENimpfschaden "USA" 4.3.2022: Krankenpfleger 2x GENgeimpft: Migräne+Rückenschmerzen, 6 Wochen danach auch Nervenschaden mit Dauerzittern [26]

El trabajador del hospital Rob se sintió presionado para "proteger a sus pacientes". Después de su segunda dosis comenzaron las migrañas y el dolor de espalda. 6 meses después, ahora tiene espasmos corporales y temblores incontrolables. Explica que ahora trata de esconderse de sus hijas, ya que no quiere que lo vean así.





GENimpfschaden Schweiz 9.3.2022: Mann 3x GENgeimpft: Nervenschaden mit Schwindelanfällen, kann kaum noch laufen, Sturz+doppelter Rippenbruch
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [09.03.2022 08:47]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40555
Eine neue Meldung:
Mein armer Nachbar nach Booster extreme Schwindel Anfällä..Er kann fast nicht mehr gehen ..Er war schon bei 3 Neurologen..Niemand konnte ihm helfen
Und da er so wackelig auf den Beinen ist durch den Schwindel hat er sich 2 Rippen gebrochen.





GENimpfschaden Kanton Aargau 9.3.2022: Frau (26) im Januar 2021 3x Moderna GENgeimpft: Nervenschaden mit starkem Schwindelgefühl, schlapp, nun besser
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [09.03.2022 10:21]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40563

Darunter:
Gestern   Starke Schwindelgefühle, w, 26 Jahre, AG

1 Tag nach Booster: Starke Schwindelgefühle, kaum Energie vorhanden. Arzt sagt, komme von Impfung, sei bekannt bei jungen Menschen. Dieser Zustand dauert nun bereits seit über 2 Monate an, Zustand verbessert sich zunehmend.
Moderna






GENimpfschaden Schweiz 9.3.2022: Jugendlicher GENgeimpft: 2 Wochen Brustschmerzen - Frau (ca.40) GENgeimpft: Starkes Kopfweh+Nervenschaden mit Schwindel
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [09.03.2022 12:13]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40574
Eine neue Meldung:
Update zu meinem Schüler, der mit der Ambulanz abgeholt werden musste.
Er hatte während weiteren zwei Wochen Schmerzen in der Brustgegend, mal schlimmer, mal weniger schlimm. Aktuell geht es ihm besser.
Diesen Montagmorgen in der Früh musste nun seine Mutter zuhause mit der Ambulanz abgeholt werden (starke Kopfschmerzen, Schwindel). Die Untersuchungen im Spital (MRI inkl.) haben haben eine Erkrankung im Ohr ergeben.





GENimpfschaden Arztpraxis Schweiz 11.3.2022: Haufenweise Gürtelrose, Herzmuskelentzündung, Diabetiker kann man nicht mehr "einstellen", Depressionen werden schlimmer, Nervenschäden, Wassereinlagerungen, Migräne
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [11.03.2022 12:40]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40708
Eine neue Meldung:
Ich arbeite in einer Hausarztpraxis und es häufen sich Gürtelrose und Herzmuskelentzündung. Ich habe in meiner ganzen Zeit noch nicht so viel Gürtelrose gesehen. Außerdem entgleisen die Diabetiker gewaltig und die Depressionen bei den Patienten sind im großen Ausmaß schlimmer geworden. Viele klagen über Nervengeschichten, am ganzen Körper funktionieren die Sachen nicht mehr wie sie sollten. Wassereinlagerungen und Migräne ist auch sehr häufig.


GENimpfschaden Aarau (Schweiz) 11.3.2022: Frau (87) 2x GENgeimpft: Entzündungen, Schmerzen - ist auf Cortison - zieht sich trotzdem die 3. GENimpfung rein: totaler Nervenschaden, ist bettlägerig
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40734 (Fortsetzung)
In der Praxis heftiges Nesselfieber, Gürtelrosen. 87 jährige Frau heftigste Entzündungen im ganzen Bewegungsapparat. Einfach Schmerzen überall, einige Monate nach der 2.💉begonnen. Im Spital zur Abklärung, Aarau, kein Zusammenhang mit 💉,  Kortison für einige Zeit, Diagnose Pseudogicht (😂😂😂😂es entstehen kreative neue Krankheiten). Dann in den Schmerz rein geboostert- weil es gerade anstand. Ich bin einfach fassungslos! Sie kann sich kaum mehr bewegen, nichts mehr halten, kaum mehr Schuhe anziehen… und sie spricht kaum auf etwas an, es ist so furchtbar. Den Zusammenhang hat sie erst durch mich erfasst…



GENimpfschaden Schweiz 11.3.2022: GENgeimpfte haben Hirnschaden mit Hass auf UNgeimpfte - haben oft grau-weisse Gesichter, keine Mimik mehr - Nervenschaden mit vergröbertem Verhalten, Ausstrahlung weg, aufgedunsene oder eingefallene Gesichter
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [11.03.2022 21:51]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40735
Eine neue Meldung:
Betreffend Wahrnehmung der Geimpften:
Ich sehe selber dass viele geimpfte regelrecht hässig sind auf alles was ungeimpfte betrifft. Alle zur Zeit verstorbenen seien an corona gestorben, die ungeimpften würden sich benachteiligt fühlen. ... etc....
mir kommt es so vor als ob wie ein "hass" gegenüber den ungeimpften besteht.
Betreffend aussehen: viele in meinem umfeld nehme ich als grau-weiss-farbene gesichter ohne mimik wahr. Sie sind fahrig, unkonzentriert, genervt, nervös und unkontrolliert.
DIe empathie fehlt komplett. sie haben keine ausstrahlung mehr. strähnige bis glanzlose haare. entweder aufgedunsen oder dann eingefallene gesichter.
schauen wir mal wohin das führt und seien wir stolz auf unsere standhaftigkeit!





GENimpfschaden Schweiz 13.3.2022: Aufgedunsenes Gesicht, bleich, graue Augensäcke, Nervenschaden mit Hände zittern, Gürtelrose, Wesenveränderung, Turbokrebs, müde, Herzinfarkt, Haarausfall, Juckreiz überall, 3 Monate lang Durchfall+Erbrechen
Siena, [13.03.2022 15:27]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40775
Eine neue Meldung:

Liebe Siena
Aus meinem Umfeld gibt es auch vieles zu erzählen:

Mir fällt ebenfalls auf, dass sehr viele unserer Kunden ein aufgedunstes Gesicht haben. Viele sind auch bleich und haben graue Augensäcke. Oftmals beobachte ich ein zittern der Hände.

Frau 68J nach 2x💉 Gürtelrose, kann fast nicht mehr gehen, hat Lebensfreude verlohren und ist bereits 2x krank geworden
Mann 70J nach 3x💉 Gürtelrose, extreme Wesensveränderung böse und schadenfreudig, Turbokrebs in Wange, ständig krank.
Mann 64J nach 3x💉 ständig müde, am Abend auf dem Heimweg von der Arbeit mehrfach eingeschlafen (zum Glück war ein Beifahrer anwesend), bereits 2x Herzinfakt, Lustlos und unfreundlich geworden.
Frau 75J 2x💉 Haarausfall, ständig müde, fühlt sich nicht wohl im eigenen Körper.
Bis hier hin sehen alle keinerlei Verbindung zu der Impfung.
Frau 40J 2x💉 ganzer Körper Jukreiz, über 3Monate ständig Durchfall und Erbrechen, kann sich selber nicht mehr im Spiegel anschauen, merkt selber, dass sie auf alle wütend ist.
Die letzten beiden bereuen die Impfung sehr.





GENimpfschaden Kanton Zürich 16.3.2022: Frau (ca.55) im Dez.2021 3x GENgeimpft: Nervenschaden mit Schwindelanfällen, 2 Stürze, Brüche - Mann (70+) 3x GENgeipft: Nervenschaden mit Schwindel, Diagnose Mikrothrombosen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.03.2022 19:16]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40935
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, diese Woche habe ich von zwei Fällen von Impfschäden in meinem Bekanntenkreis gehört.
1. Fall: Schwester einer Freundin (ca.55 Jahre) Booster im Dezember, seither immer wieder Schwindelanfälle. Hatte deshalb schon 2 Stürze mit Brüchen. Ärzte finden keine Ursache und ist nicht von Impfung.
2. Fall: Ehemann einer Bekannten (ca. 70+)  Seit Booster auch Schwindel. Diagnose Mikrotrombosen im Gehirn. Keine Behandlungsmöglichkeiten. Beide Fälle Kanton Zürich. Liebe Grüsse




GENimpfschaden Kanton Bern 23.3.2022: Frau (ca.70) 2x GENgeimpft: Nervenstörungen, Hirnschaden mit Koordinationsproblemen, Atembeschwerden - zieht sich die 3. GENimpfung auch noch rein: Malaria bricht wieder aus
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [23.03.2022 09:57]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41210
Eine neue Meldung:
Mal wieder was heftiges. Frau, um die 70, hatte nach den ersten zwei Giftspritzen heftige neurologische Störungen. So konnte sie direkt nach dem Schuss kaum mehr laufen und hatte über mehrere Wochen Atembeschwerden (habe ich bereits hier gemeldet). Neu habe ich erfahren, dass bei dieser Frau nach dem Booster eine bereits Jahre zurückliegende Malaria-Erkrankung wieder ausgebrochen sei. Kt. BE, Giftmarke unbekannt.



GENimpfschaden Schweiz 23.3.2022: Frau (ca.50?) 1x Moderna GENgeimpft: Nervenschaden mit tauben Beinen - zieht sich die 2. GENimpfung rein: Wieder taube Beine + Fieber + immer müde, nun taube linke Hand, fast Erblindung auf einem Auge - nichts gemeldet
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [23.03.2022 10:28]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41214
Eine neue Meldung:
Beste Freundin meiner Mutter im Juli/August mit Moderna 2x geimpft. Beim 1x konnte sie kaum laufen, Beine wie taub. Beim 2x dasselbe und Fieber. Seitdem immer dauermüde. Jetzt im Februar taube linke Hand und auf einem Auge kann sie fast nichts mehr sehen. Leider nicht gemeldet, obwohl ich darauf hingewiesen hab.



GENimpfschaden Kanton Luzern 23.3.2022: Frau (ca.40) 3x GENgeimpft: Nesselfieber, ist auf Cortison - Mädchen 2x GENgeimpft: Hände zittern beim Sachen halten
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [23.03.2022 19:44]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41249
Eine neue Meldung:
Ich habe wieder zwei Meldungen für euer Archiv. Beides LU.

Frau, ca. 40, seit Booster Nesselfieber. Nimmt nun seit Wochen und bis auf weiteres Cortison. Denn jedes Mal, wenn sie das Cortison absetzt, kommt das Nesselfieber voll zurück. Sie impft sich nicht mehr.

Mädchen, 8, doppelt geimpft. Mein Kind erzählte mir, als sie im Kreis ein Spiel gemacht hätten, habe sie beim Halten der Sachen total gezittert. Darauf angesprochen sagte sie ihr, das habe ihr Papa (mind. 💉💉) auch schon eine Weile.






GENimpfung nützt nichts gegen Corona+GENimpfschaden Schweiz 24.3.2022: Atemnot, Herzrasen, Schweissausbrüche, Schwindel, Kopfweh, Lungenentzündung, Rippenfellentzündung
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.03.2022 09:06]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41329
Eine neue Meldung:
Bei uns gab es viele 3fach-Geschlumpfte die Corona bekommen haben, davon hat es 3 auch schlimm erwischt (alle weiblich, Alter 33, 38 u. 61).
Aus den Gesprächen mit ihnen kommt heraus, dass viele nach der Corona Infektion weitere gesundheitliche Schäden haben, wie  Atemnot, nächtliches Aufwachen mit Herzrasen und Schweissausbrüche, Schwindel, sehr starke Kopfschmerzen, Lungen- und Rippfellentzündungen, sowie allgemein hohe Entzündungswerte.
Nun werden diese aber nicht mit der Impfung in Zusammenhang gebracht, sondern kommt gemäss ihrem Glauben vom Coronavirus.

Wenn man die Corona-Gläubiger/3fach Geschlumpfte damit konfrontiert, dass diese Schäden aber meistens „Geschlumpfte“ betrifft, weil bei den Ungeschlumpften im Bekannten- und Familienkreis solche Fälle nicht bekannt sind, sind sie richtig überfordert und behaupten weiterhin es sei wegen Corona, weil eben die Probleme erst nach der Infektion aufgetreten sind und der Arzt das so sagt!

Somit ist es sehr klever ausgetüftelt, um die Schäden und Nebenwirkungen der Schlumpfung zu kaschieren, haben die Regierungen die Massnahmen gelockert, damit eine Durchseuchung stattfindet und somit der Virus an allem
schuld ist! So lassen sie die Corona-Gläubiger weiter in der Angst!

Allgemein glauben die Geschlumpften, dass die ganzen Myokarditis-Fälle/Herzinfärkte usw. von Profisportlern Long-Covid ist.




GENimpfschaden Schweiz 25.3.2022: Mann (18) 2x GENgeimpft: immer müde, Nervenschaden mit Schwindel, immer Erbrechen, Vitaminmangel
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.03.2022 11:05]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41345
Eine neue Meldung:
Ein junger 18 jähriger Arbeitskollege von meinem  Sohn im Sommer 2021💉💉 hat nun offiziell einen Impfschaden.
Diagnose jedoch vom Naturheilpraktiker, den er nach einem halben Jahr Leiden aufgesucht hat ( sein Arzt hat keine Ahnung und konnte keine Diagnose stellen und konnte ihm auch nicht helfen)
Seine Schäden sind dauermüde,teils  arbeitsunfähig, Schwindel, jeden morgen erbrechen und nun auch Mangel an Vitaminen. Er lässt sich nicht nie mehr impfen.




GENimpfschaden Schweiz 29.3.2022: Frau (40-60?) 2x Pfizer GENgeimpft: ist immer krank, Nebenhöhlen immer zu, immer wieder Fieber, zitternde Hände - ist auf Antibiotika, nützt nichts - 3. GENimpfung wird verweigert
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [29.03.2022 08:34]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41549
Eine neue Meldung:
Meine Mutter liess sich 2x Pfizer spritzen. Seit dem ist sie dauerkrank. Immer gleiche Symptome: es ist als ob ihr Kopf hohl wär, dazu eine Nasenstimme. Glasige, hohe Stimme, die einfach so tönt, als ob du in eine leere Flasche reinreden würdest. Sie wiegt mehr als sie zwar sollte und hat hohe Blutdruck, war sonst immer gesund und immer hohe Leistung gebracht. Kriegt jetzt andauernd antibiotika. Hilft nichts.  Bekommt immer wieder Fieber. Hat zittern in den Händen, wenn sie was fest hält. Sie lässt keine dritte Spritze mehr zu. Wünscht sich, sie könnte es rückgängig machen. Aber nun ist sie erschöpft von über 1 Jahr Krank sein. Wenn sie mir einen Sprachnachricht macht und ich ihre Stimme höre, macht es mich sehr traurig 😔




Verdacht GENimpfschaden Schweiz 30.3.2022: Person (18) 2x GENgeimpft: Nervenschaden mit Schwindel und Erbrechen, immer verstopfte Nase
Siena, [30.03.2022 12:33]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41642
Eine neue Meldung:

Heute erfahren:
Jg2004, 2x💉 seither dauernd schwindelanfälle und grundloses erbrechen. Dazu konstant „verstopfte“ Nase, obwohl keine schnupfensymptome…
Sagt selber, dies sei erst seit den 💉💉 so, davor sei er gesund gewesen !!!





Verdacht GENimpfschaden Kanton Basel-Stadt 30.3.2022: Frau (37) 2x Pfizer GENgeimpft: hat schweren Nervenschaden: Ameisenlaufen, Medianusnerv
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30.03.2022 14:00]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41651

Gestern   schwere Nervenschädigung, w, 37 Jahre, BS

Nach 6 Wochen nach der Impfung ameisenlaufen linker Arm. Nach einer Messung EMG, schwere Nervenschädigung des Medianusnerves.
1. 'Impfung': 19.11.2021, 2. 'Impfung': 22.01.2022, Biontech pfizet


Verdacht GENimpfschaden Kanton Aargau 30.3.2022: Frau (51) 3x Moderna GENgeimpft: Gehörsturz, taub, Ohrinfarkt + Nervenschaden mit Gleichgewichtsstörungen, Konzentrationsstörungen, nun 3 Monate arbeitsunfähig
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30.03.2022 14:00]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41653
Vor 2 Tagen   schlechter Gesundheitszustand, w, 51 Jahre, AG

Gehörsturz. Durchblutungsstörung (Ohrinfarkt). Massive Gleichgewichtsstörungen, massive Konzentrationsstörungen. Drei Monate nicht arbeitsfähig.
1. 'Impfung': 03.03.2021, 2. 'Impfung': 10.04.2021, 3. 'Impfung': 06.12.2021; Moderna






GENimpfschaden Schweiz 31.3.2022: Krebs, Stürze, Nervenschaden mit Schwindel, Nackenschmerzen, Nesselsucht, Herzprobleme, brennende Füsse, Diabetes oder Blutdruck spielen Achterbahn, Blutschaden mit Partikeln, stechende Kopfschmerzen, taube Hände+Arme
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [31.03.2022 10:28]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41710
Eine neue Meldung:
Ich habe in meiner Kundschaft seit Jan.2022
3 Krebsrezidiven,
1.Primärtumor( PT) Brust jetzt wieder Brust
2.PT Brust jetzt Metastasen in Knochen
Privat 2x
1.PT Weichteilsarkom jetzt Knochenmetastasen
2.PT Prostata jetzt Knochenmetastasen
Viele Leute klagen über plötzliche Stürze,
Schwindel,
Nackenschmerzen,
Nesselsucht,
Vorhofflimmern am Herz,
massive Atemprobleme,
brennende Füsse,
entgleiste Diabetes,
undefinierbare Partikel im Blut,
Blutdruck geht durch die Decke 210/145,
Starrer Blick,
Neuralgie im Kopf ( immerwieder stechenden Kopfschmerz und keine Tabletten helfen),
ganzer Schultergürtel verspannt mit starkem Koofschmerz,
kein Gefühl in Händen und Armen vom Genick aus,

Es ist doch einfach der pure Wahnsinn und es werden immer mehr.Nichts hilft und die Leute werden nicht mal ernst genommen bei den Ärzten.
Bitte bleibt standhaft diejenigen die nicht 💉sind.
Ihr macht Euch sonst kaputt.
Danke an alle die mithelfen.





GENimpfschaden Schweiz 4.4.2022: Frau (85) im Dez.2021 3x Moderna GENgeimpft: Gehörsturz auf beiden Ohren + Nervenschaden mit Drehschwindel - ist auf Kortison - links hört sie noch 20%
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [04/04/2022 10:44 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41972
Eine neue Meldung:
Eine Bekannte von mir liess sich im Dezember den Booster geben. (Moderna)
Vier Wochen nach dieser Injektion hatte sie einen Gehörsturz und zwar beidseitig.
Sie war lange im Spital, da sich zu den Ohren auch noch ein Dreh-Schwindel gesellte.
Sie wurde mit Kortison behandelt.
Die Frau ist 85 und jetzt auf der Rechen Seite taub und links hört sie noch 20%.
Leider schliesst sie einen Zusammenhang mit der ‚Impfung‘ aus…😥




Zahlen 1G-Fascho-Österreich 6.4.2022: Nervenerkrankung kommt bei jeder 900. GENimpfung:
Offizielle Daten zeigen: Pro 900 verimpfte Dosen eine neurologische Erkrankung
tkp.at (https://tkp.at/2022/04/06/offizielle-daten-zeigen-pro-900-verimpfte-dosen-eine-neurologische-erkrankung/)
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42158

Die in Europa zugeĺassenen Gentechnik-Impfstoffe haben eine noch nie dagewesene Häufigkeit von schweren Nebenwirkungen u
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [06.04.2022 18:30]
[Forwarded from News von TKP]
https://tkp.at/2022/04/06/offizielle-daten-zeigen-pro-900-verimpfte-dosen-eine-neurologische-erkrankung/



GENimpfschaden Schweiz Kanton Freiburg 11.4.2022: Mann (79) 2x Moderna GENgeimpft: Hirnschaden mit Verwirrtheit+Vergesslichkeit, + Ohrschaden Tinnitus + Nervenschaden Neuropathie
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42479 (Fortsetzung)

*Mein Vater, 79, Kt Fr, doppelt geimpft mit Moderna im Jan u März 21 wird immer verwirrter und vergesslicher. Tinitus und Neuropathie haben sich auch verstärkt.




GENimpfschaden Kanton Solothurn 14.4.2022: Frau (75) 3x Moderna GENgemipft: Nervenschäden, Augen verdrehen, Minutenlang geistig abwesend, müde, antriebslos, vergesslich
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14.04.2022 22:39]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42673
Eine neue Meldung:
Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für Eure Arbeit.
Neuere Meldung von 75j. 3 Fach Moderna 🧬💉 Impfen Schlumpfzentr Olten, letzte Trimbach.
NW: Neurologische Ausfälle in Form von Augen verdrehen und nicht mehr ansprechbar sein über ein paar Minuten. Müder und antriebsloser, vergesslicher und zum Teil nicht mehr die Fähigkeiten kognitive Schritte zielgerichtet auszuführen (Backen).


GENimpfschaden China 14.4.2022: Infektionen, Haut platzt auf, Erkrankungen, Ohnmacht, Dauerzittern
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14.04.2022 19:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42660
🇨🇳💉 3.29 billion doses of the vaccine have been administered in China. And now, after mass "vaccinations", the number of infections is simply explosive and such videos and photos from China are now accumulating more and more

GENimpfschaden China 14.4.2022:
                    Infektionen, Haut platzt auf, Erkrankungen,
                    Ohnmacht, Dauerzittern
GENimpfschaden China 14.4.2022: Infektionen, Haut platzt auf, Erkrankungen, Ohnmacht, Dauerzittern [36]






GENimpfschaden Schweiz 24.4.2022: Frau (30-60?) 3x GENgeimpft: immer müde, Zitteranfälle, innere Unruhe
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24.04.2022 10:12]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/43141
Eine neue Meldung:
Gestern hatte ich wieder eine Kundin die zum Neurologen muss.
Sie fühlt sich seit September 21 dauermüde und neben sich.
Und ihr ganzer Arm fängt plötzlich sn zu zittern.Und eine grosse innere Unruhe.
Ich fragte sie ob sie einen Zusammenhang mit der Impfung macht? Sie ist 3 mal geimpft.
Sie meinte nein keine Sekunde aber es sei eine guete Idee.
Sie werde den Neurologen darauf ansprechen.
Sie bedankte sich bei mir für den Tip🙈👍





GENimpfschaden Bern 29.4.2022: 1 Herr (65) + 1 Herr (75): einer 2x GENgeimpft: schlapp - der andere 3x GENgeimpft: hat taube Hände und 1 tauben Fuss
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [29.04.2022 19:49]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/43608
Eine neue Meldung:
Meldung von nem Kollegen: War letzte Woche in nem Restaurant. Neben ihm zwei Herren, etwa 65 und 75. Einer erzählte, es gehe ihm noch immer nicht gut, er sei seit der Impfung schlapp, war lange nicht aus dem Bett gekommen. Der andere sagte, an einer Hand u einem Fuss wäre er taub gewesen, jetz auch noch die andere Hand. Tischgespräch im Jahr 2022. Stadt Bern BE.
Der mit der Taubheit habe es seit dem Booster.





SCHLANGENGIFTimpfschaden Beispiele weltweit 4.5.2022: Polyneuropathie (Nervenentzündung) und Mogad (Verlust der Myelinscheiden):
Sterbehilfe: Myoglobin, Ketone und andere Schadstoffe, die von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien freigesetzt werden
https://sciencefiles.org/2022/05/04/sterbehilfe-myoglobin-ketone-und-andere-schadstoffe-die-von-covid-19-impfstoffen-gentherapien-freigesetzt-werden/

Autoimmunerkrankungen, die mittlerweile ganz offen als Folge der COVID-19 Impfung / Gentherapie in den entsprechenden wissenschaftlichen Arbeiten benannt werden, nehmen – wenn man die vielen Publikationen, die ihnen als Folge von COVID-19 Impfung / Gentherapie zur Grundlage nimmt, erheblich zu. Darauf haben wir bereits vor ein paar Tagen im ersten Teil unseres Updates der wissenschaftlichen Studien, die einen Zusammenhang zwischen COVID-19 Impfung / Gentherapie und lebensver- bzw. -beendender Erkrankungen belegen hingewiesen. Heute setzen wir dieses Update fort und präsentieren eine Reihe sehr unangenehmer Konsequenzen von COVID-19 Impfungen / Gentherapien, an erster Stelle die Rhabdomylyse, die als sehr seltene Erkrankung gilt, deren Seltenheit aber im Zuge des Massenimpfexperiments in einer Weise zugenommen hat, die die Grenze zur Nicht-Seltenheit überschritten hat. Gleich mehrere wissenschaftliche Beiträge berichten von Rhabdomyolyse als Folge der COVID-19 Impfung / Gentherapie.

[...]

Chronische inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP),

Ein 23 Jahre alter Mann wird in die neurologische Abteilung eines Krankenhauses eingewiesen. Seit 28 Tagen plagt ihn eine akute Schwäche in den Gliedmaßen und ein Taubheitsgefühl. Einen Tag, bevor sich die Symptome eingestellt haben, wurde er mit der zweiten Dosis des Impfstoffs von Sinovac geimpft. 4 Tage später wird aus der Schwäche ein Funktionsverlust der linken Gliedmaßen, der sich sukzessive auf alle Gliedmaßen ausbreitet. Er wird zunächst mit Guillain-Barré-Syndrom diagnostiziert und mit Immunoglobulin behandelt.

Es stellt sich keine Besserung ein. Der Mann verliert zusehens seine Reflexe und sein Schmerzempfinden. Die Probleme erfassen auch den Kranialnerv. Sehschwierigkeiten stellen sich ein. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich mehr und mehr. Atemschwierigkeiten kommen hinzu und entwickeln sich zum Atemstillstand. Er wird auf die Intensivstation verlegt und mechanisch beatmet. Sein Blutplasma wird ausgetauscht. Sein Zustand verbessert sich kaum.

Nachdem die korrekte Diagnose “CIDP” gestellt ist, wird die Behandlung angepasst. Der Zustand des Patienten verbessert sich. Er kann wieder eigenständig atmen. Die Kontrolle über seine die Gliedmaßen kommt zurück, er kann wieder ohne Hilfe laufen, eine Schwäche in den Gliedmaßen verbleibt..

Der Aufenthalt im Krankenhaus hat vier Monate in Anspruch genommen.

Wen, Shirui, Kailing Huang, Haoyue Zhu, Peihong Li, Luo Zhou, and Li Feng (2022). Case Report: Anti-NF186+ CIDP After Receiving the Inactivated Vaccine for Coronavirus Disease (COVID-19). Frontiers in neurology 13.


[...]

Myelin Oligodendrocyte Glycoprotein Antibody-associated Disorder (MOGAD) – MOGAD ist eine Krankheit, die sich in der Regel nach einem Infekt oder einer Impfung einstellt. Kern ist die Demyelisierung (Demyelisierung = Verlust von Myelinscheiden, die Nervenfasern umgeben):

“Myelin oligodendrocyte glycoprotein (MOG) antibody-associated disorder (MOGAD) is a newly identified autoimmune demyelinating disorder that is often associated with acute disseminated encephalomyelitis and usually occurs postinfection or postvaccination.”

Demyelinisierung findet ihren Niederschlag z.B. in Transverser Myelitis, die wir schon mehrfach als Folge von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien besprochen haben. Eine neue, von Impfstoffen / Gentherapien ausgelöste Erkrankung ist MOGAD: Myelin oligodendrocyte glycoprotein-associated disorders. Hier geht es um MOGAD als Folge von AstraZenecas ChAdOx1 Spritzbrühe:

Fall 1

Sechs Tage nach der ersten Dosis leidet eine 43 Jahre alte Frau unter heftigen Kopfschmerzen und starker Lichtempfindlichkeit. 15 Tage später wird sie mit zusätzlich einem steifen Nacken und einer angeschwollenen Sehnervenscheibe hospitalisiert. Eine Magnetresonanztomographie zeigt vereinzelte Schwellungen im Gehirn. Sie erhält Steroide und wird nach einer Woche, die Kopfschmerzen haben nachgelassen, entlassen.

Eine Woche später ist sie wieder da. Die Kopfschmerzen sind wieder hefig. Dieses Mal zeigt die Magnetresonanztomographie erhebliche Einblutungen im rechten Schläfenlappen. Eine Operation wird eingeleitet. Sie erholt sich nach der Operation; Wird abermals entlassen.

Zwei Wochen später sind die Kopfschmerzen wieder da. Sie erhält nun Prednisolone und ist auch zwei Monate später noch asymptomatisch.

Fall 2

10 Tage nach der ersten Dosis von ChAdOx1 (AstraZeneca) entwickelt eine 26 Jahre alte Frau heftige Kopfschmerzen. Zwei Monate später wird sie in die Neurologie eines Krankenhauses gebracht. Sie hat Parästhesie [komisches Gefühl] in den Gliedmaßen und Sequenzen von Sehausfall über zwei Wochen hinweg. Eine Computertomographie zeigt eine beiseitige Entzündung des Sehnervs. Sie wird mit Steroiden behandelt, fünf Monate lang.

Zwei Wochen, nachdem die Behandlung abgesetzt wurde, wird sie abermals mit schweren Kopfschmerzen vorstellig. Sie erhält Immunoglobuline und Prednisolone, die schweren Kopfschmerzen bleiben dennoch 2 Wochen persistent. Sie erhält ein starkes Schmerzmittel. Vier Wochen später sind die Kopfschmerzen verschwunden. Sie wird aus dem Krankenhaus entlassen.

Die Diagnose lautet: chronische PV-MOGAD Meningitis. Sie muss sich jeden Monat im Krankenhaus einfinden, um mit Prednisolone, Mycophenolate und Rituximab versorgt zu werden. Die Schädigung ist dauerhaft.

Fall 3

Eine 20 Jahre alte Frau entwickelt heftige Kopfschmerzen, Ohrschmerzen und Nackenschmerzen, nachdem sie die zweite Dosis von ChAdOx1 (AstraZeneca) erhalten hat. Drei Tage später gesellen sich Fieber, eine halbseitige Lähmung, Sprachstörungen und ein Taubheitsgefühl hinzu. Sie wird hospiitalisiert. Die Magnetresonanztomographie zeigt Veränderungen im Gehirn die typisch für eine Meningitis [Hirnhautentzündung] sind.

Die Behandlung dauert bei Abfassung des Beitrags noch an.


[...]

Chronische inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP),

Ein 23 Jahre alter Mann wird in die neurologische Abteilung eines Krankenhauses eingewiesen. Seit 28 Tagen plagt ihn eine akute Schwäche in den Gliedmaßen und ein Taubheitsgefühl. Einen Tag, bevor sich die Symptome eingestellt haben, wurde er mit der zweiten Dosis des Impfstoffs von Sinovac geimpft. 4 Tage später wird aus der Schwäche ein Funktionsverlust der linken Gliedmaßen, der sich sukzessive auf alle Gliedmaßen ausbreitet. Er wird zunächst mit Guillain-Barré-Syndrom diagnostiziert und mit Immunoglobulin behandelt.

Es stellt sich keine Besserung ein. Der Mann verliert zusehens seine Reflexe und sein Schmerzempfinden. Die Probleme erfassen auch den Kranialnerv. Sehschwierigkeiten stellen sich ein. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich mehr und mehr. Atemschwierigkeiten kommen hinzu und entwickeln sich zum Atemstillstand. Er wird auf die Intensivstation verlegt und mechanisch beatmet. Sein Blutplasma wird ausgetauscht. Sein Zustand verbessert sich kaum.

Nachdem die korrekte Diagnose “CIDP” gestellt ist, wird die Behandlung angepasst. Der Zustand des Patienten verbessert sich. Er kann wieder eigenständig atmen. Die Kontrolle über seine die Gliedmaßen kommt zurück, er kann wieder ohne Hilfe laufen, eine Schwäche in den Gliedmaßen verbleibt..

Der Aufenthalt im Krankenhaus hat vier Monate in Anspruch genommen.

Wen, Shirui, Kailing Huang, Haoyue Zhu, Peihong Li, Luo Zhou, and Li Feng (2022). Case Report: Anti-NF186+ CIDP After Receiving the Inactivated Vaccine for Coronavirus Disease (COVID-19). Frontiers in neurology 13.





Verdacht SCHLANGENGIFTimpfmorde Schweiz 5.5.2022: Immer mehr Schwindel - immer mehr Stürze
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [05.05.2022 13:33]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/43935
Eine neue Meldung:
Was mir jetzt auch öfter aufgefallen ist, in Todesanzeige oder Nachruf Texten, steht: "nach einem Sturz konnte sie/er sich nicht mehr erholen"!
Steht öfters bei Jahrgänge 1930-1940! Sicher hatten diese Menschen nicht mehr so lange zu leben, aber wenn die Angehörigen den Sturz erwähnenswert finden, bedeutet das wohl, dass die Person noch gut "zwäg" war!
Stürze nach Impfungen wurden ja schon öfters erwähnt!




SCHLANGENGIFTimpfschaden Kanton Bern 7.5.2022: Frau (ca.55) 2x geimpft: altert, weiss+zittrig wie wandelnde Leiche, Hirnschaden mit Verwirrung, Nervenschaden Zittern
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44076 (Fortsetzung)

Nachbarin ca. 55 vorerkrankt, aber seit 2. Spritze sichtbarer Zerfall, sieht aus wie eine Leiche, zittrig, verwirrt. Starker Tremor.


Verdacht SCHLANGENGIFTimpfschaden Farnham GB 7.5.2022: Adam Clarke (22) 1x geimpft: Nervenschaden, Hirnschaden+Herzschaden:
Fake Vaccine-Injured 22-year-old diagnosed with brain and heart malfunction
https://davidicke.com/2022/05/07/fake-vaccine-injured-22-year-old-diagnosed-with-brain-and-heart-malfunction/
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.05.2022 11:40]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44084
[Forwarded from David Icke Official Telegram]

Adam Clarke, a 22-year-old from Farnham, United Kingdom, received his first Pfizer Covid injection dose in February 2021. Clark had a serious adverse reaction and is “still suffering 7 months later,” he wrote in February on his Go Fund Me page.

Initially, he felt faint and nauseous but over time he developed neurological symptoms “such as tremors, numbness in my arms and legs, vertigo, headaches and nausea.”  He also developed chest pains and a rapid heart rate.  He went to accident and emergency (“A&E”) several times but was told he was having “a panic attack and that [he] was just anxious.”

He then consulted “private” doctors, in other words outside of the NHS [National Health System of GB].  He has consulted a neurologist, a cardiologist, and a functional doctor. The neurologist diagnosed him with functional neurological disorder (“FND”), and the cardiologist diagnosed him with postural tachycardia syndrome (“PoTS”).  But Clarke doesn’t feel the consultants have got to the bottom of all his symptoms yet.

FND is a brain disorder that can encompass a diverse range of neurological symptoms including limb weakness, paralysis, seizures, walking difficulties, spasms, twitching, sensory issues and more. For many, symptoms are severe and disabling, and life-changing.  Whilst the symptoms may appear similar to those seen in neurological conditions such as Multiple Sclerosis, Parkinson’s and Epilepsy, and can be just as debilitating, they have a different underlining cause.

According to their website, which lists the symptoms, NHS advises you to see a GP if you think you have PoTS and “some doctors may not be aware of PoTS, so it may help to print out this page and take it with you to your appointment. A GP will probably need to refer you to a specialist for tests.”

“I was perfectly healthy before I had my vaccine, skateboarding almost every day and having no underlying health issues. Seven months later, I am still having a rapid heart rate (130 bpm testing and 150 when standing or doing small activities). I still have seriously bad shortness of breath, really bad vision issues and some other symptoms which haven’t resolved yet. I have had to temporarily withdraw from University and I am, basically, bed-bound and unable to work as I have been for seven months,” Clarke wrote.




SCHLANGENGIFTimpfschaden Schweiz 14.5.2022: Mann (65, fit) 3x geimpft: Herzinfarkt - Mann (58) 2x geimpft: Rötung am Arm, nun Nervenschäden: Arme schlafen immer wieder ein
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14.05.2022 17:26]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44505
Eine neue Meldung:
Vater von Arbeitskollege  (65) 💉💉💉 hat sich auf seine Pension sehr gefreut. War sehr fit. Wollte mit dem Fahrrad nach Griechenland fahren. In Italien ist er mit Herzinfarkt vom Fahrrad gestürtzt. Hat sich dabei zwei Rippen gebrochen und die Schulter verletzt. Wird nun mit der Rega zurück in die Schweiz gebracht.

Arbeitskollege (58) 💉💉 Sommer 21. hatte nach den Impfungen nur eine Rötung am Arm. Nun zeigen sich erste Nervenschäden. Arme schlafen immer wieder ein. Ich konnte ihn von der Boosterimpfung abhalten. Es tut mir so leid für ihn, habe selten eine so liebe Person gekannt wie ihn.




SCHLANGENGIFTimpfschaden Schweiz 18.5.2022: Nervenschaden: Taubes Bein
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18.05.2022 16:38]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44824
Eine neue Meldung:
Arbeitskollege seit bald zwei Wochen krankgeschrieben. Letzte Meldung am Montag war, dass er sein taubes Bein wieder spüren konnte. Sollte nächste Woche wieder Arbeitsfähig sein.

Komisch nur ich denke an die Impfung als Informierter 🤪


SCHLANGENGIFTimpfschaden 18.5.2022: Frau (ca.20?) geimpft: Nervenschaden, muss mit Katheter leben, kann nicht mehr laufen, Hirnschaden mit Verwirrtheit
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18.05.2022 20:24]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44839
Eine neue Meldung:
Meine Freundin ihre Tochter ist im Spital. Impfschaden.
Sie hat einen Katheter. Kann nicht mehr laufen überall Nervenschaden.
Ist nicht mehr klar im Kopf.





SCHLANGENGIFTimpfschaden Schweiz 29.5.2022: Frau (30-60?) geimpft: mit Zittern+weisses Gesicht: bricht bei der Arbeit zusammen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [29.05.2022 21:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/45432
Eine neue Meldung:
Wir waren heute bei einer kleinen Ausstellung und beschlossen, an einem freien Tisch zu essen. Uns bedienten vorwiegend älteres Personal. Diese Menschen wirkten verwirrt und unkonzentriert.
Nach einiger Zeit wurde unser Essen gebracht und ich sagte meinen Kolleginnen, dass sie ihr Essen der älteren Dame, die uns bediente, abnehmen sollen. Ich merkte dass sie sich kaum auf den Beinen halten konnte und ihre Hände extrem zitterten. Ausserdem war sie aschfahl im Gesicht.
Ein paar Minuten später ist sie an unserem Tisch zusammengebrochen…😰
Die ältere Bevölkerung kippt um wie die Fliegen. Als ich mich, etwas später nach ihrem Wohlbefinden erkundigte, meinte sie nur, dass sie geimpft und seit dem auch sehr unsicher auf den Beinen sei.





SCHLANGENGIFTimpfschaden Kanton Zürich 31.5.2022: Frau (78) 3x Moderna geimpft: Herzinfarkt + Nervenschmerzen am rechten Arm bis in die Hände - ist auf Ibuprofen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [31.05.2022 18:34]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/45557
Gestern   schwerer Herzinfarkt / Nervenschmerzen, w, 78 Jahre, ZH

Am 31. Mai 2021 hatte ich einen schweren Herzinfarkt. Seit der Impfung plagen mich zudem immer Nervenschmerzen im rechten Arm, die gehen bis zu den Händen. Mit Ibuprofen werden sie etwas gelindert, die muss ich aber jeden Tag einnehmen.
1. 'Impfung': 26.03.2021, 2. 'Impfung': 23.04.2021, 3. 'Impfung': 19.11.2021; Moderna




SCHLANGENGIFTimpfschaden DK 7.6.2022: Video mit Sidse Kaersgaard, Krankenschwester: Nervenschaden, Herzschaden und Schlaflosigkeit:
Impfopfer Sidse K.: „Ich bin immer noch ein Experiment“
https://report24.news/impfopfer-sidse-k-ich-bin-immer-noch-ein-experiment/?feed_id=17161
Kontakt: https://cfdf.dk/ - E-Mail: kontakt@cfdf.dk

Der Kurzfilm "Kollateral. Die Kämpferin" von Oval Media zeigt den Alltag einer dänischen Krankenschwester nach ihrem Covid-Schuss.
Video-Link auf Bitchute: https://www.bitchute.com/video/NpBQbII7Sslk/

Eine dänische Krankenschwester berichtet von erheblichen Gesundheitsschäden nach ihrer Covid-Impfung: Neben dauerhafter Schlaflosigkeit stellten sich sensorische und motorische Störungen ein, auch über Herzrasen und eine massive Elektrosensibilität klagt die vormals völlig gesunde Frau. Ihr Leben ist nach dem Covid-Schuss zur Hölle geworden.

Anfang April dieses Jahres holte die Stiftung Corona Ausschuss eine besonders schwer von Impfschäden betroffene Patientin aus Dänemark nach Berlin. Sidse ist Krankenschwester und wurde mit dem Pfizer-Impfstoff der Charge FE2090 gegen Covid-19 geimpft. Bei dieser handelt es sich laut http://howbadismybatch.info um eine besonders toxische Charge mit zahlreichen Todesfällen und massiven gesundheitlichen Schädigungen. Die Dunkelziffer ist unklar. Rechtsanwältin Viviane Fischer ruft alle, die diese Charge injiziert oder zwecks Verabreichung zur Verfügung gestellt bekamen, zur Kontaktaufnahme auf:

„Die Nummer der gefährlichen Charge ist FE2090. Falls irgendjemand auch diese Chargennummer erhalten hat – bitte meldet Euch bei uns. Ich möchte zudem Ärzte bitten nachzusehen, ob sie noch Ampullen oder Reste dieser Charge haben. Meldungen bitte an kontakt@corona-ausschuss.de oder an meine Kanzlei-Mail kontakt@vivianefischer.de

„Ich bin immer noch ein Experiment.“

Sidse war es nicht möglich, in ihrer Heimat auch nur einen einzigen Arzt zu finden, der gewillt war, sich mit ihren Problemen auseinanderzusetzen. In Sitzung 99 (Etappensiege) der SCA schildert sie eindrücklich ihren Leidensweg. Nun in medizinischer Betreuung, arbeitet sie körperlich und mental an sich. Nach wie vor ist sie nicht stabil, denn „wenn man seinen Körper und sein Gehirn zerstört bekommt, hat das psychische Auswirkungen“. Ihr Zustand ist schwierig, und sie weiß: „Ich bin immer noch ein Experiment.“

Dennoch hat sie inzwischen wieder Mut gefasst, weil sie in guten Händen und von Menschen umgeben ist, die sich um sie bemühen. In Dänemark war Sidse kompett zerbrochen. Sie war erst 39 Jahre alt, als sie das Schicksal in Form der Comirnaty-„Schutzimpfung“ ereilte, und weder Behörden noch Krankenkassen oder Mediziner wollten mit ihr zu tun haben. Erst als sie mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit ging, boten Menschen ihre Hilfe an. Im Corona Ausschuss sieht sie nicht nur eine Chance, möglicherweise ihr eigenes Leben zu retten. Sie will auch für andere Menschen kämpfen und ihren Körper quasi zur Verfügung stellen, um wirksame Behandlungen zu entwickeln. „Vielleicht haben wir Glück und die Ärzte finden etwas“, meint sie. „Wenn sie mir helfen können, können sie auch anderen helfen.“

„Es vibriert in meinem Kopf!“

Im Kurzfilm von Oval Media bekommt der Zuschauer einen Einblick in ihren Alltag seit der Impfung. Sidse Kaersgaard will nicht sterben. Sie will ihr Leben zurück. Und: Sie will nicht so sterben. Sie berichtet: Die Symptome traten nach ihrer ersten Covid-Impfung im Juni 2021 auf. Mehrere Ärzte äußerten den Verdacht, dass der Impfstoff über den Blutstrom direkt in ihr Gehirn gelangt sein könnte. Dies könnte die Erklärung dafür sein, weshalb es die Krankenschwester derart hart getroffen hat. „Wenn das der Fall ist,“ notiert Sidse, „bin ich ziemlich am Ar***!“

„Ich habe es in meinem Arm gefühlt, als ob eine Art Gel oder Flüssigkeit durchgeflossen ist. Und mir wurde gesagt, dass es normal sei, dass man es durchfließen fühlt. Ich bin dann nach Hause gegangen und etwa drei oder vier Stunden später fing es an. Dieses Brummen und Summen auf der linken Seite meines Kopfes. Ich war einfach verwirrt, aber ich habe noch nie versucht, etwas zu nehmen, das dieses Brummen und Summen verursachen könnte. Und in der selben Nacht, als ich ins Bett ging, konnte ich schlafen. Ich habe einige Stunden geschlafen, aber ich konnte nicht weiterschlafen, wachte auf und war dann hellwach.“

Wie eine ständige elektrische Störung

Zuvor war Sidse eine gesunde, junge Frau mit einem normalen Schlafrhythmus. Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten (den Film sehen Sie am Ende des Artikels) war sie acht Monate ohne richtigen Schlaf. Nun leidet sie nach eigener Aussage an extremer Elektrosensibilität, motorischen und sensorischen Störungen sowie Herzrasen. Einige Tage nach der Impfung traten Zittersymptome auf und ein Teil ihres Gehirns „schaltete sich ab“:

„Mein Gehirn funktioniert nicht mehr. Ich kann nicht richtig denken. Ich kann mich nicht koordinieren. Wenn man sein Gehirn die ganze Zeit spüren kann … Man sollte sein Gehirn nicht spüren können. Es fühlt wie eine ständige elektrische Störung an, die alles durcheinanderbringt.“

Bereits frühzeitig wusste Sidse, dass ihr Leben darin bestehen sollte, sich für andere einzusetzen und jenen eine Stimme zu geben, die sich nicht selbst helfen können. Ihre Empathie beschränkt sich dabei nicht auf den menschlichen Bereich. Auch Tierschutz hat für sie einen hohen Stellenwert. Nun ist sie wütend auf die Pharmaindustrie und „all die widerlichen Menschen, die dahinterstecken“. Sie will, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Diejenigen, die verstehen, was vor sich geht, fragt sie: „Warum tut ihr nichts?“




Verdacht SCHLANGENGIFTimpfschaden Schweiz 16.6.2022: Frau (45) 2x geimpft: oft müde, lustlos, friert schnell, Schwächeanfall, Zittern, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen immer wieder
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.06.2022 21:37]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/46658
Eine neue Meldung:
Habe heute mit einer Freundin (45 jahre, 2x 💉 💉) über die Impfung gesprochen. Ich hatte sie zuvor nie getraut fragen, ob sie Nebenwirkungen hatte.

Sie ist jedoch für mich merklich weniger fit: Sie arbeitet körperlich (mit Tieren) und war immer topfit und energetisch, hat sich nie über arbeit beklagt, bei wind und wetter motiviert draussen mit dünner Jacke. Nach der Impfung war sie oft müde & hatte keine Lust und frohr schnell etc.

Sie hat mir gesagt, einige Wochen nach Impfung hatte sie einen „Schwächeanfall“, gezittert, konnte nicht stehen etc. Hatte sie nie zuvor und bekam Angst. Bekam auch Herzrythmusstörung. Diese sind leider geblieben (sporadisch, jetzt immer weniger). Sie hat sich extra eine Pulsmesser uhr zugetan, weil sie es festhalten möchte wie ihr Herz spinnt.

Den Booster wollte sie auf keinen Fall & wird sich auch sonst nicht mehr impfen lassen, egal was für Einschränkungen kommen.



17.6.2022: Heilmittel Anti-Schlangengift (Gegengift)
von Michael Palomino, 17.6.2022
Das Krankheitsbild von Frau (45) 2x geimpft: oft müde, lustlos, friert schnell, Schwächeanfall, Zittern, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen immer wieder
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.06.2022 21:37]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/46658
passt genau auf Schlangengift - also man nimmt ein Gegengift der Pharma oder homöopathisch (Lachesis, Maja maja, Vipera berus C30 etc.) und wird schnell geheilt.
Die Analyse der Giftschlangen sind hier: http://www.med-etc.com/med-merkblatt-index.html
Homöopathische Anwendung von Schlangengiften:
Schlangengift der Deutschen Kreuzotter (Vipera berus)    
Schlangengift der Aspisvipper (Vipera redi / Vipera aspic / Vipera aspis)  
Schlangengift der indischen Kobra (Naja tripudians, Naja naja) 
Schlangengift der Grubenotter in "Amerika" (Cenchris) 
Schlangengift der Buschmeisterschlange (Lachesis muta)




Verdacht SCHLANGENGIFTimpfschaden Basel-Stadt 20.6.2022: Mann (50, fit) 3x Moderna geimpft: Herzrasen, Herzdruck, Impfarm ohne Gefühl (Nervenschaden)
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.06.2022 08:16]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/46998
Eine neue Meldung:
Freund 50J, 💉💉💉 moderna.  Hat seit dritte stich herzrasen, herzdruck und ein Arm kann er kaum spüren..  er war top fit früher und nie Herz Problemen.  Hat 2 mal covid gehabt auch





SCHLANGENGIFTimpfschaden Schweiz 21.6.2022: Mann (ca.32, topfit) wahrsch. geimpft: Schilddrüsenkrebs - Chemo - Polyneuropathie
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [21.06.2022 17:05]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/47206
Eine neue Meldung:
Zur Schilddrüse über oder Unterfunktion: nach der Spritze hat ein Arbeitskollege von mir Schilddrüsenkrebs bekommen. Danach Chemo. Durch Chemo hat er Polineuropathie entwickelt. Dazu möchte ich sagen, er ist knapp ü 30J, war vorher topfit. Er hat ein Antikörpertest nach all dem gemacht, ob es sich wenigstens gelohnt hätte...er hat BAU 2,5... also kaum Antikörper.




SCHLANGENGIFTimpfschaden Schweiz 30.6.2022: Frau (70-80?, Rückenschmerzen) 3x geimpft: nun Taubheitsgefühl in Rücken und in den Beinen immer wieder - Ärzte-Mafia behauptet, "dies sei normal"
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30.06.2022 08:50]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/47923
Eine neue Meldung:
Habe noch einen Bericht. Meine Grossmutter ist vollständig geimpft. Sie hatte vor der Impfung regelmässig Rückenschmerzen und nun hat sie seit Impfung regelmässiges Taubheitsgefühl vom Rücken abwärts in die Beine. Ärzte meine, dies sei normal, wegen ihren jahrelangen Rückenprobleme kommt dies nun vor.




SCHLANGENGIFTimpfschaden Schweiz 1.7.2022: Frau aus dem Gesundheitswesen geimpft: Fibromyalgie + immer müde
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [01.07.2022 09:30]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/48010
Eine neue Meldung:
Eine Bekannte, voll fie Impfbefürworterin, leidet nun an Fybromyalgie und Fatigue, wie sie sagt (arbeitet im Gesundheitswesen). Ich habe nur gesagt, ob es nicht evtl. Impfnebenwirkungen sei? Sie meinte nur, dass es bereits vorher? angefangen habe und nach einer COVIT - Erkrankung völlig eingebrochen sei. Die Schüsse, dann noch Erkrankung war dann wohl doch zuviel. Und ich bin sicher, sie wird sich noch weitere Schüsse geben lassen..





SCHLANGENGIFTimpfschaden Ungarn 3.7.2022: Mit SputnikV und Pfizer: Schmerzen überall - taube Beine - Ohnmacht, Krebs
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [03.07.2022 16:53]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/48165
Eine neue Meldung:
Da ist eine Nachricht aus Ungarn, wo Sputnik V und Pfizer gespritzt wurden: " Im Bekanntenkreis zuviel Vorfälle ... Schmerzen und Taubheit in den Beinen bis zum Zusammenklappen, Krebs, Tumore im Kopf.... Morgen wieder zu Beerdigung, 50 Jahre und es gibt welche, die schon die vierte Spritze haben ."
Ich weiss nicht, wieso Orban die Impfungen verteilt hat, ungeprüft und ohne Kontrolle. Gestern kam die Meldung, die Geburtenrate sei in Ungarn um 20% gesunken, und heute das hier. Es ist also auch in Ungarn schlimm,  und die Impfung Sputnik V ist alles andere als sauber, das wurde schon  in ARgentinien festgestellt, dort ist es die schlimmste Impfung...
Gruss an alle und danke für eure Arbeit - Michael Palomino - www.med-etc.com




SCHLANGENGIFTimpfschaden Basel-Stadt 4.7.2022: Frau (53) 1x Moderna geimpft: Atemnot, Nervenschaden: Taube Atemwege+Beine, starke Kopfschmerzen - Ärzte-Mafia meint, man könne den Zusammenhang nicht beweisen - oder: So was habe es immer schon gegeben - und empfehlen noch die 2. Impfung! - Swissmedic=Gatesmedic - die Ärzte-Mafia hält zusammen und sie lügen wie am Spiess
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [04.07.2022 14:11]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/48233

Heute   Für wie blöd halten uns die Ärzte?, w, 53 Jahre, BS

24 Std. nach 1. Impfung Moderna hatte ich; Atemnot, kein Gefühl in den Atemwegen, Beinen, starke Kopfschmerzen. Im Notfall umgehende Aussage Arzt: "Sie, Patientin, können nicht beweisen, dass die Ereignisse von der Impfung sind und er, behandelnder Arzt, könne es nicht beweisen, dass diese von der Impfung seien oder sind!" Sauerstoffsättigung im Blut I. O. Taubheitsgefühl am Körper immer noch da, kann nach Hause. Zu Hause am Abend wieder Atemprobleme, Schluckbeschwerden, Taubheit jetzt auch im Gesicht. Mit Atemübungen wird es nur langsam besser, wollte auf keinen Fall ein weiteres Mal in irgendein Spital oder zu einem Arzt. Ca. 3 Monate fühlte ich mich sehr schlapp, sehr krank und Taubheitsgefühl am Körper kam und ging. Normales Gehen war anstrengend und Sport, Joggen, konnte ich lange Zeit nicht mehr, joggte vor Impfung regelmässig. Musste das Joggen nach langer Pause langsam angehen. Ganz schlimm finde ich, dass mir mein Hausarzt trotzdem die 2. Impfung empfohlen hat und, dass mir ein Arzt im Impfzentrum zu meinen Impfereignissen sagte: "Diese Nebenwirkungen hätte ich bestimmt auch schon vor 5 Jahren nach einer Impfung gehabt, nur könnte ich mich nicht mehr daran erinnern!" Ausser etwas Müdigkeit und ev. leicht erhöhter Temperatur nach vielen, echten und wirksamen Impfungen, die ich dankbar erhalten habe, sind mir solche abartige Ereignisse, wie mit dieser Injektion, nicht bekannt! Für wie blöd halten mich diese Ärzte eigentlich??? So nach dem Motto: "dumm-dümmer-am dümmmsten!"

Mein Fazit: Diesen gewissenlosen Medizinern inklusive sogenannter " C 19-Impfung" ist nicht mehr über den Weg zu trauen! Mit Schrecken stellte ich zudem fest, dass in Swissmedic nicht mehr viel von Swiss drin ist - "Gatesmedic"......was will man da melden, Ärzte ducken.. ehm??? drücken sich davor und ordnen die Nebenwirkungen ganz einfach in die Psychoschublade ein... ...Und was ich zudem auch gelernt habe, ist, dass man mit Impfnebenwirkungen sehr alleine gelassen wird und für dumm verkauft wird, indem auf hausiererische Art und Weise ohne Rücksicht auf Gesundheitszustand eine 2., 3., 4.,.... ???? empfohlen und somit, aktuell für Fr. 60.--, verkauft wird. Es sind ja vor allem die Hausärzte, Gynäkologen u.s.w., die ihren Patienten die risikoreiche Spritze mit viel Druck wärmstens empfehlen. Mit Aussagen wie: "Habe einen Patienten, ungeimpft mit Jahrgang 70 auf der IPS (was bedeutet ungeimpft? da man ja erst nach einer bestimmten Frist und Anzahl ???? als geimpft gilt, ist der Status ??? oder nicht ???ein grosses??? ) oder meine Tochter, schwanger, hat sich auch impfen lassen und mir tun die Pfleger leid, die ungeimpfte Patienten pflegen müssen." Geimpfte haben Vorrang gegenüber ungeimpften in Bezug auf Reihenfolge und gewisse Behandlungen (auch hier ist Impfstatus???)" Oder das allerbeste: dass die Ungeimpften für das Fortbestehen der Pandemie wie auch für die Todesfälle verantwortlich sind. Es liegt in erster Linie an den Ärzten, diesen Irrsinn zu stoppen; Ihr seid Ärzte, dann verhaltet Euch auch wie Ärzte und verkauft nicht grobfahrlässig die gute Gesundheit Eurer Kundinnen und Kunden aufgrund irgendwelcher Anordnungen von wem oder was auch immer???!!! Wissen ist auch für Ärzte eine Holschuld!!! Das Fachwissen und Gewissen foldender Ärzte haben mich davor bewahrt, weitere Impfungen zu nehmen: Dr. med. Marco Caimi BS, Dr. Wolfgang Wodarg, sein Buch "Falsche Pandemien" und seine Videos und Infos auf seiner Website haben mich beruhigt. Dr. Prof. Sucharit Bhakdi und seine Ehefrau Dr. Karina Reiss, Dr. med. Daniel Beutler, Dr. Robert Malone und viele weitere Ärzte - ein grosses Dankeschön geht an Sie alle.
1. 'Impfung': 14.09.2021, Moderna






<<        >>

Teilen / share:

Facebook









Uncut news online, Logo  
Kronenzeitung online, Logo  
20 minuten online,
                            Logo   
Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch online, Logo    Epoch Times online, Logo  Haunebu7-Blog online, Logo     Legitim.ch online, Logo  NZZ Logo  InfoSperber
                      online, Logo      Der Nachtwächter Info online, Logo            Die Lügen-Welt mit N24-Lügen-TV
                              online, Logo       
 VK online,
                                Logo   Facebook
                                Logo   YouTube online, Logo    Schwarzer Kaffee online, Logo

  Schweinzer Fernsehen
                                  online, Logo   Basler Zeitung
                                  online, Logo   La República del Perú online, Logon-tv online, Logo  Spiegel online, Logo  Der Standard online, Logo     ARD Logo  Vaterland Liechtenstein FL
                                  Logo   Frankfurter Allgemeine online,
                                  Logo

  El Trome
                            online, Logo       Diario
                            UNO online, Logo    El Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz online, Logo  

^