Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 13f4: Gengeimpfte werden zum Problem:
GENimpfmord an Ungeborenen 01


17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Video: Natron+Apfelessig in Wasser: heilt viele Sachen bei pH7,3+Kreislauf, Corona19, Nerven, Hirn etc. (5'12'')
Naturmedizin von Mutter Erde PUR: Natron in Wasser plus Apfelessig heilt mit pH7,3 alle Organe+Drüsen+Nerven+Kreislauf, Corona19, Nerven, Hirn etc.
Video-Link: https://www.bitchute.com/video/it5E84XaCuCZ/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 7.5.2021

-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. -  Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (Merkblatt Natron

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook







Impfmorde "USA" 7.6.2021: Impfmorde an Ungeborenen:
Stoppen Sie diesen Wahnsinn! – 920 Frauen haben den Verlust ihres ungeborenen Babys nach der Covid-Impfung gemeldet
https://uncutnews.ch/stoppen-sie-diesen-wahnsinn-920-frauen-haben-den-verlust-ihres-ungeborenen-babys-nach-der-covid-impfung-gemeldet/

Quelle: Stop this madness! – 920 women have reported the loss of their unborn baby after having the Covid Vaccine

<In Großbritannien hat das Joint Committee on Vaccination and Immunisation (JVCI) empfohlen, dass allen schwangeren Frauen der Covid-19-Impfstoff angeboten werden sollte. In den USA gibt die CDC inzwischen an, dass alle schwangeren Frauen den Covid-19-Impfstoff erhalten können, wenn sie dies wünschen. Aber wie genau sind diese Gesundheitsbehörden zu dem Schluss gekommen, dass die Covid-Impfstoffe für die Anwendung während der Schwangerschaft sicher sind?

Das JVCI sagt, sie seien zu dem Schluss gekommen, dass schwangeren Frauen die Covid-Impfstoffe angeboten werden sollten, weil „in den USA etwa 90’000 schwangere Frauen hauptsächlich mit Impfstoffen von Pfizer und Moderna geimpft wurden und keine Sicherheitsbedenken festgestellt wurden“. Aber ist diese Aussage wahr?

Die neuesten Daten im Rahmen des Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) in den USA zeigen uns, dass 395 Frauen den Verlust ihres ungeborenen Kindes aufgrund der Covid-Impfstoffe gemeldet haben. Von 90’000 mag das nicht nach viel klingen, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass nur 1% – 10% der Nebenwirkungen tatsächlich an das VAERS-System gemeldet werden, und es gibt einen ernsthaften Rückstau aufgrund der riesigen Menge an Nebenwirkungen, die für die Covid-Impfstoffe gemeldet wurden. Die im VAERS-System dargestellten Daten enthalten also nicht alle Meldungen, die bis zum 21. Mai eingereicht wurden, und Meldungen, die bis in den Januar zurückreichen, werden erst jetzt in das System aufgenommen.

Woher wissen wir, dass nur 1 % der unerwünschten Wirkungen gemeldet werden? Weil ein vom US-Gesundheitsministerium in Auftrag gegebener Bericht aus dem Jahr 2011 dies besagt –

„Unerwünschte Ereignisse durch Medikamente und Impfstoffe sind häufig, werden aber zu wenig gemeldet. Obwohl 25 % der ambulanten Patienten ein unerwünschtes Arzneimittelereignis erleben, werden weniger als 0,3 % aller unerwünschten Arzneimittelereignisse und 1-13 % der schwerwiegenden Ereignisse an die Food and Drug Administration (FDA) gemeldet. Ebenso werden weniger als 1% der unerwünschten Ereignisse bei Impfstoffen gemeldet.“

Das bedeutet also, dass die tatsächliche Zahl der Frauen, die ihr ungeborenes Kind verloren haben, von den angeblichen 90’000, die einen der Covid-Impfstoffe in den USA bekommen haben, irgendwo zwischen 3950 bis zu 39’500 liegen könnte.

Das ist ohne Berücksichtigung der 11 (eigentlich 110 – 1100) Berichte über Totgeburten und 40 (eigentlich 400 – 4.000) Berichte über den Tod des Fötus.

Um es ganz offen zu sagen: Wenn das JCVI sagt, dass in den USA „keine Sicherheitsbedenken festgestellt wurden“, dann lügt es. Sicherlich sollte das JCVI allen schwangeren Frauen den Impfstoff anbieten, weil klinische Studien sagen, dass es sicher ist, dies zu tun? Immerhin erinnern uns die Behörden in Großbritannien immer wieder daran, dass die Covid-Impfstoffe „alle klinischen Studien und Sicherheitsprüfungen durchlaufen haben, die auch alle anderen zugelassenen Medikamente durchlaufen“. Nun, um es noch einmal ganz unverblümt zu sagen, das ist eine weitere unverfrorene Lüge.

Keiner der Covid-Impfstoffe ist lizenziert, sie haben stattdessen eine Notfallzulassung erhalten, die nur gültig ist, wenn es einen erklärten Notstand gibt, d.h. Abriegelungsmaßnahmen. Warum haben sie nur eine Notfallzulassung erhalten? Weil die klinischen Studien der Phase drei für alle Covid-Impfstoffe erst im Jahr 2023 abgeschlossen werden. Wir haben dazu einen ausführlichen Faktencheck erstellt, den Sie hier nachlesen können.

Das bedeutet, dass es keine Studien gibt, die bestätigen, dass die Covid-Impfstoffe sicher für die Anwendung bei Schwangeren sind, wie die britische Regierung bestätigte, als der Pfizer mRNA-Impfstoff im Dezember 2020 eine Notfallzulassung erhielt. Dies ist genau das, was die britische Regierung in ihrer damaligen Stellungnahme sagte –

Schwangerschaft
Es gibt keine oder nur eine begrenzte Anzahl von Daten über die Anwendung des COVID-19 mRNA-Impfstoffs BNT162b2.
Studien zur Reproduktionstoxizität bei Tieren wurden nicht abgeschlossen. COVID-19 mRNA-Impfstoff
BNT162b2 wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen.
Bei Frauen im gebärfähigen Alter sollte eine Schwangerschaft vor der Impfung ausgeschlossen werden. Außerdem sollte Frauen im gebärfähigen Alter, eine Schwangerschaft für mindestens 2 Monate nach der zweiten Dosis vermeiden.

Stillen
Es ist nicht bekannt, ob COVID-19 mRNA Vaccine BNT162b2 in die Muttermilch ausgeschieden wird. Ein Risiko für
die Neugeborenen/Säuglinge kann nicht ausgeschlossen werden. COVID-19 mRNA-Impfstoff BNT162b2 sollte nicht während der Stillzeit angewendet werden.
Fruchtbarkeit
Es ist nicht bekannt, ob COVID-19 mRNA-Impfstoff BNT162b2 einen Einfluss auf die Fertilität hat.‘

Das bedeutet, dass Sie die Studie sind, wenn Sie sich für einen experimentellen Covid-Impfstoff entscheiden, und Frauen in den USA nehmen unwissentlich an den Phase-3-Studien teil, indem sie eine als „V-Safe Pregnancy Registry“ getarnte Einladung der CDC zur Teilnahme annehmen.

Die CDC beschreibt V-Safe als ein Smartphone-basiertes Tool, das mithilfe von Textnachrichten und Web-Umfragen personalisierte Gesundheits-Check-Ins nach der Impfung anbietet. Sie geben auch an, dass die Teilnahme freiwillig ist und dass die Teilnehmer jederzeit aussteigen können. Warum fügen sie diesen Vorbehalt hinzu? Weil sie rechtlich dazu verpflichtet sind, wenn sie ein Experiment durchführen. Die schwangeren Frauen, die den Impfstoff in den USA einnehmen, sind das Experiment, und genau deshalb konnte das JCVI in Großbritannien seinen Rat, den Impfstoff schwangeren Frauen anzubieten, ändern. Leider kommt dieser Ratschlag einem Mord gleich.

Denn in Großbritannien haben seit dem siebzehnten wöchentlichen Update zu den Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe, die dem MHRA Yellow Card Scheme gemeldet wurden, bis zum 20. Mai 2021 insgesamt 79 Frauen den Verlust ihres ungeborenen / neugeborenen Kindes aufgrund des Pfizer mRNA-Impfstoffs gemeldet. Dazu gehören 72 Fehlgeburten, 1 frühzeitiger Kindstod, 4 fötale Todesfälle und 2 Totgeburten.

Aber auch hier schätzt die MHRA, dass nur 1% – 10% der Nebenwirkungen tatsächlich an das Yellow Card Schema gemeldet werden. Die Zahl der Frauen, die ihr Baby nach der Pfizer-Impfung verloren haben, könnte also zwischen 790 und 7900 liegen.

Weitere 66 (eigentlich 660 – 6600) Frauen haben auch den Verlust ihres ungeborenen / neugeborenen Kindes nach der Verabreichung des AstraZeneca-Virusvektor-Impfstoffs gemeldet. Dazu gehören 63 Fehlgeburten und 3 Totgeburten.

Der Moderna mRNA-Impfstoff, der erst vor kurzem in Großbritannien zugelassen wurde, hat ebenfalls dazu geführt, dass 2 (eigentlich 20 – 200) Frauen ihr ungeborenes / neugeborenes Kind verloren haben. Da es sich bei beiden um eine ähnliche experimentelle Gentherapie handelt, können wir davon ausgehen, dass mit der Einführung dieses experimentellen Impfstoffs ähnliche Zahlen wie bei dem Pfizer-Impfstoff auftreten werden.

Auch in den EU-Ländern melden Frauen den Verlust ihrer ungeborenen Kinder aufgrund der Covid-Impfstoffe. Mit Stand vom 29. Mai zeigt das Eudravigilance-System, dass 188 Frauen den Verlust ihres ungeborenen Kindes nach der Impfung von Pfizer gemeldet haben.

66 Frauen haben über den Verlust ihres ungeborenen Kindes berichtet, nachdem sie den AstraZeneca-Impfstoff erhalten hatten.

70 Frauen haben über den Verlust ihres ungeborenen Kindes nach der Moderna-Impfung berichtet.

Und 4 Frauen haben den Verlust ihres ungeborenen Kindes berichtet, nachdem sie den Johnson und Johnson-Virus-Vektor-Impfstoff erhalten hatten.

Wie Sie aus den gerade vorgestellten Daten ersehen können, erweist sich keiner der Covid-Impfstoffe als sicher für die Anwendung bei Schwangeren. Aber die andere Frage, die noch zu beantworten ist, lautet: „Warum sollte eine werdende Mutter das Risiko eingehen, einen der experimentellen Covid-Impfstoffe zu nehmen?

Hier sind einige der Dinge, von denen die Behörden verlangen, dass man sie in der Schwangerschaft meidet – geräucherter Fisch, Weichkäse, Nasslack, Kaffee, Kräutertee, Vitaminpräparate, verarbeitetes Junkfood… die Liste ist endlos. Dennoch melden sich immer mehr Frauen, um eine der experimentellen Impfungen zu nehmen.

Die Antwort liegt höchstwahrscheinlich darin, dass diese Frauen nicht richtig informiert sind. Wenn die Behörden ihnen sagen, dass es sicher ist, dann muss es doch wahr sein, oder? Nun, sie irren sich, denn die Behörden sagen ihnen tatsächlich das Gegenteil. Zumindest schriftlich. Ob diese Frauen diese Informationen tatsächlich erhalten, ist eine andere Geschichte, wir bezweifeln, dass sie es tun.

Das Royal College of Midwives (Königliches Hebammenkollegium) bezeichnet das Risiko der Covid-Impfung für schwangere Frauen tatsächlich in einem Informationsblatt, das sie im Januar erstellt haben. Sie schreiben:

  • Die Covid-Impfstoffe wurden nicht an schwangeren Frauen getestet.
  • Es liegen keine ausreichenden Erkenntnisse für schwangere Frauen vor.
  • Wir wissen nicht, ob der Impfstoff in der Schwangerschaft genauso gut wirkt.
  • (Kommentar von Daily Expose – sie wissen es nicht, weil sie experimentell sind)
  • Wir wissen nicht, ob es einzigartige Nachteile in der Schwangerschaft gibt.

Wenn diese Frauen auf die oben genannten Risiken aufmerksam gemacht werden, dann liegt das an ihnen, genauso wie es am JCVI liegt, dass es seine Ratschläge ändert. Diese Frauen müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie die Versuchskaninchen sind und durch die Einnahme des Covid-Impfstoffs an einem Experiment teilnehmen, einem extrem gefährlichen und unverschämten noch dazu.

Es ist wichtig, dass schwangere Frauen diesen Artikel lesen können, damit sie sich der Fakten bewusst werden und eine gut informierte Entscheidung treffen können, also verbreiten Sie ihn bitte.>


========

Impfmorde in GB 17.6.2021: Genimpfung gegen Schwangere - Kindsverlust +3016%:
UK-Daten zeigen einen 3016%igen Anstieg der Anzahl von Frauen, die ihr ungeborenes Kind als Folge der Covid-Impfung verloren haben
https://uncutnews.ch/uk-daten-zeigen-einen-3016igen-anstieg-der-anzahl-von-frauen-die-ihr-ungeborenes-kind-als-folge-der-covid-impfung-verloren-haben/

Ein Neugeborenes zu verlieren ist ein herzzerreißendes Unterfangen, ebenso wie der Schmerz, ein ungeborenes Kind zu verlieren. Deshalb sind wir sowohl traurig als auch schockiert, Ihnen das neueste Update über die Anzahl der ungeborenen und neugebore..

========

Genimpfmorde an Ungeborenen 4.7.2021: Katastrophale Quote von 82% innerhalb der ersten 6 Monate:
82% aller Schwangeren, die innerhalb  der sensiblen ersten 20 Wochen der Schwangerschaft die Spritze erhielten, verloren ihre Babies!
https://t.me/oliverjanich/65445

Die Angabe von 12,6% Fehlgeburten ist grob irreführend:

Siehe hier: https://t.me/friedensrike/4070

Telegram (https://t.me/friedensrike/4070)
Friederike Pfeiffer-de Bruin
Eine kürzlich im "New England Journal of Medicine" veröffentlichte Studie mit dem Titel "Preliminary Findings of mRNA Covid-19 Vaccine Safety in Pregnant Persons" (Vorlä

========


Genimpfmord Kanton Bern 11.7.2021: Genimpfung killt Ungeborenes
Mara, [11.07.21 18:54]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/14586
Eine neue Meldung:
Hallo mara. Leider wieder eine anonyme traurige meldung:
Die Trauzeugin meiner Kollegin hat ihr Baby Anfang 8. Monet Tod zur Welt gebracht. Sie war geimpft. Ob 1. Oder 2. Impfung und welcher Impfstoff weiss ich nicht. Kt. Bern.

========


GENimpfmorde GB 13.7.2021: 100e sind tot, darunter 8 Ungeborene - und KEINER wird bestraft?!?!
Großbritannien: Hunderte Tote kurz nach Impfung - darunter acht ungeborene Babies
https://report24.news/grossbritannien-hunderte-tote-kurz-nach-impfung-darunter-acht-ungeborene-babies/

Mara, [13.07.21 19:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/14752

460 Personen sind laut MHRA in Großbritannien kurz nach der Impfung verstorben: Darunter 8 schwangere Frauen mit ihren un

Schon wieder unfassbare Zahlen aus Großbritannien, neben Israel bekanntlich dem Mutterland der problemlosen, befreienden und menschheitsbeglückenden Covid-Impfaktion: Die MHRA (Medicines and Healthcare products Regulatory Agency) der britischen Regierung, die für das Monitoring aller Covid-Fälle und auch Unregelmäßigkeiten verantwortlich und somit auch Impfunfälle oder Komplikationen erfasst, legt in ihrem letzten sogenannten „Yellow Card Reporting“ von vergangener Woche verstörende Daten vor.

Die Details zu unbequemen Fakten, die natürlich nicht zur offiziellen Regierungspropaganda passen, werden – wie etwa vom deutschen RKI – stets kleingeredet und so aufbereitet, dass sich keinerlei vergängliche oder gar für die Bevölkerung beunruhigende Zusammenhänge ergeben – doch bei genauerer Lektüre finden sich eben durchaus verstörende Zahlen in den amtlichen Darstellungen. So befinden sich unter den „offiziell“ in einem kurzem Zeitraum nach der Impfung im Vereinigten Königreich bislang verstorbenen 460 Personen auch acht schwangere Frauen, deren ungeborene Babies die Impfung ebenfalls nicht überlebten.

Natürlich markieren diese Zahlen nur die verbliebenen Fälle von kurz nach der Impfung Verstorbenen, in denen die wohlbegründeten Zweifel nicht mehr durch die üblichen sonstigen Erklärungen behördlicherseits beiseite gewischt werden konnten – etwa indem man, unter Verweis auf Alter und Vorerkrankungsstatus der Betroffenen, jeglichen Zusammenhang zum Vakzinieren einfach bestritt (so wie dies auch in Österreich und Deutschland reflexartig stets erfolgt). Die reale Dunkelziffer der Impftoten dürfte somit extrem höher sein.

Von den verbliebenen im Yellow Card Report genannten tödlichen Verdachtsfällen – sogenannten letalen ADR („Adverse Reactions in which the patient died shortly after vaccination“), entfallen 212 Fälle auf Patienten, die mit dem Pfizer/Biontech-Wirkstoff geimpft worden waren, sowie 244 mit dem Astra-Zeneca-Serum Geimpften. In den vier übrigen Fällen war der Hersteller des Impfstoffs unbekannt. (DM)


========

Zahlen Genimpfmorde "USA" 15.7.2021: GENimpfungen provozieren 1000e Kindsverluste
Mara, [15.07.21 10:27]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/14838
[Weitergeleitet aus AugenAuf]
Offizielle Gov’t Daten: 5400% Anstieg der Frauen, die ihr Baby als Folge des Covid-19-Impfstoffs verloren haben
https://connectiv.events/offizielle-govt-daten-5400-anstieg-der-frauen-die-ihr-baby-als-folge-des-covid-19-impfstoffs-verloren-haben/

========

GENimpfmorde GB 30.7.2021: GENgeimpfte Schwangere verlieren ihr Ungeborenes zu 82%
Mara, [30.07.21 16:24]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15937
[Weitergeleitet aus Impfschaden Coronaimpfstoffe]
Eine neue, im renommierten Fachjournal NEJM erschienene Studie berichtet eine Fehlgeburtenquote von 82 % bei geimpften Schwangeren.
https://z3news.com/w/new-study-published-in-new-england-journal-of-medicine-finds-82-miscarriage-rate-among-vaccinated-pregnant-women/
New study published in New England Journal of Medicine finds 82% miscarriage rate among vaccinated pregnant women
A recent study published by The New England Journal of Medicine called Preliminary Findings of

========

GENimpfmord 3.8.2021: GENimpfung ist wie Abtreibungspille RU-486 bis 20. Schwangerschaftswoche
Mara, [03.08.21 18:46]
[Weitergeleitet aus Dr. Rainer Rothfuß]
+++ #mRNA-Impfung hat ähnlich tödliche Wirkung bis 20. Schwangerschaftswoche wie Abtreibungspille RU-486 +++
https://youtu.be/BFOORnOh-dk
Dr. med. Klaus Lang, AfD-Listenkandidat Bayern Platz 14 (nach www.mandatsrechner.de Dank Ihrer Zweitstimme gerade noch im Bundestag...): www.drklauslang.com

Schockierende Zahlen - trotzdem empfiehlt die "Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe" die mRNA-Impfung für Schwangere (https://idw-online.de/de/news768127)!!??
82% Abortrate bei vor der 20. Woche mit mRNA-Injektion geimpften Schwangeren (s. S. 8 bei Zahlenangaben zum Studiendesign und Ergebnissen; von 127 Geimpften verloren 104 ihr Baby):
https://www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa2104983?articleTools=true

Das New England Journal of Medicine ist die renommierteste medizinische Fachzeitschrift mit dem höchsten Hirsch-Faktor (H-Index 1.030) für medizinische Publikationen weltweit:
https://www.scimagojr.com/journalrank.php?category=2701

+++ Bitte Mitmenschen warnen und TEILEN ! +++

========

GENimpfmorde Kanton Zürich 8.8.2021: GENimpfzentrum mit 4 Zusammenbrüchen und 2 Totgeburten
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/16525
Eine neue Meldung:
War vorhin bei meinen Eltern zu Hause. Meine Mutter arbeitet im Kt. ZH in der Pflege. Die Schwester einer Arbeitskollegin arbeite als Pflegefachfrau in einem Impfzentrum, sei ihr von der Arbeitskollegin erzählt worden. Sie würde es wegen dem Geld machen, denn diese Person sei nicht gegen Covid geimpft, stehe skeptisch der Impfung gegenüber. Sie habe miterlebt, wie 4 frisch Geimpfte zusammengebrochen seien = Thrombose sei diagnostiziert worden. 2 Schwangere hätten ein Tag nach der Impfung das Baby tot geboren (beide ungefähr in der 20. SSW).


========

GENimpfmorde Schweiz 17.8.2021: GENimpfung bei Schwangeren provoziert Babymord mit Placentaabplatzungen und Blutungen etc.
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [17.08.21 17:23]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17088
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Heute hat mir ein Arbeitskollege erzählt, seine Frau sei wieder schwanger.
Sie habe vom Bund, ich nehme an BAG, einen Brief erhalten, sie solle sich unbedingt impfen lassen, damit sie und ihr ungeborenes Kind nicht an Corona erkranken.
Ihr Arzt habe ihr vehement davon abgeraten  Er habe nur Fälle, die nachher Placentaabplatzungen, Blutungen etc haben.
Ich selber habe gestern meinen Augenarzt angefragt, ob die Netzhaut in Verbindung mit der Impfung abplatzen kann, wie ich es schon gelesen habe. (bei mir ist bei der Augen OP der Kapselsack zerstört worden, was noch mehr Risiko bedeutet)
Seine Antwort: sowas habe er noch nie gehört und von wo ich das habe. Die einzige Nebenwirkung wäre, dass man einen Schlaganfall bekommen könnte und dass es schlimmer sei, an Corona zu erkranken. Aber das müsse jeder für sich selber entscheiden. Mehr nicht.
Derweil wird die offizielle Liste mit Impfnebenwirkungen und möglichen Schäden immer länger. Frage mich, wo diese Ärzte leben.


GENimpfmord an Baby ("USA") 17.8.2021: Stillende Mutter lässt sich GENimpfen - Baby stirbt 1 Tag danach
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [17.08.21 11:22]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17070
[Weitergeleitet aus Ayse Meren💚]
❌Bericht einer „Impfnebenwirkung“:
5-Monate altes Baby, ausschließlich gestillt, entwickelt schwere Nebenwirkungen 1 Tag nach zweiter Impfung der Mutter und verstirbt!❌
@Ayse_Meren_HP
Quelle: @CheckMateNews

GENimpfmord an Baby 17.8.2021: Stillende Mutter
                lässt sich GENimpfungen - Baby stirbt 1 Tag danach
GENimpfmord an Baby 17.8.2021: Stillende Mutter lässt sich GENimpfungen - Baby stirbt 1 Tag danach [32]


========

GENimpfmord Zürich 24.8.2021: Schwangere GENgeimpft verliert ihr Baby
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24.08.21 08:36]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17889
Eine neue Meldung:
Hallo ihr lieben
Meine Freundin aus Zürich hatte in der Schwangerschaft große Angst vor Corona & lies sich impfen, am nächsten Tag hatte sie starke Blutungen und verlor ihr Baby. Es kann nicht sein, dass Schwangere geimpft werden! Es kann nicht sein, dass Ärzte behaupten, dass es nicht an der Impfung liegt obwohl es offensichtlich ist.

========

Schweiz wird Pharma-Diktatur 5.9.2021: Mobbing gegen UNgeimpfte, Schweigepflicht für Personal, Aborte durch GENimpfung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19646 (Fortsetzung)
von Mobbing, wenn man sich nicht impft (diverse Firmen), zu Schweigepflicht-Unterschriften-Druck, bis hin zu den Aborten (Hebamme berichtet) - alles aus 1. Hand (bis auf das mit den Aborten) … alles in der Schweiz..
Ich bin nur noch entsetzt
Danke für Deine, Eure Arbeit ❤️



========

GENimpfmorde an Ungeborenen 7.9.2021: Das freiwillige Verzeichnis von VAERS
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.09.21 19:11]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20002?single
[ Album ]
Spontaner Abort
VAERS (USA) Datenbasis
(03.09.2021 Datenstand: 23.08.2021)

___👇 ABSOLUTE ZAHLEN👇___
Absolute (kumulative) Fallhäufigkeit!

Insgesamt: 1311 (+23 zur Vorwoche)

Nach Impfstoff aufgelistet:
BiontechPfizer:        870 (+12)
Moderna:                   384 (+10)
Johnson&Johnson:  52 (+1)
Unbekannt:                 5 (0)

EMA Datenbasis: 1317
WHO Datenbasis: 2194
VAERS Datenbasis: 1311

___👇 RELATIVE ZAHLEN👇___
Inzidenzrate (relativ!) pro 100000 Einträge!

Gesamt (Mittlere!) Inzidenz: 162 (-4 Änderung zur Vorwoche)

Nach Impfstoff aufgelistet:
BiontechPfizer:        258 (0)
Moderna:                   147 (-9)
Johnson&Johnson:  100 (0)
Unbekannt:                 142 (-6)

EMA Datenbasis: 146
WHO Datenbasis: 116
VAERS Datenbasis: 201

Hier finden Sie graphische Darstellung der EMA (EU) Daten.

 (https://t.me/DatenAnalyseProgrammieren/298)Abonniert unseren Kanal:
@DatenAnalyseProgrammieren


GENimpfmorde an Ungeborenen 7.9.2021: Die Angaben von EMA
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.09.21 19:11]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20008
[ Album ]
Spontaner Abort
EMA (EU) Datenbasis
(Datenstand: 04.09.2021)

___👇 ABSOLUTE ZAHLEN👇___
Absolute (kumulative) Fallhäufigkeit!

Insgesamt: 1317 (+75 zur Vorwoche)

Nach Impfstoff aufgelistet:
BiontechPfizer:        733 (+62)
Moderna:                   325 (+8)
AstraZeneca:             247 (+5)
Johnson&Johnson:  12 (0)

EMA Datenbasis: 1317
WHO Datenbasis: 2194
VAERS Datenbasis: 1311

___👇 RELATIVE ZAHLEN👇___
Inzidenzrate (relativ!) pro 100000 Einträge!

Gesamt (Mittlere!) Inzidenz: 150 (0 Änderung zur Vorwoche)

Nach Impfstoff aufgelistet:
BiontechPfizer:        183 (+8)
Moderna:                   304 (-8)
AstraZeneca:             67 (+1)
Johnson&Johnson:  46 (-2)

EMA Datenbasis: 146
WHO Datenbasis: 116
VAERS Datenbasis: 201

Hier finden Sie graphische Darstellung der VAERS (USA) Daten.

 (https://t.me/DatenAnalyseProgrammieren/292)RohDaten (EMA) finden Sie HIER

 (https://t.me/DatenAnalyseProgrammieren/291)Abonniert unseren Kanal:
@DatenAnalyseProgrammieren


========

GENimpfmorde Florida 10.9.2021: Tötung von Ungeborenen (Abtreibung) bei GENgeimpften Schwangeren um das 8-fache gestiegen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10.09.21 09:05]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20478
Eine neue Meldung:
Liebe Mara
Erst mal herzlichen Dank für eure grosse Arbeit!!
Ich habe Kontakt zu einem Freund aus Florida, der mir regelmässig mitgefilmte Videos aus den amerikanischen Mainstream-Medien schickt. Die belügen ihre Leute nicht mehr so. Ich hoffe es hilft, diese zu verbreiten. Gerne anonym.

[...] Es wurde bekannt dass spontane Schwangerschaftsabbrüche bei geimpften Müttern um das 8.-fache gestiegen ist. Die Nachbarin meiner Freunde ist 34 und nach 2.Spritze in Menopause.


GENimpfmorde an Föten+Babys 7.10.2021: 83% der Föten sterben [und die geborenen Kinder mit GENimpfung drin sterben innerhalb von 2 Jahren]
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.10.21 11:58]
Video mit Dr. McCullough (2min.): https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/24595
[Weitergeleitet aus Vivoterra]
Diese "Impfung" tötet bei Schwangeren 83 % aller Föten                       

Während der Schwangerschaft sorgt die Einnahme des Impfstoffs für 83 % Fetalverlustrate bei Frauen. Stillende, geimpfte Mütter bringen ihre eigenen Kinder um. Und das alles aus Liebe? Die Ärzte sollten sich schämen. Experimentelle Medikamente zu verabreichen!

Vivoterra - Die Schatzkammer des Wissens | Bitte Kanal abonnieren und Teilen 🙏 t.me/Vivoterra

========

GENimpfmorde an Föten+Babys 7.10.2021: 83% der Föten sterben [und die geborenen Kinder mit GENimpfung drin sterben innerhalb von 2 Jahren]
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.10.21 11:58]
Video mit Dr. McCullough (2min.): https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/24595
[Weitergeleitet aus Vivoterra]
Diese "Impfung" tötet bei Schwangeren 83 % aller Föten                       

Während der Schwangerschaft sorgt die Einnahme des Impfstoffs für 83 % Fetalverlustrate bei Frauen. Stillende, geimpfte Mütter bringen ihre eigenen Kinder um. Und das alles aus Liebe? Die Ärzte sollten sich schämen. Experimentelle Medikamente zu verabreichen!

Vivoterra - Die Schatzkammer des Wissens | Bitte Kanal abonnieren und Teilen 🙏 t.me/Vivoterra

========


GENimpfmorde an Ungeborenen+GENimpfmorde an Babys 8.10.2021: Neue Webseiten:
NEUE Blogs
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [08.10.21 13:54]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/24722
NEUE Blogs
Hallo Mara,
hier ist der Blog mit den toten Ungeborenen bei GENgeimpften Müttern:
http://www.med-etc.com/med/coronavirus/Dt/013f004-GENimpfmord-an-ungeborenen+babys-001.html
und hier ist der Blog mit den getöteten Babys beim Stillen durch geimpfte Mütter:
http://www.med-etc.com/med/coronavirus/Dt/013f005-GENimpfmord-beim-stillen-an-baby-001.html

Meine Einschätzung - so wie ich die Pharma kenne - ist, dass die Babys von geimpften Müttern - wenn sie die Geburt überleben - in 2 Jahren alle sterben - an den Spike-Proteinen, an den Metallen im Blut oder an Thrombosen, weil das Blut kaputt ist. Bluttransfusion beim Baby würde sicherlich helfen.
Vielen Dank für deine Arbeit. Michael - www.med-etc.com

========


9.10.2021: Neues Wort: Das "Impfland", wo GENgeimpfte Frauen haufenweise unfruchtbar werden und Aborte erleiden:

GENimpfmorde in Impfländern 9.10.2021: Neue Studie sagt: Fruchtbarkeit der Frauen ist reduziert + Fehlgeburten nehmen zu
https://report24.news/kit-studie-sieht-fruchtbarkeit-von-frauen-in-impflaendern-deutlich-geschaedigt/?feed_id=6058
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/24859
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [09.10.21 19:39]
[Weitergeleitet aus Report24.news]

Die nächste vermeintliche Verschwörungstheorie wird wahr: Wie Forscher am Institut für Mikrostrukturtechnik am weltberühmten KIT (Karlsruher Institut für Technologie) unter wissenschaftlicher Leitung von Professor Hervé Seligmann herausfanden, nimmt die weibliche Fruchtbarkeit in Ländern, deren Bevölkerung in hohem Maße gegen Covid geimpft wurden, anscheinend signifikant ab im Vergleich zu Ländern, in denen die Impfquote niedriger liegt. Die verstörende Schlussfolgerung der Studie lautet: Je mehr Frauen geimpft sind, umso stärker nimmt ihre Fruchtbarkeit ab.

Vor allem die immer wieder behauptete Unbedenklichkeit der Covid-Impfung bei Schwangeren wird durch die Studienresultate, über die das US-Portal „America’s Frontline Doctors“ ausführlich berichtet, deutlich relativiert: So erlitten, den in der vergleichsweise aktuellen Studie vom Sommer publizierten Daten zufolge, von 127 Frauen, die in den ersten 20 Wochen ihrer Schwangerschaft erst- und/oder zweitgeimpft wurden, satte 82 Prozent eine Fehlgeburt (104 Fälle). Dem gegenüber stehen insgesamt 827 vollendete Schwangerschaften, woraus sich eine „miscarriage rate“ von 12,5 Prozent ergibt. Ein alarmierender Wert, der schon für sich alleine eine sofortige behördliche Impfwarnung – zumindest für schwangere Frauen – zur Folge haben müsste.

Extrem häufigere Fehlgeburten und Schwangerschaftsabbrüche

Doch das ist nicht alles. Die Veröffentlichung bezieht sich auf die „vorläufigen Sicherheitsergebnisse“ zu den Sars-CoV2-mRNA-Impfstoffen des sogenannten V-Safe-Register bei schwangeren Frauen: Deren Ergebnisse sind insofern von hohem Interesse, weil schwangere Frauen von den Phase-III-Studien der Impfhersteller ausgeschlossen waren. Also nahmen an den Zulassungsstudien, auf deren angeblich unbedenklichen und rundum positiven Wirksamkeitsresultaten ausnahmslos alle globalen (offiziell vorläufigen) Impfzulassungen basieren, gar keine schwangeren Frauen teil.

Und hier sind noch weitere Links:




GENimpfschaden Schweiz 13.10.2021: Frau (52) im Juni+Juli 2fach GENgeimpft hat hohen Augendruck - Schwangere GENgeimpft im 3. Monat verliert ihr Kind
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [13.10.21 14:44]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25336
Eine neue Meldung:
1. Klientin Jg 52 hoher Augendruck.. 💉💉 juni/juli.. Arzt sieht keinen Zusammenhang. Sie geht jetzt d-dim und quick messen

2. diese Klientin berichtet von einer Schwangeren im dritten Monat, welche nach der💉 das Kind verloren hat




GENimpfschaden Schwangere Kanton Zürich 16.10.2021: Schwangere 2fach GENgeimpft hat deformierten Fötus - wird mit 5 Monten abgetrieben
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.10.21 17:00]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25736
Eine neue Meldung:
Liebe Mara,
soeben von einem Gynäkologen gehört, dass er ein FÜNFmonatiges Baby abtreiben musste, da dieses dermassen schwere Missbildungen aufwies, dass auch für die Mutter Lebensgefahr bestand!
Die Mutter liess sich 2x impfen während der Schwangerschaft - trotz abraten des Arztes.
Kt. ZH.






VAERS-Daten ("USA") 8.11.2021: Insgesamt 2433 Totgeburten nach GENimpfung gemeldet - Dunkelziffer ca. 95%:
2.433 tote Babys in VAERS: Eine weitere Studie zeigt, dass mRNA-Spritzen für schwangere Frauen nicht sicher sind‼️
https://telegra.ph/2433-tote-Babys-in-VAERS-da-eine-weitere-Studie-zeigt-dass-mRNA-Spritzen-f%C3%BCr-schwangere-Frauen-nicht-sicher-sind-11-07

Im VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System) sind inzwischen 2.433 Todesfälle von Schwangeren verzeichnet worden, denen eine der COVID-19-Impfungen verabreicht wurde.





GENimpfung gegen Schwangere 12.11.2021: Ungeborene sterben zu 82 bis 91% - offiziell sagt die Berset-Regierung: Es gibt keine Toten
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/11/2021 12:19 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/29816

Zum 20MIn-Artikel Impfung und Schwangerschaft...

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/11/2021 12:19 A.M.]
Liebe Mara betreffend diesem Artikel von 20 Min möchte ich auf folgende Aussage von Gabriella Stocker hinweisen. Sie antwortet auf die Frage von Martina Wi. Zitat: "Auch hier ist es interessant, den Blick ins Ausland zu richten, etwa in die USA, nach Deutschland oder England, wo die Geburtszahlen viel höher sind. Auch dort wurden keinerlei negative Effekte auf Schwangere oder ihre Babys festgestellt. Genau deshalb wurde auch eine Impfempfehlung ausgesprochen."

Hierzu möchte ich auf folgenden Artikel (Re-Analyse) verweisen:

https://cf5e727d-d02d-4d71-89ff-9fe2d3ad957f.filesusr.com/ugd/adf864_2bd97450072f4364a65e5cf1d7384dd4.pdf

Diese Re-Analyse von zwei neuseeländischen Wissenschaftlern zeigte, dass die Rate der Fehlgeburten bei 82-91% lag und somit 7-8x höher als in der Studie zuerst angegeben. Die Studie war fehlerhaft, aber darauf basieren die Empfehlungen für Impfungen für Schwangere.


GENimpfung bei Schwangeren Schweiz 12.11.2021: provoziert 7mal mehr Missbildungen und Abtreibungen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/11/2021 12:19 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/29817
Eine neue Meldung:
Eine Verwandte von mir kennt jemand der in der Frauenklinik arbeitet.....vor Corona wurden 5 Babies pro Woche abgetrieben wegen Missbildungen, jetzt sind es 5 pro Tag....die Mütter sind geimpft. Den Mitarbeitern hat man einen Maulkorb verpasst. Einfach nur schrecklich!!!


Artikel Kanton Thurgau 12.11.2021: Wenn wir das Wertvollste verlieren
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/11/2021 10:46 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/29858
Hoi Mara
Heute in der Thurgauer Zeitung (ch media). Die Leser werden auf Totgeburten "vorbereitet".


GENimpfung bei Schwangeren 12.11.2021: Die haben NIE Corona! Impfung ist absolut unnötig!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/11/2021 08:42 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/29824
Eine neue Meldung:
Zu der 💉 Empfehlung in der Schwangerschaft:
Eigentlich ist bzw. war es so, dass Schwangere eine besonders robuste Gesundheit haben / hatten. Das ganze Umfelg kann am Schniefen, husten und schneutzen sein, die Schwangere darin ist top zwäg. Der körperliche Zustand in der Schwangerschaft führt zu einer enormen gesundheitlichen Stabilität. Oft verschwinden sogar chronische Beschwerden ( die ab und zu ausheilen können, sonst aber nach der Geburt wieder kommen). Da per se allen Schwangeren mit einer Hochrisikodrohung Angst zu machen, finde ich besonders verwerflich.

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/11/2021 09:44 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/29843
Eine neue Meldung:
Zu den Aussagen betreffend Gefahr von Covid19 während der Schwangerschaft: Ich war vor 2 Wochen bei meiner Frauenärztin für die Routinekontrolle und habe sie darauf angesprochen. Sie befürwortet zwar die Impfung, weil die obersten Ärzte vom Verband das wohl so durchgeben, hatte aber seit Beginn der sogenannten Pandemie, also SEIT MÄRZ 2020 NICHT EINEN EINZIGEN SCHWEREN VERLAUF EINER SCHWANGEREN. Keinen einzigen. Eine Frauenärztin, die wohl jede Woche Dutzende von Schwangeren untersucht. Was ich nicht verstehe, dass es nicht einmal ihr selber zu denken gibt.







GENimpfmord am Ungeborenen in der Schweiz 17.11.2021: Herz hört einfach auf zu schlagen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [17/11/2021 11:41 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/30606

Meine Arbeitskollegin Spatzi, die mit mir zusammen arbeitet, ist auch mit mir schwanger zur selben Zeit. Sie hat am Montag das Kind verloren. Es war alles gut und das Baby hat sich auch gut entwickelt. Aber plötzlich hörte das Herz zu schlagen auf. Sie war doppelt geimpft.

spatz arbetskollegin wo mit mir schaffe tuet sie isch au mit mir schwanger sie het etz am Mäntig verlore es isch alles guet gsi und baby het sich au guet entwickelt ufzmol heg herz ufghört schloh. sie het beidi impfige gmacht

GENimpfmord am Ungeborenen in der Schweiz
                  17.11.2021: Herz hört einfach auf zu schlagen
GENimpfmord am Ungeborenen in der Schweiz 17.11.2021: Herz hört einfach auf zu schlagen [29]






21.11.2021: Bis zu 90 Prozent Fehlgeburten: Forscher fordern Impfstopp für Schwangere
Die Corona-Impfstoffe seien auch für Schwangere sicher, verkünden Gesundheitsbehörden weltweit und berufen sich dabei
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [21/11/2021 05:45 P.M.]
[Weitergeleitet aus Holger Fischer Rechtsanwalt (Holger Fischer)]
https://www.epochtimes.de/gesundheit/bis-zu-90-prozent-fehlgeburten-forscher-fordern-impfstopp-fuer-schwangere-a3644984.html
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31239


[Dann wurde die Studie plötzlich zurückgezogen und für den Artikel muss man zahlen].





Zahlen GENimpfmorde bei Babys von VAERS ("USA") 23.11.2021: Bis jetzt 2433 GENimpfmorde an ungeborenen Babys gemeldet:
2.433 tote Babys in VAERS als weitere Studie zeigt, dass mRNA-Aufnahmen für schwangere Frauen nicht sicher sind
https://healthimpactnews.com/2021/2433-dead-babies-in-vaers-as-another-study-shows-mrna-shots-not-safe-for-pregnant-women/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31575
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [23/11/2021 07:29 P.M.]
[Weitergeleitet aus Nitya D.Stahl]

Im VAERS ( Vaccine Adverse Event Reporting System)  wurden nun 2.433 fetale Todesfälle von schwangeren Frauen registriert, denen eine der COVID-19-Spritzen injiziert wurde. ( Quelle .)

Die überwiegende Mehrheit davon stammt aus dem Pfizer-Schuss (1.862 Todesfälle) und dem Moderna-Schuss (656 Todesfälle).

In den letzten 11 Monaten gab es nach COVID-19-Impfungen mehr fötale Todesfälle als in den letzten 30+ Jahren nach ALLEN Impfstoffen ( 2.198 – Quelle .)

Letzten Monat (Oktober 2021) gab das New England Journal of Medicine zu, dass die ursprüngliche Studie, mit der die CDC und die FDA die Empfehlung der Spritzen an schwangere Frauen rechtfertigten, fehlerhaft war.






GENimpfmorde an Ungeborenen nach GENimpfung bei der Schwangeren 24.11.2021: Herzstillstand beim UNgeborenen - Berichte der Barmer Versicherung (4R)
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24/11/2021 05:11 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31708
[Weitergeleitet aus 💉🚫🇨🇭Zusammenhalt CH - Corona ungeimpft - Vernetzung]
[ Bild ]

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24/11/2021 05:12 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31709
[Weitergeleitet aus 💉🚫🇨🇭Zusammenhalt CH - Corona ungeimpft - Vernetzung]
[ Bild ]

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24/11/2021 05:12 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31710
[Weitergeleitet aus 💉🚫🇨🇭Zusammenhalt CH - Corona ungeimpft - Vernetzung]
[ Bild ]

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24/11/2021 05:13 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31711
[Weitergeleitet aus 💉🚫🇨🇭Zusammenhalt CH - Corona ungeimpft - Vernetzung]
[ Bild ]

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24/11/2021 05:13 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31712
[Weitergeleitet aus 💉🚫🇨🇭Zusammenhalt CH - Corona ungeimpft - Vernetzung]
[ Bild ]

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24/11/2021 05:13 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31713
[Weitergeleitet aus 💉🚫🇨🇭Zusammenhalt CH - Corona ungeimpft - Vernetzung]
[ Bild ]




1G-Fascho-Kanada 26.11.2021: Immer mehr Todgeburten, seit GENgeimpft wird:
Arzt schlägt Alarm: Explosionsartige Zunahme von Totgeburten in Kanada
https://uncutnews.ch/arzt-schlaegt-alarm-explosionsartige-zunahme-von-totgeburten-in-kanada/

In Kanada explodiert die Zahl der Totgeburten bei vollständig geimpften Frauen. In Waterloo in der Provinz Ontario wurden in sechs Monaten 86 Fälle gemeldet, verglichen mit den üblichen fünf bis sechs Fällen pro Jahr, sagt der Arzt Daniel Nagase. "Da..






GENimpfmorde am Ungeborenen 30.11.2021: Berichte bei der Barmer Krankenkasse
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30/11/2021 12:48 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/32395

RE: Schwangerschaft nach Corona-Impfung
Impfung (Biontech) und Zeugungszeitpunkt waren in derselben Woche. Anfangs sah alles wunderbar aus, alles richti gewachsen. Dann 12. Woche Herzstillstand ohne Grund. Meine Schwägerin, auch schwanger, ebenfalls Herzstillstand vom Embryo in dder 10. Woche. Ich vermute ehrlich gesagt schon einen Zusammenhang. Da ich vorher zwei und sie vorher ddrei Schwangerschaften ohne jegliche Komplikationen hatte.

Autor: F.D
Erstellungsdatum 26.8.2021 - 13:43:24





GENimpfmorde in 1G-Fascho-Kanada 7.12.2021: 28facher Anstieg von Totgeburten - nur bei GENgeimpften Müttern:
28X increase in stillbirths in multiple parts of Canada?
https://stevekirsch.substack.com/p/28x-increase-in-stillbirths-in-multiple
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/33284
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07/12/2021 08:43 A.M.]
[Weitergeleitet aus Dr. Tenpenny]


Der Bericht von Steve Kirsch (original Englisch):

28X increase in stillbirths in multiple parts of Canada?

But get this... it's only happening to vaccinated moms. I wonder what is causing this? When Canada's top health official was asked for evidence, she said to trust the authorities.

Stillbirths Exploding Across Canada in Fully Vaccinated Mothers. 

Video: Dr. Daniel Nagase exposes the exploding cases of stillbirths in Canadian women and tells Canadians what they can do about itNovember 23, 2021

This is a story we hear nowadays from everywhere, especially from morticians who've been horrified by the huge increase in deaths of these babies in vaccinated mothers.

The 4 minute video shows Dr. Nagase explaining the stillbirths are happening in different parts of the country and they are ONLY happening to vaccinated mothers. Start listening at 45 seconds.

Dr. Nagase reported the rate of stillbirths in Waterloo was 28X times higher than normal but only to vaccinated moms.

Nagase’s source for the Waterloo data is a provincial prosecutor (comparable to a State Attorney General) who in turn got the data from a nurse who works at the hospital.

People that Nagase talked to in the past are now staying completely silent. Something has made them afraid to talk. That’s odd.

Denial from hospitals

On the flip side, there is a denial that anything bad is happening.

They can’t both be telling the truth. Note that the hospital can lie (there is no penalty for lying apparently).

So now you have to wonder who to believe.

Image

Fact checking the fact checkers

There was a “fact check” disputing this published in CBC news: False claims of stillbirths among vaccinated mothers at B.C. hospital slammed as harmful disinformation.

So they never showed any of Nagase’s claims were false!

Here’s the story:

Here’s one of the comments from my readers:

The studies cited in the fact check do not prove their point at all about stillbirths to vaccinated mothers! They assume that nobody is going to click on those studies and compare them to the assertion (still births, vaccinated moms). This is very misleading, but the reporter didn’t seem to mind.

The fact check says “Vancouver Coastal Health says people spreading rumors have no association with Lions Gate Hospital.”

Yes, that’s right. But Nagase never claimed that!

Perhaps these fact checkers are better off showing the exact quote and then showing the proof they are wrong. This fact check does none of that. Are you surprised?

The fact check also says ivermectin doesn’t work. I’m still looking for a doctor who has tried ivermectin and then dropped it.

Ontario’s top health official: “trust me”

Ontario’s Minister of Health Christine Elliott was questioned in the Ontario Provincial Parliament by MPP Rick Nicholls about it and asked for evidence. She just said that it has been tested, it is safe, and we should all trust the health officials.

In other words, there’s no evidence that she could cite, but you should trust us because we’ve all concluded it is safe. Comforting, isn’t it? No real data on this, but as Bobby McFerrin would say, “Don’t worry, be happy.”

Note that Nicholls is one of the really good guys: he’s now an independent after having been kicked out of the Progressive Conservative Party due to his views about the vaccine. You aren’t allowed to tell the truth in the Progressive Conservative Party apparently.

NEJM study

And that NEJM study on the matter? Well it, at the time that was written, it was too early to know the outcome of the pregnancies since many of the women were just vaccinated. The study should have finished by now, but we only hear crickets as to what the final results of the study were. I wonder why that is? Does anyone know?






GENimpfschaden Schweiz 8.12.2021: Haufenweise Totgeburten - die Leute sollen sich melden!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [08/12/2021 10:10 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/33591
Eine neue Meldung:
Liebe Mitmenschen ich bin Hebamme Melanie, ich beobachte mit großer Sorge was seit Imfbeginn mit den Schwangerschaften geschieht. Beunruhigt haben mich vorallem  Berichte. Im eigenen Umfeld, ist mir noch wenig bekannt. Daher möchte ich Sie bitten uns über Ihr Erleben zu informieren.
Ich bin nicht allein, es gibt  weitere besorgte Hebammen.
Aber darum allein soll es in dieser öffentlichen Gruppe nicht gehen. Diese Gruppe ist nicht auf Hebammen oder Österreich begrenzt, hier bitte ich Betroffene sich zu Wort zu melden. Bitte in deutscher Sprache. Frauen und Männer die im Begriff waren Eltern zu werden, Mütter die ihr klitzekleines Kind bereits unter ihrem Herzen trugen und denen es verwehrt blieb ihr Kind eines Tages in die Arme zu schließen. Es dürfen sich auch gerne Ärzte, Pathologen, Bestatter und Pflegepersonal melden.
Um so genauer diese Berichte verfasst werden um so mehr könnten wir erreichen das Zusammenhänge offensichtlich werden, und das ein Eingreifen  diese traurigsten Vorgänge zukünftig verhindert.
Keiner muss seine persönlichen Angaben machen, darf es aber.
Ich freue mich natürlich in keinster Weise über diese Art von Berichten, aber ich hoffe ich kann durch eure offene und ehrliche Mitteilung helfen!
Ich möchte hier nicht allgemeine Themen zu Parteien und tagesaktuellen geschehen wiederfinden, das wird kommentarlos gelöscht! Dafür gibt es genug Gruppen. Ich möchte es auf persönliche Berichte beschränken. Mit dem Zusatz, dass ich ausgewählte Berichte beifügen werden.
Alles Liebe und tröstende Hebamme Melanie

https://t.me/+wXCAekbISkM5OGFk









GENimpfschaden Schweiz 12.12.2021: Gynäkologe über GENgeimpfte Frauen: Menstruationsstörungen, Autoimmunkrankheiten, Ekzeme im Genitalbereich, Fehlgeburten - GENgeimpfte Frauen mit Hirnschaden glauben nicht, dass das von der Impfung kommt und wechseln den Arzt (!)
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/12/2021 03:03 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/34022
[Weitergeleitet aus Pflegepersonal Schweiz für Aufklärung]
Eine neue Meldung:

Hallo
Ich bin niedergelassener Gynäkologe in eigener Praxis. Ich sehe wöchentlich 3 bis 4 Nebenwirkungen. Meistens handelt es sich um Menstruationsstörungen, aber auch Autoimmunkrankheiten, und viele therapieresistente Ekzeme im Genitalbereich. Aborte (Fehlgeburten) bis jetzt noch weniger. Die gibt es natürlich auch sonst in bis zu 20%.
Leider glauben die Patientinnen nicht, wenn ich Ihnen sage, es könnte von der Impfung kommen. Meistens wechseln sie dann den Arzt, weil sie sich bei mir nicht mehr ernstgenommen fühlen. Ja es ist traurig. Ich überlege mir auch nach bald 15 Jahren leidenschaftlicher Praxistätigkeit, die Praxis zu verkaufen, da ich es nicht mehr aushalte(n) (will).





GENimpfmorde GB 22.12.2021: Aborte, Tod von Babys und Eierstockkrebs sind so hoch wie nie zuvor:
Stillbirths & Deaths of Newborns have hit “Critical Levels” and Cases of Ovarian Cancer are at an all time high – Are the Covid-19 Vaccines to blame?
https://dailyexpose.uk/2021/12/20/stillbirths-newborn-deaths-hit-critical-levels-covid-vaccine/
im Internetarchiv: https://web.archive.org/web/20211220192709/https://dailyexpose.uk/2021/12/20/stillbirths-newborn-deaths-hit-critical-levels-covid-vaccine/

Data available from Public Health Scotland shows that cases of ovarian cancer in 2021 are much higher than the 2017-2019 average, and deaths of new-born babies have reached the upper warning threshold indicating factors beyond random variation may have contributed to the deaths.

With nearly –

  • 40,000 menstrual disorders being reported as adverse reactions to the Covid-19 vaccines,
  • Scientists warning of potential issues with the formulation of the Covid-19 injections leading to infertility,
  • Real-world data showing the rate of miscarriage following Covid-19 vaccination is as high as 82%,
  • and a confidential study showing the Covid-19 vaccine accumulates in the ovaries over time,

Could the rise in ovarian cancer and deaths of new-born babies have anything to do with the mass roll-out of the Covid-19 vaccines?


Ovarian Cancer
Ovarian Cancer

Neonatal Deaths
Neonatal Deaths

Scientists raise fears Covid-19 injections may cause Infertility

In December 2020, Dr Wolfgang Wodarg, a medical doctor / epidemiologist who was a member of the Bundestag (German Federal Parliament) from 1994 to 2009, and Dr Mike Yeadon, a former vice president of Pfizer; where he spent 16 years as an allergy and respiratory researcher, wrote to the European Medicines Agency requesting an immediate suspension of all SARS-CoV2 vaccine studies due to evidence suggesting the Covid-19 vaccine candidates could trigger an immune reaction against a human protein responsible for the formation of the placenta.

Dr Wodarg and Dr Yeadon, both demanded that it must be absolutely ruled out that a vaccine against SARS-CoV-2 could trigger an immune reaction against syncytin-1, as otherwise infertility of indefinite duration could result in vaccinated women.

Unfortunately, the warnings expressed by both Dr Wodarg and Yeadon were ignored and the Covid-19 injections have been rolled out to the masses, including to pregnant women, despite no clinical studies being carried out to confirm the safety of their use during pregnancy.


No Studies to confirm safety of use of Covid-19 Vaccine during Pregnancy or impact on Fertility

The UK Government clearly stated in the official ‘REG 174 INFORMATION FOR UK HEALTHCARE PROFESSIONALS‘ document prepared upon emergency authorisation of the Pfizer mRNA Covid-19 injection that the Pfizer jab was not recommended for use during pregnancy, pregnancy should be ruled out prior to vaccination, and women of child bearing age should avoid pregnancy for at least 2 months after their second dose.

The UK Government also confirmed that it is unknown whether the Pfizer vaccine has an impact on fertility. But despite the Governments own advice clearly stating pregnant women should not be given the Pfizer Covid-19 injection, we know that they were, due to the fact several miscarriages were reported as adverse reactions to the MHRA Yellow Card Scheme from December 9th 2020 onwards.


Real-World Study finds rate of Miscarriage is 82% following Covid-19 Vaccination

But fast forward to April 2021, and despite no scientific studies being conducted to confirm the safety of the use of the Pfizer vaccine during pregnancy, the UK Government decided that all pregnant women should be offered the Pfizer jab upon the recommendation of the Joint Committee of Vaccination and Immunisation (JCVI), who cited that “real world data from the United States” shows that pregnancy women had been vaccinated without any safety concerns being raised.

Unfortunately though, that real world data from the USA had been manipulated to show the rate of miscarriage was just 12.6%, when the actual rate of miscarriage was as high as 82%.

In July 2021, we exclusively revealed how data had been manipulated by scientists carrying out a real world study for the CDC to show that Covid-19 vaccines were safe for use during pregnancy.

The authors claimed that the number of people to suffer a spontaneous abortion (miscarriage) during the study was 104 out of 827 completed pregnancies, equating the risk of miscarriage at 12.6%; 7 – 12% lower than the risk of miscarriage in the general population.

However, our analysis proved that these numbers were extremely misleading due to the fact that of the 827 completed pregnancies, 700 / 86% of the women had received a dose of either the Pfizer or Moderna Covid-19 vaccine during the third trimester of pregnancy, meaning it was impossible for them to suffer a miscarriage due to the fact they can only occur prior to week 20 of a pregnancy.

This meant that just 127 women received either the Pfizer or Moderna Covid-19 vaccine during the first / second trimester, with 104 of the woman sadly losing their baby.

Therefore the rate of incidence of miscarriage was 82%, not 12.6% as presented in the findings of the study, and the authors of the study have since admitted that they made a mistake, issuing a correction six months too late, because the study has been used to justify Covid-19 vaccination of pregnant women and new mothers around the world.


Study finds Pfizer Vaccine accumulates in the Ovaries

Another study conducted in Japan, on the Pfizer vaccine titled ‘Pfizer Confidential’, shows that the Covid-19 vaccine accumulates in the ovaries.

In the first 15 minutes following injection of the Pfizer jab, researchers found that the total lipid concentration in the ovaries measured 0.104ml. This then increased to 1.34ml after 1 hour, 2.34ml after 4 hours, and then 12.3ml after 48 hours.


Over 40,000 Menstrual Disorders reported as Adverse Reactions to the Covid-19 Vaccines

Could this explain why nearly 40,000 reports of changes to periods and unexpected vaginal bleeding have been reported to the MHRA Yellow Card scheme as adverse reactions to all available Covid-19 injections ?

Up to the 17th November 2021, the MHRA has received 1,724 reports of menstrual disorders, 3,034 of menstruation irregularities, 5,068 reports of heavy menstrual bleeding, amongst thousands of others as suspected adverse reactions to the Pfizer Covid-19 vaccine.

In September 2021, Dr Victoria Male, a lecturer in reproductive immunology for Imperial College London, published an article in the British Medical Journal in which she states that a link between menstrual changes and the Covid-19 vaccination is perfectly plausible and should be investigated.

Dr Victoria Male concludes in her article that – “One important lesson is that the effects of medical interventions on menstruation should not be an afterthought in future research.

“Clinical trials provide the ideal setting in which to differentiate between menstrual changes caused by interventions from those that occur anyway, but participants are unlikely to report changes to periods unless specifically asked.

“Information about menstrual cycles and other vaginal bleeding should be actively solicited in future clinical trials, including trials of covid-19 vaccines.”

But perhaps more interesting than the article itself, is some of the responses that were received to it.


Ovarian Cancer and Neonatal Deaths on the rise

Which brings us to the latest data available from Public Health Scotland, on the incidence of cancer and neonatal deaths over the past few years.

Public Health Scotland (PHS) have a full dashboard on Covid-19 wider impacts on the health care system, found here, and it includes a whole range of data from mental health statistics to pregnancies, cardiovascular disorders data, and cancer.

The data available for all types of cancers shows that the total count of individuals suffering from cancer in 2021 is slightly lower than the 2017-2019 average, but higher than the numbers recorded in 2020.

All Cancers

However, data for the number of individuals suffering from ovarian cancer shows that the current trend in 2021 is significantly higher than 2020 and the 2017-2019 average.

Ovarian Cancer

Further to this an investigation has been launched into a spike in deaths among newborn babies in Scotland.

Official figures reveal that 21 infants died during September within 28 days of birth, causing the neonatal mortality rate to breach an upper warning threshold known as the ‘control limit’ for the first time in at least four years.

Control and warning limits are designed to flag up to public health teams when neonatal, stillbirth or other infant deaths are occurring at unexpectedly high or low levels which may not be due to chance.

Although the rate fluctuates month to month, the figure for September – at 4.9 per 1000 live births – is on a par with levels that were last typically seen in the late 1980s.

Public Health Scotland (PHS), which is one of the bodies currently investigating the spike, said the fact that the upper control limit has been exceeded “indicates there is a higher likelihood that there are factors beyond random variation that may have contributed to the number of deaths that occurred”.

Are the Covid-19 Vaccines to blame?

It is of course impossible to definitively conclude that the Covid-19 injections are responsible for a rise in ovarian cancer and neonatal deaths in Scotland.

But with –

  • studies showing that the Covid-19 vaccine accumulates in the ovaries over time,
  • leading scientists expressing concerns of the jabs potentially causing infertility back in December 2020,
  • real-world data showing the rate of miscarriage is as high as 82% following vaccination,
  • and over 40,000 menstrual disorders being reported as adverse reactions to the Covid-19 injections,

It’s quite clear that the Covid-19 injections interfere with the reproductive system and further studies and investigation should be carried out with immediate effect.





Zahlen GENimpfschaden bei Babys ("USA") 26.12.2021: GENimpfung bei Schwangeren provoziert 300mal mehr Fehlgeburten und wahrscheinlich auch immer mehr Frühgeburten:
Frühgeburten nach Covid-Impfungen explodieren
https://unser-mitteleuropa.com/neueste-infos-zum-corona-wahn-update-fruehgeburten-nach-covid-impfungen-explodieren/

Amtliche Zahlen aus den USA und der EU zeigen, dass bei den mRNA-Corona-Impfungen sich die Risiken für Nebenwirkungen im Vergleich zur Grippeschutzimpfung relativ pro behandelter Person je nach Nebenwirkung 20 bis 400-fach erhöhen. Das Risiko von Fehlgeburten bei Schwangeren ist 300-fach erhöht. Von Regierungen und Gesundheitsbehörden werden die alarmierenden Zahlen ignoriert, berichtet mulipolar-magazin.de.

Hier die offiziellen Zahlen aus den USA und der EU. Zu berücksichtigen ist noch, dass die Zahl der tatsächlichen Frühgeburten vermutlich weit höher ist, da bekanntlich die Ursache von Komplikationen bei Impfungen gerne unter den Tisch gekehrt wird.»




GENimpfmorde an UNgeborenen 3.2.2022: USA: 400.000 Fehlgeburten durch Covid-Impfung, ein Anstieg um [offiziell] 300 Prozent
https://uncutnews.ch/usa-400-000-fehlgeburten-durch-covid-impfung-ein-anstieg-um-300-prozent/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/38673

Quelle: 400,000 Vaxx Abortions: Military Data Confirms 300% Increase in miscarriages

Wir wissen, dass jede Substanz, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, tödlich für das Baby sein kann. Die Werbung der großen Pharmakonzerne lässt uns das nicht vergessen, ebenso wenig wie die Tausenden von Müttern, die unermüdlich in den sozialen Medien daran arbeiten, sich gegenseitig über die Dinge zu informieren, die ihre Kinder töten können.

Was Dr. Faucis unheilige Gerinnungsimpfung betrifft, so hat sogar die New York Times zugegeben, dass bei geimpften Frauen ein chaotischer Menstruationszyklus auftritt und bei Frauen nach der Menopause sogar die Periode wieder eingesetzt hat.
Am Mittwoch trat Steve Kirsch, ein Löwe im Bereich der öffentlichen Sicherheit und der Forschung, in die Stew Peters Show ein, um mitzuteilen, welche Auswirkungen das hochwirksame Biowaffenmedikament, das in die Arme der Verblendeten geschoben wird, noch hat.
Herr Kirsch glaubt, dass die Zahl der Fehlgeburten 400.000 übersteigen könnte. Und das auf der Grundlage von Daten des Verteidigungsministeriums und unterdurchschnittlichen Melderaten in VAERS.

Aus den VAERS-Zahlen geht hervor, dass bis 2021 mehr als 3527 Fehlgeburten gemeldet worden sein werden. Jessica Rose hat auf Substack berechnet, dass die Zahl der Fehlgeburten um das 118-fache zu niedrig angegeben wird. Die tatsächliche Zahl der Fehlgeburten läge dann bei 416.186, wahrscheinlich aufgrund des Impfstoffs, sagte Kirsch in der Stew Peters Show.

Video: 400,000 Vaxx Abortions: Military Data Confirms 300% Increase In Miscarriages
Video-Link: https://www.redvoicemedia.com/2022/02/400000-vaxx-abortions-military-data-confirms-300-increase-in-miscarriages/

Laut Kirsch sind diese Zahlen ziemlich genau. „Es könnten 300.000 oder 600.000 sein, aber es liegt in dieser Größenordnung“, sagte er. Er sprach von einer „signifikanten Anzahl“ von Todesfällen, die durch die Impfstoffe verursacht wurden.

Er sagte, es sei besonders riskant, sich im ersten und zweiten Trimester impfen zu lassen. Normalerweise würde dies auf der Titelseite aller Zeitungen stehen, aber weil es dem Narrativ widerspricht, sieht man es nur in der Stew Peters Show und nicht auf CNN oder in der New York Times, betonte Kirsch.

Moderator Stew Peters sagte, dass dies der Zweck der Impfung sei und dass es sich dabei nicht um unbeabsichtigte Nebenwirkungen handele. „Sie wissen, dass sie schädlich sind, und trotzdem rufen sie immer wieder dazu auf, sich stechen zu lassen. Das ist eine Biowaffe.“






Schwangere und Fehlgeburten Schweiz 15.2.2022: Immer mehr Fehlgeburten und Frühgeburten
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [15/02/2022 12:22 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/39406
[Weitergeleitet aus ALETHEIA - Infokanal]

Hebamme berichtet: "Beei uns häufeen sich Fälle von Spätaborten, Totgeburten un Frühgeburten ab der 27. Schwangerschaftswocche. Daas hat in dden letzten Wocchen stark zugenommen."

In ihrer alltäglichen Praxis haben Hebammen intensiven Kontakt mit den von ihnen betreuten Schwangeren. Besorgt berichtet eine der Redaktion bekannte Hebamme, dass sie - im Austausch mit Kolleginnen – eine besorgniserregende Häufung von Spätaborten, Totgeburten und Frühgeburten ab der 27. Schwangerschaftswoche feststellt. Dies tritt nach ihren Beobachtungen bei geimpften, teilweise aber auch bei impffreien Frauen auf - was sie mit den Massnahmen im Allgemeinen in Verbindung bringt. Auch andere ungewohnte Verläufe stellen sich ein, wie derjenige einer jungen Frau, bei der sie bei der Brustkontrolle am ganzen Oberkörper münzengrosse Hämatome bemerkte. Die Frau berichtete ihr, dass sie diese Hämatome seit der Booster-Spritze habe. Vergleichbare Bilder von Hämatomen tauchten bereits mehrfach in den sozialen Medien auf, werden jedoch oft als Falschmeldungen abgetan.






GENimpfmorde an Ungeborenen in der Schweiz 22.2.2022: UNgeimpfte Frau kennt VIER Fehlgeburten bei GENgeimpften Frauen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [22.02.2022 20:15]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/39913
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Eine Meldung dazu:
Hierzu: ich hatte im letzen Jahr Corona in der 39 Schwangerschaftswoche und dem Kind und mir fehlt überhaupt nichts. In diesem Jahr hatten wir es wieder und auch hier wieder nur ein Schnupfen. Anders höre ich vin Kolleginnen oder deren Kolleginnen, die Fehlgeburten im 7. Oder 8. Monat erleiden (alle geimpft und habe jetzt schon von 4 solchen Fällen gehört). Von Schwangeren (ungeimpfte) mit Corona hingegen alle eine super Schwangerschaft und Geburt






GENimpfschaden Schweiz 26.2.2022: Schwangere GENgeimpft verliert das Ungeborene in der 8. Schwangerschaftswoche
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [26/02/2022 08:42 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40108
Eine neue Meldung:
Eine Meldung:
Ich habe heute mit dem Neffen eines Freundes gesprochen. Er kam etwas bei mir abholen. Er Jg 87, seine Freundin etwas jünger. Im Laufe des Gesprächs kamen wir aufs Thema Kinderkriegen zu sprechen und er erzählte, dass sie eins verloren hätten. Ich fragte wann: am letzten Wochenende 😞. In der 8. SW. Da ich weiss, dass er 💉💉 ist, fragte ich sofort ob sie auch ge💉 ist. Leider ja.
Ich habe ihm dann gesagt, dass das von der 💉 kommen kann und dass die FA [Frauenärzte], die die Verbindung herstellen auch zugäben, dass das vermehrt vorkommt.
Ich empfahl ihm erst mal die Giftstoffe auszuleiten bevor sie es wieder probieren würden.
Natürlich kann es auch Zufall sein 🤷‍♀️.
Danke fürs teilen. Lg




GENimpfmorde an Ungeborenen "USA" 1.3.2022: CDC meldet 2000% Steigerung der Fehlgeburten
(orig. englisch: 2000% Increase in Fetal Deaths Following COVID-19 Vaccines but CDC Still Recommends Them for Pregnant Women)
https://vaccineimpact.com/2022/2000-increase-in-fetal-deaths-following-covid-19-vaccines-but-cdc-still-recommends-them-for-pregnant-women/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40215
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [01.03.2022 13:11]
[Weitergeleitet aus Dr. Tenpenny]

February 28, 2022

by Brian Shilhavy
Editor, Health Impact News

The criminal actions of the FDA and CDC in continuing to keep the mRNA COVID-19 “vaccines” in the market in spite of overwhelming evidence that they cause harm, with over 1 million cases of deaths and injuries now reported to VAERS, the U.S. Government’s Vaccine Adverse Events Reporting System, are now even starting to be reported in the corporate pro-Pharma media, as insurance companies continue to report on their data from 2021 when the vaccines were rolled out that show dramatic increases on life insurance and health insurance claims due to the COVID-19 vaccines.

See:

68,000% Increase in Strokes as FDA and NIH Secretly Study Reports of Neurological Injuries After COVID-19 Vaccines

German Health Insurance Claims Show 31,254 Deaths Following COVID-19 Vaccines While Official Government Stats Report Only 2,255

CDC Withholding Data on COVID-19 Vaccines Because “They might be misinterpreted as the vaccines being ineffective” and “The figures would be misrepresented by anti-vaccine groups”

Young people are suffering from heart disease following COVID-19 shots in record numbers, as even the CDC and FDA have to admit now that the shots cause myocarditis and pericarditis. See:

New FDA and CDC Study Shows They Know COVID Vaccines are Causing Myocarditis in Children but They Refuse to Pull Them from the Market

But one sobering fact that is being shown in the U.S. Government’s own data in VAERS, that I am not seeing anyone else really report on, not even in the Alternative Media, is that these shots are killing unborn children still in their mother’s womb at a record pace, and the CDC still has not updated their recommendations for COVID-19 vaccines and pregnant women in spite of this damaging data.




GENimpfmord an Ungeborenen Schweiz 2.3.2022: Fehlgeburt: Frau GENgeimpft verliert Kind im 8. Monat
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [02.03.2022 16:02]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40263
Eine neue Meldung:
Freundin meiner Kinder hat im 8.Monat das Kind verloren, lies sich vor der Schwangerschaft spritzen!!
Idee 3.3.2022: Frühgeburten bei GENgeimpften Schwangeren einleiten, um Fehlgeburt im 8. oder 9. Monat zu vermeiden
von Michael Palomino, 3.3.2022

Hallo Mara,
gerne posten: Wenn GENgeimpfte Schwangere Fehlgeburten im 8. oder 9. Monat haben (https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40263), wäre es eine taktische Möglichkeit, am Ende des 7. Monats das Kind zur Welt zu bringen und im Brutkasten auswachsen zu lassen, um diese Fehlgeburten zu verhindern.
Gruss an alle und danke für eure Arbeit.




GENimpfschaden Schweiz 7.3.2022: Haufenweise Fehlgeburten, Nesselfieber, Juckreiz, Dauergrippe und Corona
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.03.2022 11:59]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40467
Eine neue Meldung:
Es ist leider mittlerweile fast zu viele Fälle in meinem Umfeld, um sie hier alle zu melden. Das Stadium der "Einzelfälle" haben wir schon lange durch. Ich hab das jetzt nur gepostet, weil jemand gefragt hat. Immer mal wieder höre ich von verlorenen Kindern bei geimpftem Schwangeren, Nesselfieber, Juckreiz, diverse gesundheitliche Beschwerden, die Gespritzten um mich rum sind zum grossen Teil dauererkältet (schniefen permanent mit der Nase) und natürlich haben die Gespritzten reihenweise Covid. Mittlerweile alles so normal, dass ich nicht mal mer ne Meldung mache 😅

GENimpfmorde am Ungeborenen Schweiz 7.3.2022: 4 GENgeimpfte Frauen wollten 1 Kind haben - 4 mal Fehlgeburt
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.03.2022 14:45]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40474
Eine neue Meldung:
Gespräch mit einer aus Überzeugung ungeimpften Hebamme.
Eine Schwangere ungeimpft, die sie betreut, hat 4!!! Freundinnen, die vergeblich versuchen schwanger zu werden. Alle 4 doppelt, vielleicht 3fach geimpft!!




GENimpfschaden Kanton Bern 16.3.2022: Hebamme berichtet von vielen Fehlgeburten+behinderten Babys
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.03.2022 16:29]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40925
Vor 3 Tagen   viele Totgeburten, BE

Eine befreundete, freischaffende Hebamme erzählt heute, dass sie viele Totgeburten erlebt. Auch ein Säugling , der offensichtlich behindert sei. Da denkt sie nicht, dass dieser an Covid gestorben sei. Einen Zusammenhang mit der Impfung sieht sie nicht.
verschiedene





GENimpfschaden Kanton St. Gallen 25.3.2022: Mann (ca.70) 2 oder 3x GENgeimpft: in 1 Jahre 4 Schlaganfälle - Schwangere (30) 2x GENgeimpft hat Totgeburt im 8. Monat - Lehrklasse mit 18 GENgeimpften sind alle krank - Mann (ca.30) 3x GENgeimpft hat immer wieder Ohnmacht - viele GENgeimpfte haben Dauerusten
Siena, [25.03.2022 13:59]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41359
Eine neue Meldung:

Liebe Siena
Ich hab aus unserem Umfeld noch Impfnebenwirkungen zu melden.
1. Kundin erzählte, Ehemann (ca. 70j/mind. 2x💉) hat innert 1Jahr 4Schlaganfälle gehabt.

2. Die Schwiegertochter (30j) einer Kundin hat vor wenigen Tagen ihr Kind tot gebären müssen (8.Schwangerschaftsmonat) 2x💉

3. Schupperlehrling hat erzählt, in ihrer Klasse waren 18jugendliche gleichzeitig krank... alle 18 1x oder 2x💉
2der kranken jugendlichen mussten ins Spital.
Einer der kranken schlief so tief und fest das man ihn über viele Stunden nicht wecken konnte (auch im Spital nicht)

4. Freund (ca. 30j) einer Bekannten 2x💉 wird hin und wieder für einige Minuten bewusstlos

5. Bei vielen Gespritzten Dauer Husten zu sehen.

Alles im Kant. SG





Warnung von Dr. Vladimir Zelenko 28.3.2022: GENimpfmorde, chronische Krankheiten, Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit etc.:
Arzt über Covid-Impfung: „Das ist vorsätzlicher Massenmord“
https://uncutnews.ch/arzt-ueber-covid-impfung-das-ist-vorsaetzlicher-massenmord/

Corona-Impfstoffe verursachen Sterblichkeit, chronische Krankheiten wie Krebs und Autoimmunerkrankungen, eine große Zahl von Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit, sagte der Arzt Vladimir Zelenko in einem Interview mit Maria Zeee. „Es ist also ein sehr wirksames Mittel zur Bevölkerungskontrolle.“

Der Arzt bezog sich dabei auf eine Powerpoint-Präsentation, die auf einer Sitzung eines beratenden Ausschusses der US-Arzneimittelbehörde FDA im Oktober 2020 gezeigt wurde, zwei Monate bevor die Impfstoffe auf den Markt kamen. In aller Kürze wurde eine Folie gezeigt, auf der die Nebenwirkungen aufgelistet waren, die die Corona-Impfstoffe verursachen können, darunter Herzmuskelentzündung, Herzinfarkt, Schlaganfall, Tod und eine Reihe schrecklicher neurologischer Erkrankungen.

Das Dia war nur für den Bruchteil einer Sekunde zu sehen. Die Behörde wusste also bereits im Oktober 2020, bevor die Impfstoffe für den Notfalleinsatz zugelassen wurden, welche Nebenwirkungen die Impfungen haben könnten.

Die von der US-amerikanischen Datenbank für Nebenwirkungen VAERS und von EudraVigilance in Europa erfassten Nebenwirkungen entsprechen genau dem, was die FDA vorausgesagt hatte, so Zelenko.

Die kürzlich veröffentlichten Pfizer-Dokumente zeigen auch Todesfälle und schreckliche Nebenwirkungen, was sich mit den Informationen deckt, die der FDA vorlagen.

„Wie nennen Sie das? Vorsätzlicher Massenmord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord“, betonte der Arzt.








Gesunde UNgeimpfte mit Corona während der Schwangerschaft 27.3.2022 - schwangere GENgeimpfte verliert ihr Kind
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27.03.2022 22:30]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41496
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Eine Meldung dazu:
meine Frau (ungeimpft) war im 3 Monat schwanger hatte Corona mit viel Müdigkeit und geschmacksverlust. In 3 Monaten hat Sie Geburtstermin alles noch gut mit dem Kind!
Andere Kollegin min. 2x Geimpft musste ihr Kind ausschaben. Es sei nicht überlebensfähig laut Artzt…




GENimpfmorde an Ungeborene (Fehlgeburten) 29.3.2022: Hebamme berichtet: 3 Fehlgeburten bei 3 GENgeimpften Schwangeren in 1 Monat - normal ist 1 Fehlgeburt in 2 Monaten
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [29.03.2022 13:03]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41570
Eine neue Meldung:
Innerhalb eines Monats 3 Aborte, alle 3 geimpft.

Normalerweise hab ich einen Abort alle 2 Monate.

Aber niemand, der in der Schwangerschaft Corona hatte, hat bei mir sein Kind verloren.




Fehlgeburten bei GENgeimpften Schwangeren in Impf-Fascho-Israel 30.3.2022: Je nach Statistik 2% bis 34% mehr Fehlgeburten:
Risk of Stillbirth & Miscarriage increases significantly in ‘Covid’ fake vaccinated women according to Israeli Hospital Data
https://davidicke.com/2022/02/20/risk-of-stillbirth-miscarriage-increases-significantly-in-covid-fake-vaccinated-women-according-to-israeli-hospital-data/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41670
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30.03.2022 16:40]
[Weitergeleitet aus David Icke Official Telegram]

Data from Rambam hospital in Israel reveals a stillbirth, miscarriage and abortion (SBMA) rate of 6% among women who never received a COVID-19 vaccine, compared to 8% among women who were vaccinated with at least one dose (and never had a SARS-Cov-2 infection).1

That’s a statistically significant odds ratio of 1.36 (CI 1.0-1.9), meaning your odds of having a stillbirth, abortion or miscarriage are 1.36 times higher if you are vaccinated.2

Another way of putting it is that the SBMA rate among vaccinated women was nearly 34% higher than the rate among unvaccinated women. This difference is statistically significant at the 95% confidence interval based on a Chi-square test of significance.

One possible explanation is that older women and women with co-morbidities were more likely to get vaccinated, and that explains the difference. It’s possible, but it has to be shown. This paper recently published in JAMA on live births based on Israeli electronic medical records shows that vaccinated and unvaccinated mothers were in many ways very similar.

Vaccinated women were only about 1 year older on average than unvaccinated women in terms of average age (30.5 vs. 31.6 yrs) and if anything, the unvaccinated mothers were less healthy: more of them were obese and smoked; and they were far more likely to have had a SARS-Cov-2 infection during pregnancy.

But regardless of what reason for these differences is, the signal in these data are too strong and the issue too important to be dismissed with hand-waving arguments based on conjecture. That would be reckless.

We can get some purchase on the “unhealthy vaccinee” hypothesis by looking at the trend over time. If younger, healthier women were less likely to be vaccinated, then the differences across months should be fairly stable. But the differences are actually quite striking.

The bar chart below shows what percentage of births among vaccinated women were SBMA and what percentage were live births, and compares this to the percentage among unvaccinated women. (Vaccinated means the women had received at least one dose of the Pfizer/BioNTech COVID-19 vaccine.)3

Read more: Risk of Stillbirth & Miscarriage increases significantly in ‘Covid’ fake vaccinated women according to Israeli Hospital Data







GENimpfschaden Fehlgeburt+Stillen mit mRNA-Spikes am 4.4.2022: Pfizer Dokumente: von 2 Geburten eine Totgeburt und Übertragung der mRNA durch Stillen

https://tkp.at/2022/04/04/pfizer-dokumente-von-2-geburten-eine-totgeburt-und-uebertragung-der-mrna-durch-stillen/

In den neuen Pfizer Dokumenten findet sich ein Bericht über zwei Geburten, wobei eine davon eine Totgeburt war. Stillende Mütter übertragen mRNA-Spikes auf ihre Säuglinge. Neuerlich ein Beweis, dass die mRNA-Präparate zumindest für Mütter sofort ausgesetzt hätten werden müssen.

In den klinischen Studien für die mRNA-Präparate wurden Schwangere kategorisch ausgeschlossen. Es musste sogar Meldung erstattet werden, wenn Geimpfte mit einer Schwangeren oder einer stillenden Mutter in Berührung kamen. Den Herstellern der Gentechnik Präparate waren offenbar die Gefahren für Ungeborene und Säuglinge durchaus bewusst.

Das ging zum Beispiel aus einer internen Anweisung von Pfizer hervor, über die ich hier berichtet hatte. Pfizer gab in diesem Dokument zu, dass es möglich ist, einen anderen Menschen mit dem mRNA-Covid-Impfstoff zu exponieren, indem man einfach dieselbe Luft einatmet oder die Haut der Person berührt, die geimpft wurde.

Mittlerweile wissen wir auch, dass die Spike Proteine von Exosomen – das sind winzig kleine Transportbläschen – im Körper transportiert werden und diesen auch durch Atmung, Husten, Schweiß und sogar Hautkontakt verlassen können. Pfizer weiß auch, dass Muttermilch die Spike-Proteine auf die Säuglinge überträgt, ebenso war es der US-Zulassungsbehörde FDA bekannt.

Obwohl es also überhaupt keine Daten über die Wirkung der Impfung auf Schwangere und Stillende gab, wurde sie massiv forciert, auch von den jeweiligen Impfgremien. Die Impfung war und ist noch immer off-label, also ohne explizite Zulassung.

Ein interessanter Befund ist im Postmarketing-Bericht von Pfizer auf Seite 12 zu finden.

270 Schwangerschaften traten auf und wurden gemeldet (dies schließt normal verlaufende Schwangerschaften ein, die noch nicht zu Ende waren). Davon führte eine Schwangerschaft zu einer „normalen Geburt“, eine weitere gemeldete Geburt endete mit einem „neonatalen Tod“ (Tod des Neugeborenen).

Es wurden keine weiteren Geburten gemeldet, das heißt 238 Schwangerschaften hatten kein Ergebnis, da sie noch nicht abgeschlossen waren.

Es gab 25 Spontanabbrüche (in der Frühschwangerschaft) und einen „Fötaltod“. Spontanabbrüche treten in den ersten 20 Wochen der Schwangerschaft auf. Es gab 7 weitere Beendigungen einer Schwangerschaft.

Sind diese Daten unseren Impfgremien nicht bekannt? Ein Produkt, das zu einem Verhältnis von 50:50 zwischen Geburten und Todesfällen bei Kindern führt, kann wohl seriöserweise nicht mehr empfohlen werden.

Offensichtlich war die FDA darüber überhaupt nicht beunruhigt, sondern beschloss, die Veröffentlichung von Dokumenten, die dies belegen, zu verweigern. Alles, was sie sagte, war, dass es „sicher und wirksam für schwangere Frauen“ sei. Ebenso die EMA in der EEU und die nationalen Behörden.

Stillen überträgt Impfstoff

Am interessantesten ist vielleicht die schiere Zahl der unerwünschten Wirkungen bei Kindern, die von geimpften Müttern gestillt wurden.

Von 133 stillenden geimpften Müttern wurden 17 Fälle von unerwünschten Wirkungen bei gestillten Säuglingen gemeldet. Drei von ihnen waren „schwerwiegend“.

Diese unerwünschten Ereignisse zeigen, dass das Stillen durch geimpfte Mütter keine „harmlose Weitergabe von Antikörpern“ ist, wie ja gerne behauptet wird. Bei den gestillten Säuglingen traten unerwünschte Ereignisse auf, darunter auch schwerwiegende unerwünschte Ereignisse.

Trotzdem beharrten die Medien und die diversen Impfgremien darauf, dass es „keine schwerwiegenden Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs“ und „keine Ausscheidungen“ gäbe, was eine Unwahrheit ist.



Anzahl Fehlgeburten pro Impfung "USA" 4.4.2022: VOR 2020: 1 auf ca. 3 Millionen Impfungen - seit Anfang 2021: 1 auf 147.651 Impfungen (!!!)
Arzt an vorderster Front: Todesfälle bei Föten seit der Einführung des COVID-Impfstoffs um fast 2.000 Prozent gestiegen
https://uncutnews.ch/arzt-an-vorderster-front-todesfaelle-bei-foeten-seit-der-einfuehrung-des-covid-impfstoffs-um-fast-2-000-prozent-gestiegen/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41981
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [04/04/2022 12:37 P.M.]
[Weitergeleitet aus Uncut-News.ch "Das Original"🇨🇭]

Quelle: Frontline doctor says fetal deaths up nearly 2,000 percent since COVID jab rollout

Einer von Amerikas Frontline Doctors (AFLDS) warnt schwangere Frauen, dass die Einführung der COVID-Impfung mit einem fast 2.000-prozentigen Anstieg der fötalen Todesfälle im Vergleich zu früheren Impfungen einherging.

Video: Frontline Flash™ Daily Dose: ‘HUGE PREBORN DEATH SPIKE’ with Dr. Peterson Pierre
Video-Link auf Rumble: https://rumble.com/vytrl8-frontline-flash-daily-dose-huge-preborn-death-spike-with-dr.-peterson-pierr.html

In einem „Frontline Flash“-Beitrag mit dem Titel „Huge Preborn Death Spike“, der am Montag veröffentlicht wurde, präsentierte Dr. Peterson Pierre Statistiken, die zeigen, dass die Rate der fötalen Todesfälle pro verabreichter Impfung in den USA tatsächlich massiv gestiegen ist, seit die COVID-Impfungen verfügbar sind.

Pierre wies darauf hin, dass nach Angaben der CDC seit der Einführung der COVID-Impfung 550.000.000 Impfungen verabreicht wurden und 3.725 fötale Todesfälle zu verzeichnen waren. Das bedeutet, so Pierre, dass auf 147.651 Impfungen ein fötaler Todesfall gekommen ist.

Er verglich dies mit den Statistiken für den Zeitraum zwischen 2006 und 2019. In diesem Zeitraum wurden Berichten zufolge „4 Milliarden Impfungen verabreicht“ und „1.369 fötale Todesfälle, was einem fötalen Tod für etwa 3 Millionen Impfungen entspricht“.

„Wenn man also nachrechnet, stellt man fest, dass die Zahl der fötalen Todesfälle um 1.925 Prozent gestiegen ist, seit es die COVID-Impfungen gibt“, so Pierre weiter.

Pierre forderte die werdenden Mütter auf, diese Zahlen zum Wohle ihrer Kinder zu beachten.

„Werdende Mütter, es spielt keine Rolle, was die FDA oder die CDC sagt. Es spielt nicht einmal eine Rolle, was Ihr Arzt sagt“, fuhr er fort. „Denn trotz dieser Daten hat sich die Empfehlung, sich [gegen COVID] impfen zu lassen, nicht geändert.

„Sie müssen sich um Ihre eigenen Kinder kümmern. Sie sind ihr Beschützer. Sie haben viel zu bedenken. Diese Entscheidung liegt bei Ihnen, nicht bei jemand anderem.“

Laut Pfizer und der erzwungenen Antwort der FDA auf die Anfrage nach dem Freedom of Information Act (FOIA) führten 23 von 32 Schwangerschaften, bei denen die Mütter eine COVID-Spritze von Pfizer erhielten, zu „Spontanaborten“ (Fehlgeburten) (32 ist die Anzahl der Schwangerschaften mit bekannten Ergebnissen laut den Berichten, die Pfizer zur Verfügung gestellt wurden), wie letztes Jahr berichtet wurde.

Was die Auswirkungen der COVID-Spritzen auf „Fruchtbarkeitsprobleme“ angeht, so hat die CDC eingeräumt, dass „Ergebnisse aus laufenden Langzeitstudien noch nicht vorliegen.“

Medizinische Experten haben werdende Mütter vor den mRNA-Impfungen gewarnt, darunter die Impfexpertin Pamela Acker und der ehemalige Pfizer-Vizepräsident Dr. Michael Yeadon, der gegenüber LifeSite erklärte, dass Frauen im gebärfähigen Alter, insbesondere schwangere und stillende Frauen, die COVID-19-Gentherapie-Impfstoffe vollständig ablehnen sollten.





Medizinisches Ansteckung mit Pfizer 7.4.2022. GENgeimpfte sind ansteckend durch Berührung oder durch das Einatmen der gemeinsamen Atemluft - UNgeimpfte mit Kontakt zu GENgeimpfen können bei Schwangeren Fehlgeburten provozieren:
Pfizer-Bombe: „Halten Sie sich von den Geimpften fern
https://uncutnews.ch/pfizer-bombe-halten-sie-sich-von-den-geimpften-fern/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42194

Quelle: Pfizer Bombshell: ‘Stay Away from the Vaccinated’

newspunch: Neue bahnbrechende Dokumente von Pfizer zeigen, dass sowohl das Einatmen als auch der Hautkontakt mit geimpften Personen den Impfstoff auf Ungeimpfte überträgt.

Das beunruhigende Dokument enthüllt Folgendes:

  1. Wenn ein ungeimpfter Mann eine geimpfte Frau berührt oder die Luft einatmet, die sie ausatmet, und dann mit seiner Frau Sex hat, kann seine Frau eine Nebenwirkung haben und muss dann auf Kinder verzichten.
  2. Wenn eine Frau, die noch nie geimpft wurde, mit einer geimpften Frau in Kontakt kommt, kann sie:

A: eine Fehlgeburt erleiden,
B: spontan abtreiben,
C. ein Baby über ihre Muttermilch vergiften,
D: Babys mit kognitiven Problemen (Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen) gebären.

Anonymouswire.com berichtet: Dies ist universell und sehr schlecht. Hier ist ein kleiner Teil des Textes:

8.3.5.3. Berufliche Exposition

„Eine berufliche Exposition liegt vor, wenn eine Person ungeplanten direkten Kontakt mit einem Impfling hat, was zum Auftreten eines unerwünschten Ereignisses führen kann oder auch nicht. Zu diesen Personen können Betreuer, Verwandte und andere dem Probanden nahestehende Personen gehören.

Wenn eine solche Exposition auftritt, muss der Prüfer dies innerhalb von 24 Stunden nach der Benachrichtigung an Pfizer saftey melden, unabhängig davon, ob ein damit verbundenes sekundäres unerwünschtes Ereignis auftritt oder nicht. Die Meldung muss unter Verwendung des Meldeformulars für sekundäre unerwünschte Wirkungen des Impfstoffs erfolgen. DA SICH DIE INFORMATIONEN NICHT AUF EINEN TEILNEHMER DER STUDIE BEZIEHEN, WERDEN SIE GETRENNT VON DER STUDIE AUFBEWAHRT“.

Um es deutlich zu machen: Teilnehmer an Impfstoffstudien werden zu Superverbreitern von etwas, von dem sie nicht sagen, was es ist, aber es verursacht sekundäre unerwünschte Ereignisse bei Menschen, die den „Impfstoff“ noch nie hatten, wenn sie mit Menschen in Kontakt kommen, die den „Impfstoff“ erhalten hatten.

DAS IST SO SCHLECHT, dass hier, in diesem kleinen Teil des zitierten Textes, davor gewarnt wird, dass ungeimpfte Männer, die mit einer geimpften Frau in Kontakt kommen, den Impfstoff auf eine andere Frau übertragen.

Selbst in dem relativ kleinen Teil des Dokuments, das weiter unten wiedergegeben wird, heißt es, dass der Impfstoff Spontanaborte und Fortpflanzungsprobleme verursacht, wenn ungeimpfte Personen mit geimpften Personen in Kontakt kommen, und dass die Muttermilch einer geimpften Mutter schädlich für den Säugling sein kann. Und wer das nicht glaubt, sollte den obigen Link anklicken und sich durch dieses umfangreiche und absichtlich verwirrende Dokument wühlen. Es ist wahr, Leute, der Impfstoff ist tatsächlich die Todesspritze.

Lasst die Geimpften nicht in eure Nähe kommen, jetzt ist es offiziell.

Hier ist ein kleiner Teil dieses umfangreichen Dokuments, direkt von Pfizer:

Begriffe

Studienintervention – Eine Impfstoffperson.
AE – Unerwünschtes Ereignis bei einer Person, die den Impfstoff erhalten hat.
SAE: Unerwünschtes Ereignis bei einer Person, die mit einer Person, die den Impfstoff erhalten hat, in Kontakt gekommen ist.
EDP: Exposition während der Schwangerschaft.

8.3.5. Eine Exposition gegenüber der untersuchten Studienintervention während der Schwangerschaft oder Stillzeit sowie eine berufliche Exposition muss Pfizer Safety innerhalb von 24 Stunden nach Kenntnisnahme durch den Prüfarzt gemeldet werden.

8.3.5.1. Exposition während der Schwangerschaft – EDP liegt vor, wenn:

* Bei einer weiblichen Teilnehmerin wird eine Schwangerschaft festgestellt, während sie eine Studienintervention erhält oder nachdem sie die Einnahme beendet hat.
* Ein männlicher Teilnehmer, der sich einer Studienintervention unterzieht oder diese abgesetzt hat, ist vor oder um den Zeitpunkt der Empfängnis einer Partnerin ausgesetzt.
* Bei einer Frau wird eine Schwangerschaft festgestellt, während sie einer Forschungsintervention ausgesetzt ist oder aufgrund einer Umweltexposition ausgesetzt war. Im Folgenden sind Beispiele für eine Exposition gegenüber der Studienumgebung während der Schwangerschaft aufgeführt:
* Eine weibliche Verwandte oder Betreuungsperson meldet, dass sie schwanger ist, nachdem sie der Studienintervention durch Einatmen oder Hautkontakt ausgesetzt war.
* Ein männlicher Verwandter oder Betreuer, der der Studienintervention durch Einatmen oder Hautkontakt ausgesetzt war, setzt seine Partnerin vor oder um den Zeitpunkt der Empfängnis herum der Studie aus.

Wenn diese Impfung nicht auf andere Menschen übertragen wird, warum sollte dann der Kontakt zwischen Geimpften und Ungeimpften ein nennenswertes Ereignis sein? Wenn diese Impfung nicht übertragen wird, WARUM sollte ein Mann, der sich in der Nähe einer geimpften Frau aufgehalten hat, auch wenn er sie nicht berührt oder Sex hatte, sich Sorgen machen, eine andere Frau zu schwängern?

Und das ist noch nicht alles, denn die folgenden Ausführungen sind noch viel schlimmer.

Der Prüfer muss EDP innerhalb von 24 Stunden, nachdem er davon Kenntnis erlangt hat, an Pfizer Safety melden, unabhängig davon, ob ein SAE aufgetreten ist. Die erste Information, die übermittelt wird, muss das voraussichtliche Datum der Entbindung enthalten (siehe unten für Informationen über den Schwangerschaftsabbruch).

* Tritt eine EDP im Rahmen einer Umweltexposition auf, muss der Prüfer die Informationen an Pfizer Safety unter Verwendung des Impfstoff-SAE-Berichtsformulars und des EDP-Zusatzformulars melden. Da sich die Informationen über die Exposition nicht auf den Studienteilnehmer beziehen, werden die Informationen nicht in einem CRF festgehalten; eine Kopie des ausgefüllten Impfstoff-SAE-Berichtsformulars wird jedoch am Standort des Prüfers aufbewahrt. Bei allen EDP-Meldungen mit unbekanntem Ausgang wird eine Nachuntersuchung durchgeführt, um allgemeine Informationen über die Schwangerschaft und ihren Ausgang zu erhalten. Der Prüfer verfolgt die Schwangerschaft bis zum Abschluss (oder bis zum Abbruch der Schwangerschaft) und informiert Pfizer Safety über das Ergebnis als Folgemaßnahme zum ursprünglichen EDP-Ergänzungsformular. Im Falle einer Lebendgeburt kann die strukturelle Integrität des Neugeborenen zum Zeitpunkt der Geburt beurteilt werden. Im Falle eines Schwangerschaftsabbruchs sollte(n) der Grund/die Gründe für den Abbruch angegeben werden, und, sofern klinisch möglich, sollte die strukturelle Integrität des abgetriebenen Fötus durch eine visuelle Untersuchung beurteilt werden (es sei denn, die Ergebnisse der Untersuchung weisen auf eine angeborene Anomalie hin und die Ergebnisse werden gemeldet). Abnormale Schwangerschaftsergebnisse werden als SAEs betrachtet. Erfüllt das Ergebnis der Schwangerschaft die Kriterien für eine SUE (d. h. Eileiterschwangerschaft, Spontanabort, intrauteriner fetaler Tod, Tod des Neugeborenen oder angeborene Fehlbildung), sollte der Prüfer die Verfahren für die Meldung von SUEs befolgen.

* Spontanabort, einschließlich Fehlgeburt und verpasster Abort;

* Neonatale Todesfälle, die innerhalb eines Monats nach der Geburt auftreten, sollten unabhängig von der Ursache als SAE gemeldet werden. Darüber hinaus sollte die Säuglingssterblichkeit nach einem Monat als SAE gemeldet werden, wenn der Prüfer glaubt, dass der Tod des Säuglings mit der Exposition gegenüber der Studienintervention zusammenhängt oder zusammenhängen könnte. Der Kunde kann zusätzliche Informationen über die PBT anfordern. Die weitere Nachverfolgung der Geburtsergebnisse wird von Fall zu Fall entschieden (z. B. Nachverfolgung von Frühgeborenen zur Feststellung von Entwicklungsverzögerungen). Im Falle einer Exposition des Vaters gibt der Forscher dem Teilnehmer das Formular zur Offenlegung von Informationen für den schwangeren Partner mit, das dieser seiner Partnerin aushändigen soll.

8.3.5.2. Exposition während des Stillens – Eine Exposition während des Stillens liegt vor, wenn:

* Eine weibliche Teilnehmerin stillt während oder nach Beendigung der Studienintervention.

* Es wurde festgestellt, dass eine Frau stillt, während sie einer Forschungsintervention ausgesetzt ist oder war (d. h. Exposition gegenüber der Umwelt). Ein Beispiel für eine Umweltexposition während des Stillens ist eine weibliche Verwandte oder Pflegeperson, die berichtet, dass sie stillt, nachdem sie der Studienintervention durch Einatmen oder Hautkontakt ausgesetzt war. Der Prüfarzt muss die Exposition während der Stillzeit innerhalb von 24 Stunden nach Bekanntwerden an Pfizer Safety melden, unabhängig davon, ob ein SAE aufgetreten ist oder nicht. Die Informationen müssen unter Verwendung des Impfstoff-SAE-Berichtsformulars gemeldet werden. Wenn die Exposition während des Stillens im Rahmen einer Umweltexposition auftritt, bezieht sich die Expositionsinformation nicht auf die an der Studie teilnehmende Person und wird daher nicht auf einem CRF aufgezeichnet. Eine Kopie des ausgefüllten Impfstoff-SAE-Berichtsformulars wird jedoch in der Akte des Prüfers aufbewahrt. Es wird kein Bericht über eine Exposition während des Stillens erstellt, wenn ein Pfizer-Arzneimittel, das speziell für die Anwendung bei stillenden Frauen zugelassen ist (z. B. Vitamine), gemäß seiner zugelassenen Verwendung verabreicht wird. Wenn der Säugling jedoch ein SAE im Zusammenhang mit einem solchen Arzneimittel entwickelt, wird das SAE zusammen mit der Exposition während der Stillzeit gemeldet. Eine Kopie des ausgefüllten Impfstoff-SAE-Berichtsformulars wird jedoch in der Akte des Prüfarztes aufbewahrt. Es wird kein Bericht über eine Exposition während der Stillzeit erstellt, wenn ein Pfizer-Arzneimittel, das speziell für die Anwendung bei stillenden Frauen zugelassen ist (z. B. Vitamine), gemäß seiner zugelassenen Verwendung verabreicht wird. Wenn der Säugling jedoch ein SAE im Zusammenhang mit einem solchen Arzneimittel entwickelt, wird das SAE zusammen mit der Exposition während der Stillzeit gemeldet. Eine Kopie des ausgefüllten Impfstoff-SAE-Berichtsformulars wird jedoch in der Akte des Prüfarztes aufbewahrt. Es wird kein Bericht über eine Exposition während der Stillzeit erstellt, wenn ein Pfizer-Arzneimittel, das speziell für die Anwendung bei stillenden Frauen zugelassen ist (z. B. Vitamine), entsprechend seiner zugelassenen Verwendung verabreicht wird. Wenn der Säugling jedoch ein SAE im Zusammenhang mit einem solchen Arzneimittel entwickelt, wird das SAE zusammen mit der Exposition während der Stillzeit gemeldet.

Hier ist der klare Teil, den jeder verstehen kann:

8.3.5.3. Berufliche Exposition – Eine berufliche Exposition liegt vor, wenn eine Person ungeplant direkt mit der Studienintervention in Kontakt kommt, was zum Auftreten einer SAR führen kann, aber nicht muss. Zu diesen Personen können Betreuer, Angehörige oder andere Personen gehören, die an der Pflege des Studienteilnehmers beteiligt sind. Der Prüfer muss berufsbedingte Expositionen innerhalb von 24 Stunden, nachdem er davon Kenntnis erlangt hat, an Pfizer Safety melden, unabhängig davon, ob ein SAE auftritt. Die Informationen müssen unter Verwendung des Impfstoff-SAE-Berichtsformulars gemeldet werden. Da sich die Informationen nicht auf einen an der Studie teilnehmenden Teilnehmer beziehen, werden sie nicht in einem CRF erfasst;

Eine berufliche Exposition liegt vor, wenn eine Person ungeplanten direkten Kontakt mit einem Impfling hat, was zu einem unerwünschten Ereignis führen kann oder auch nicht. Bei diesen Personen kann es sich um Pflegepersonal, Familienmitglieder und andere Personen handeln, die dem Probanden nahe stehen.

Wenn es zu einer solchen Exposition kommt, muss der Prüfer dies innerhalb von 24 Stunden nach der Benachrichtigung an Pfizer Saftey melden, unabhängig davon, ob ein damit verbundenes sekundäres unerwünschtes Ereignis auftritt oder nicht. Für die Meldung ist das Meldeformular für sekundäre unerwünschte Wirkungen des Impfstoffs zu verwenden. DA SICH DIE INFORMATIONEN NICHT AUF EINEN AN DER STUDIE BETEILIGTEN TEILNEHMER BEZIEHEN, WERDEN DIE INFORMATIONEN GETRENNT VON DER STUDIE BEHANDELT.


Zahlen "USA" 7.4.2022: Von 2006 bis 2019: 1 Fehlgeburt pro 3 Millionen Impfungen - 2021: 1 Fehlgeburt pro 147.651 Impfungen - fast +2000%:
USA: Todgeburten explodieren
https://tkp.at/2022/04/07/usa-todgeburten-explodieren/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42227
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.04.2022 13:23]
[Forwarded from News von TKP]

Der Impfstoff ist sicher und wirkt? Immer mehr Zahlen deuten darauf hin, dass der Impfstoff nicht nur nicht wirkt, sondern auch gefährliche Folge haben wird, und zwar langfristig. Besonders Frauen mit Kinderwunsch sollten aufpassen.

Auf 147.651 Injektionen kommt ein Todesfall bei einem Fötus. Dies als alarmierend zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung, denn selbst Ärzte an vorderster Front sagen, dass die Zahl der Todesfälle bei Föten seit der Einführung des COVID-Impfstoffs um fast 2.000 Prozent gestiegen ist.

Fast 4.000 Totgeburten seit Impfkampagne

[...] Am Montag veröffentlichte der Arzt Peterson Pierre der „Frontline Doctors“ einen Beitrag, der behauptet, dass die Fötensterblichkeit in den USA dramatisch angestiegen sei, seitdem die Impfkampagne begonnen hat. Seine Rechnung: Laut CDC wurden bisher 550 Millionen Impfungen verabreicht. Seither verzeichnete die USA 3.725 fötale Todesfälle. Ein Todesfall kommt damit auf jede 147.651 Injektion. Allerdings: Ein kausaler Zusammenhang, vor allem mit jedem Todesfall zur Impfung, kann aber in keiner Weise belegt werden. Noch.

Der Arzt rechnete aber weiter mit einer vermuteten Relation zwischen Impfungen und fötalen Todesfällen. Zwischen 2006 und 2019 wurden vier Milliarden Impfungen verabreicht, laut CDC. 1.369 fötale Todesfälle traten auf, ein Todesfall pro 3 Millionen Impfungen.

„Wenn man also nachrechnet, stellt man fest, dass die Zahl der fötalen Todesfälle um 1.925 Prozent gestiegen ist, seit es die COVID-Impfung gibt“, fuhr er fort.

„Werdende Mütter, es spielt keine Rolle, was die FDA oder die CDC sagt. Es spielt nicht einmal eine Rolle, was Ihr Arzt sagt“, fuhr er fort. „Denn trotz dieser Daten hat sich die Empfehlung, sich [gegen COVID] impfen zu lassen, nicht geändert. Sie müssen sich um Ihre eigenen Kinder kümmern. Sie sind ihr Beschützer. Sie haben viel zu bedenken. Diese Entscheidung liegt bei Ihnen, nicht bei jemand anderem.“

Warnungen

Offizielle Zahlen gibt es wenige. Der Bericht verweist auf die durch den Freedom of Information Act erzwungene Antwort von Pfizer und der FDA. Daraus ging hervor, dass bei 32 schwangeren Frauen eine Impfreaktion festgestellt wurden. Davon war es 23-mal zu einer Fehlgeburt gekommen. Nun liegt auch der ungeschwärzten Postmarketing-Bericht von Pfizer vor, der weitere Daten enthüllt. Diese sind besorgniserregend.

Dass Langzeitstudien noch nicht vorliegen, wenn es um „Fruchtbarkeitsstörungen“ durch die Covid-Impfung geht, hat selbst die CDC bereits zugegeben. Das weiß man aber sowieso, da Langzeitstudien noch gar nicht vorliegen können.

Die CDC hat zugegeben, dass „Ergebnisse aus laufenden Langzeitstudien noch nicht vorliegen“, wenn es um den Einfluss der COVID-Impfung auf „Fruchtbarkeitsstörungen“ geht. Michael Yeadon, der ehemalige Vizepräsident von Pfizer meine, dass Frauen mit Kinderwunsch und insbesondere schwangere und stillende Frauen, die COVID-19-Gentherapie-Impfungen vollständig ablehnen sollten. „Man darf einer schwangeren Frau niemals unzureichend getestete Medikamente geben“, erklärte er.

Aus Österreich liegen keine entsprechenden Daten vor, in der Bevölkerung hört man aber von der Zunahme an Frühgeburten. Auch hier gibt es keine gesicherten Fakten und auch die Kausalität zur Impfung kann nicht gesichert gesagt werden.





Shedding löst Fehlgeburt aus 7.4.2022: Pfizer-Daten besagen: bei 100% der Schwangeren
Shedding von mRNA-Injektionen - eine Gefahr für ungeborenes Leben und Schwangere/ Stillende laut Postmarketing-Auswertung von Pfizer vom 28.02.2021
https://telegra.ph/mRNA-Injektionen---eine-Gefahr-für-SchwangereStillende-und-ungeborenes-Leben-laut-Postmarketing-Auswertung-von-Pfizer-vom-280220-04-04

https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42268
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.04.2022 21:46]

BioNTech/Pfizer machen seit April 2020 weltweit Menschenversuche ("Phase 1/2/3-Studien") mit ihren mRNA-Spritzen
[Forwarded from Kampf für unsere Zukunft ❣️ (Daniel)]
Postmarketing- Zwischen-Auswertung nach 6 Monaten:
"Shedding" von Geimpften auf Schwangere/Stillende/Föten bzw. Auswirkung auf die ungeborenen und geborenen Kinder:
- 100% der Schwangeren/Stillenden berichten von unerwünschten Ereignissen
- Von 32 Schwangerschaften endeten 27 mit Spontanabborten bzw. Tod des Fötus - über die restlichen 5 hat man angeblich keine Kenntnis. Somit haben 100% der Schwangeren, die man beobachtet hat, ihre Kinder verloren.
Das Beste kommt zum Schluss: "Die Überprüfung dieser Fälle von Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit ergab keine Sicherheitssignale" - laut BioNTech/Pfizer.
Unfassbar, aber wahr‼️




Immer mehr Fehlgeburten seit der GENimpfung im 4R 8.4.2022: Gynäkologe Dr. Weikl:
Gynäkologe: Deutliche Zunahme von Abgängen des Fötus seit Beginn der Covid-Impfungen
https://report24.news/gynaekologe-deutliche-zunahme-von-abgaengen-des-foetus-seit-beginn-der-covid-impfungen/

Gynäkologe Dr. Ronald Weikl berichtet von beunruhigenden Phänomenen, die er seit Einführung der Covid-Impfung in seiner Praxis zu sehen bekommt. Darunter: Mehrfach beobachtete frühzeitige Abgänge. Kein Fruchtwasser. Nichtanlage der Nieren beim Kind. Anstieg von Tumorneubildungen, beispielsweise mehr Brustkrebs. Unerklärliche Blutungen und Tumorbildung bei älteren Patientinnen.

Mit ihrer neuen Initiative „Geimpft – erkrankt – gestorben. Die Vergessenen der Pandemie“ will die Pflege für Aufklärung der Öffentlichkeit die Auswirkungen der Covid-Impfungen aufzeigen. Gesammelt werden Statements von Ärzten, Pflegekräften und anderen Menschen, die im Zuge ihrer beruflichen Tätigkeit Impfkomplikationen beobachten und entsprechende Aussagen dazu machen können.

Kein Fruchtwasser. Nichtanlage der Nieren.

Dr. Ronald Weikl, naturheilkundlich orientierter praktischer Arzt und Gynäkologe mit eigener Praxis in Passau sowie stellvertretender Vorsitzender des Vereins MWGFD, berichtet von einer deutlichen Zunahme von Abgängen in der Frühschwangerschaft seit Einführung der Covid-Impfung. Ein besonders dramatischer Fall war jener einer jungen Frau, die, unwissend, dass sie schwanger ist, sich rund zwei Wochen nach der Zeugung die Covid-Impfung verabreichen ließ:

„Die beiden ersten Schwangerschaftsuntersuchungen in der achten und zwölften Woche waren recht unauffällig. Man hat nichts gemerkt. Aber bei Vorstellung dann in der fünfzehnten Schwangerschaftswoche fiel auf, dass gar kein Fruchtwasser mehr da war. Und das Kind war zwar vital und zeitgerecht entwickelt, aber es lag eben im Trockenen.“ Weitere Untersuchungen ergaben eine Nierenagenesie (Nichtanlage der Nieren). Aufgrund fehlender Lebenschancen des Kindes wurde die Schwangerschaft beendet. Einen derartigen Fall, berichtet Weikl, hat er in seiner dreißigjährigen ärztlichen Tätigkeit bislang nicht gesehen. Er geht davon aus, dass die zwischen der dritten und sechsten Woche nach Zeugung einsetzende Entstehung bzw. Entwicklung der Nieren durch den Einfluss des Covid-Impfstoffs gestört wurde.

Mehr und ungewöhnliche Krebserkrankungen

Der Gynäkologe bemerkt zudem wesentlich mehr Tumorneubildungen als in der Zeit vor Beginn der Impfungen gegen Covid-19 – zum Beispiel mehr Brustkrebs. Bemerkenswert war der Fall von Tumorwachstum bei einer 80-jährigen Patientin, die seit mindestens fünfzehn Jahren von ihm betreut wird. Nach ihrer zweiten Covid-Impfung klagte die Dame über extrem starke Gelenkbeschwerden. Auch Blutungen stellten sich ein. Die Untersuchung ergab, dass ein seit Jahrzehnten konstant gebliebener kleiner Gebärmutterpolyp deutlich gewachsen war und sich zum Endometriumkarzinom entwickelt hatte. Im Zuge der Operation wurde außerdem ein Tubenkarzinom – dieses kommt laut Weikl üblicherweise bei Frauen um die 50 Jahre vor – gefunden.

Für den Arzt ist die in Deutschland drohende Impfpflicht ein staatlicher Angriff auf das Leben und die körperliche Unversehrtheit. Es ist, betont er, nun wichtiger denn je, sich zusammenzuschließen, zu solidarisieren, um sie abzuwenden: „Wenn wir alle an einem Strang ziehen, dann bin ich überzeugt, dann schaffen wir das.“ Während Ärzte, die Maskenbefreiungsatteste ausstellen, auf das Schärfste verfolgt werden, kritisiert er, schlafen die Staatsanwaltschaften beim eigentlichen Verbrechen: „Nämlich beim Verbrechen, das wir als das größte in der Geschichte der Menschheit bezeichnen können, deren Zeitzeugen wir alle gerade werden: der unsäglichen Impfaktion, Impfkampagne, die selbst nicht mal vor Kindern haltmacht.“ Die rote Linie sieht er mehr als überschritten. Es wird, so Weikls Prognose, Jahre dauern, bis alle Verantwortlichen ausfindig gemacht und ihrer gerechten Strafe zugeführt worden sind.



Fehlgeburten in den "USA" 8.4.2022: CBS meldet 50% bei GENgeimpften Schwangeren insgesamt, 75% bei GENgeimpften Schwangeren in den ersten 3 Monaten
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [08.04.2022 09:51]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42285
[Forwarded from Uncut-News.ch "Das Original"🇨🇭]

Live im US-Sender CBS-Live
♦️50% Fehlgeburt bei geimpften Frauen.
♦️75% Fehlgeburt bei geimpften Frauen im 1. Trimester

[VOR der GENimpfung betrug die Fehlgeburtenrate 3%].




Zahlen Fehlgeburten "USA" 12.4.2022: In 30 Jahren 1990-2020 wegen Impfungen 565 Fehlgeburten - und 2021 mit GENimpfungen über 4000 - Steigerung von 16.633%:
Over 4000 Women have now lost their baby due to the Covid Vaccine in the USA; this is a 16,633% increase on the number of Fetus deaths caused by the Flu Jabs since 1990 – The Expose
https://dailyexpose.uk/2022/04/11/4000-women-lost-baby-covid-vaccine-usa/

The number of women who have lost their unborn or new-born child in the USA following Covid-19 vaccination has now surpassed 4,000 just sixteen months after the first Covid jab was given emergency use authorisation. But by comparison just 565 women have lost their unborn or new-born child following Flu vaccination since the year 1990, a period of thirty years.

Therefore, the number of women who have lost their baby due to the Covid jab is currently 16,633% higher than the number of women who have lost their baby due to the Flu jab. However, in reality that number is much worse because many more flu jabs have been administered during pregnancy over a period of 30 years.









<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen
[1] https://vk.com/fritz1956#/fritz1956?z=photo463459746_457254737%2Fwall417878056_72367


20
                    minuten online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo    Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch online,
                  Logo    Epoch Times online, Logo    Legitim.ch
                  online, Logo    InfoSperber
                online, Logo         Kronenzeitung
                  online, Logo         Uncut news
                  online, Logo 

 VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                      Logo   
Schwarzer
                    Kaffee online, Logo

n-tv online, Logo  Spiegel
                      online, Logo  Der Standard online,
                      Logo      ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, LogoNZZ Logo

  La
                      República del Perú online, Logo    Diario UNO
                      online, Logo    trome online,
                      Logo    El Comercio del Perú
                      online, Logo       Wochenblitz
                      online, Logo  

^